Zumping: Online Schluss machen

Beziehung beenden 2.0

Mit dem Coronavirus und den einhergehenden Ausgangsbeschränkungen hat sich ein Großteil unseres sozialen Lebens ins Internet verlagert. Nicht nur Zoom-Gruppenchats gehören jetzt zur Tagesordnung, auch Trennungen passieren jetzt online. 

Dafür gibt es seit neuestem auch ein neues Trendwort: "Zumping". Es ist eine Mischung aus dem Namen der Videochatplattform "Zoom" und dem englischen Wort "Dumping" [dt. Wegwerfen] und steht eben für das Schluss machen via Zoom.


Phänomen dank Twitter

Auf das Phänomen ist man erst durch die Twitter Userin Julia Moser aufmerksam geworden. Nachdem sie auf Twitter gefragt hat, ob sie die Einzige sei, die via Zoom abserviert wurde, haben sich unzählige weitere Zumping Opfer gemeldet.

Über 63.000 Likes und 1.000 Kommentare hat sie auf den Tweet bekommen. Ein eindeutiges Zeichen, dass das Schluss machen via Videocall kein Einzelfall ist. Die britische Tageszeitung The Guardian hat daraufhin kurzerhand das neue Modewort "Zumping" für das Phänomen ins Leben gerufen.

Tags