Wird Brot weggeworfen?

Lebensmittelverschwendung in Geschäften

In Tschechien und Frankreich gibt es eine gesetzliche Verpflichtung für Supermärkte. Handelsunternehmen müssen Lebensmittel, die nicht mehr verkkauft werden können, an soziale Einrichtungen abgeben.

Warum gibt es diese gesetzliche Verpflichtung nicht auch in Österreich?

Steiermark Repoter Walter Wenegger hat mit Spar-Geschäftsführer Christoph Holzer über die Situation in Österreich gesprochen. Die große Frage: Warum gibt es dieses Gesetz nicht auch bei uns? Würden dann nicht weit weniger Lebensmittel verschwendet werden?

Laut Christoph Holzer gibt es in Österreich einen Grundsatz: Lebensmittel sind kostbar. Das Unternehmen will Verschwendung verhindern und habe viele Maßnahmen über die Jahre umgesetzt. So wurde die Bestellabwicklung verbessert, damit die Lebensmittel nicht ablaufen. Im Trockensortiment gibt es diese Gefahr praktisch gar nicht mehr. In den Frischebereichen leider schon. Darum gibt es aber Kooperationen mit den Sozialmärkten z.B. der Tafel Österreich, die in regelmäßigen Abständen die Lebensmittel abholen. 

Das Gebäck

Viele Kunden wollen bis zum Abend noch ihr Lieblingsweckerl im Laden vorfinden. Der Handel bemüht sich um eine bessere Bewirtschaftung der Regale – das Sortiment soll bis zum Abend gestrafft werden und dennoch soll der Kunde noch ein breites Sortiment vorfinden. Die Restprodukte werden dem Sozialmarkt mitgegeben oder gesammelt und zu Futtermittel verwertet.

Würde eine gesetzliche Abgabe der Lebensmittel Sinn machen?

Viele österreichische Handelsunternehmen kooperieren bereits mit Sozialmärkten. Eine gesetzliche Verpflichtung würde laut Holzer nicht viel Sinn machen. Denn viele Sozialmärkte haben gar nicht die Logistik, um täglich diese Lebensmittel abzuholen. Der jetzige Weg funktioniert sehr gut.

Holzer ist für eine Bewusstseinschärfung der privaten Haushälte für Lebensmittel. Oft ist den Haushalten nicht bewusst was etwa "mindestens haltbar bis" genau bedeutet und entsorgen Lebensmittel viel zu früh. Denn die meisten Produkte sind noch weit darüber hinaus genießbar. Zudem neigen Konsumenten häufig dazu, Produkte aus den hinteren Reihen hervorzuholen, um Produkte mit der längsten Haltbarkeitsdauer zu ergattern. Dabei geht es oft nur um wenige Tage.


Mehr erfährst du im Interview:

Welche Produkte können nicht gesammelt und verwertet werden?
Welche Produkte sollten noch bis Ladenschluss angeboten werden?
Wo gibt es für Händler und Konsumenten noch Verbesserungspotential?

Steiermark Repoter Walter Wenegger im Interview mit Spar-Geschäftsführer Christoph Holzer:

Wirfst du Lebensmittel sofort nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums weg?

Tags

Sponsoren