Wort und Unwort des Jahres

Jetzt für deinen Favoriten voten!

Dein Voting entscheidet


Bis Dienstag, 28. November 2022 kannst du noch für deine Favoriten für das Wort, Unwort, Jugendwort sowie den Spruch und Unspruch des Jahres 2022 voten. Das Voting findest du gleich HIER.

das Wort des Jahres:

  • Inflation
  • Klimabonus
  • Klimaticket
  • Korruption
  • Kronzeugenstatus
  • Sanktionen
  • Strompreisbremse
  • Übergewinn
  • Ukraine-Krieg
  • Unsoziale Netzwerke

das unWort des Jahres:

  • Beinschab-Tool (Manipulation der Umfragen zugunsten von Ex-Bundeskanzler Kurz)
  • Denkverbote
  • Energiekrise
  • Heizschwammerl
  • Kamikaze-Drohne (Drohne, die sich auf Ziel stürzt und sich dabei selbst zerstört)
  • kulturelle Aneignung
  • Putinversteher
  • Pull-Faktor (Gründe, die zu Zuwanderung in einen Staat führen)
  • Vollkasko-Mentalität (abwertend für Menschen, die keine Eigenverantwortung übernehmen wollen)
  • zeitnah

das Jugendwort des Jahres:

  • Bro (Bruder im Sinne von Freund)
  • Digga (freundlich gemeinte Anrede des Gegenübers)
  • pass (mit jemandem etwas anfangen - negativ)
  • safe ("auf jeden Fall")
  • same (Wort für Zustimmung)
  • slay (selbstbewusstes Aussehen oder Auftreten)
  • smash (mit jemandem etwas anfangen - positiv / Jugendwort 2022 in Deutschland)
  • stabil ("cool" bzw. "gut")
  • sus (Abkürzung für suspekt)


Spruch des Jahres

  • Das darf doch alles nicht wahr sein!
    (Bundespräsident Alexander van der Bellen in seiner Rede über die Korruption bei Postenbesetzungen nach Bekanntwerden der Aussagen von Schmid bei der WKSta)
  • Man muss seinen Spinnereien ein bisschen vertrauen.
    (Anton Zeilinger, Nobelpreisträger)
  • Es ist genug für alle da, aber nicht für jedermanns Gier.
    (Caritas-Präsident Michael Landau)

UnSpruch des Jahres 

  • Wenn wir jetzt so weitermachen, gibt es für euch nur zwei Entscheidungen nachher: Alkohol oder Psychopharmaka!
    (Karl Nehammer, Bundeskanzler am 09.07.2022)
  • Die Emipirie, die Wissenschaft ist das eine, die Fakten sind das andere.
    (Gerhard Karner, Innenminister - 26.08.2022 im Standard)
  • Das müssen wir uns anschauen. | Wir werden uns das gleich genau anschauen. | Dann werden wir uns sehr genau anschauen. | Man muss es sich anschauen... | Diese Zahlen werden wir uns genau anschauen. | Wir werden uns das noch einmal genau anschauen. | Ich kann mir das gern anschauen.
    (Bildungsminister Martin Polaschek in der ZiB2-Interview vom 29.06.2022)