Wir lieben Emojis

Verwenden sie aber dauernd falsch

Nichts geht mehr ohne sie


Wir lieben Emojis - kaum eine Nachricht wird ohne versendet. Und wenn, dann fragt man sich doch immer gleich, ob wohl alles okay ist beim anderen 😂

Egal, ob Tränenlachen, Küsschen oder Herzen in allen Farben: Sie sind immer mit dabei. Aber: Viele von den beliebten Emojis verwenden wir komplett falsch.

Hier seht ihr die Emojis und ihre wahre Bedeutung


Dieses Emoji schaut doch eher niedergeschlagen und traurig aus oder? Der blaue Tropfen ist allerdings keine Träne, sondern soll eine Schlafblase sein - das Emoji wurde eingeführt, um Schläfrigkeit auszudrücken. 


Diesen Kollegen hier verwenden wir doch nur, wenn wir so richtig grantig und wütend sind oder? Da schießt doch Dampf aus seiner Nase?! Falsch. Was wie Wut ausschaut, ist eigentlich Triumph! Der Name lautet im Original: Face with look of triumph.



Dieses Emoji winkt uns nicht freundlich zu, sondern es steht für "Ich umarme dich".


Ganz oft wird dieses Emoji dafür verwendet, um zu sagen: "Ich habs dir doch gesagt. Ich hatte Recht". Oder "Ist mir doch egal". Aber eigentlich soll dieses Emoji eine Service-Kraft darstellen, die gerne behilflich ist. 


Diese beiden Hände klatschen sich weder ab, noch ist es eine Person, die betet. Die Hände stammen aus der japanischen Kultur und sollen "Danke" ausdrücken!


Das lustige Äffchen ist absolut beliebt bei den Usern. Aber es hält sich nicht aus Verlegenheit die Augen zu. Sondern es weist eigentlich daraufhin, dass etwas Verbotenes nicht gesehen werden soll. "See-no-evil-monkey“!


Credits: emojipedia.org

Diese Katze ist eigentlich nicht erschrocken, sondern soll schläfrig sein!

Tags