Wetterchaos im Bezirk Murau

FF Stadl an der Mur

Stadl-Predlitz ist Katastrophengebiet

Regen, Schnee & Unwetter - in der Obersteiermark!

Der Unwetterwahnsinn hat seinen Höhepunkt erreicht. Durch die starken Schnee- und Regenfälle in den letzten Tagen ist das Fass in der Obersteiermark zum Überlaufen gekommen. Brutal erwischt hat es die Gemeinde Stadl-Predlitz im Bezirk Murau. In den letzten 3 Tagen sind über 200 Liter Regen pro Quadratmeter auf die 1700 Einwohner-Gemeinde runtergeprasselt. Zu viel für Bäche und Hänge: Sonntagnachmittag beobachten Anrainer, wie ein Hang in Predlitzwinkel plötzlich zu rutschen beginnt. Auch im Paalbachtal und in Stadl selbst entstehen in den Hängen mehrere Risse, auch Hänge rutschen wieder ab. Die Situation ist mehr als angespannt.

Stadl-Predlitz wird zum Katastrophengebiet.

Gestern Abend dann die Nachricht aus Graz: Katastrophenschutzreferent und LH-Stellvertreter Michael Schickhofer erklärt Stadl-Predlitz zum Katastrophengebiet. "Bäche treten über die Ufer, weitere Hänge drohen abzurutschen. Mit den örtlichen Kräften kann die Situation nicht mehr bewältigt werden", so Schickhofer.

Durch diese Maßnahme kann schneller zusätzliche Hilfe in das betroffene Gebiet gelangen, Bundesheer und weitere Einsatzkräfte stehen für den Ernstfall bereit.

Antenne Hörerin Ivana Pranjic hat uns ein Video (rechts) aus Teufenbach - Bezirk Murau geschickt.

Die steirische Politspitze macht sich vor Ort selbst ein Bild der Lage. Steiermark-Reporter Walter Wenegger hat sie alle zum Interview getroffen.

Schulen sind bis auf weiteres geschlossen

Auch von der Bildungsdirektion Steiermark kommt Unterstützung. So sind durch die angespannte Situation mit mehreren Straßensperren und Murenabgängen (alle aktuellen Infos finden sie auf Ihrer Antenne App) auch die Volksschulen in Predlitz und Stadl und auch die Neue Mittelschule in Stadl an der Mur bleiben am MOntag 18.11. geschlossen. 

Tags