Wenn der Flieger nicht abhebt

Das kannst du tun - kenne deine Rechte

Vielleicht kennst du jemanden oder es ist dir sogar schon selber mal passiert. Du stehst am Flughafen und dein Flug ist verspätet. Im schlimmsten Fall, fällt er sogar ganz aus. Das ist nicht nur ärgerlich sondern auch mit Kosten und Zeit verbunden. In so einem Fall schießen dir bestimmt ganz viele Fragen durch den Kopf. Wir haben die Antworten vom Experten Max Schlögl von Gruber Reisen:

Was steht dir in jedem Fall zu?

Es gibt ein paar Dinge, die dir (fast) immer zustehen. Wenn dein Flug also überbucht, stark verspätet war oder gestrichen wurde, stehen dir auf jeden Fall folgende Dinge zu:

Außerdem steht dir eine Ausgleichszahlung zu, wenn du nicht mindestens zwei Wochen vorher über die Verspätung informiert wurdest und dein Flug mehr als 3 Stunden verspätet war:

FlugstreckeHöhe der Entschädigung
Bis 1500 km250 €
Bis 3500 km400 €
Über 3500 km600 €

Auch wenn dein Flug weniger Verspätung hat, kannst du eine Entschädigung beantragen. Die wird dann aber geringer ausfallen.

Es ist ganz wichtig, dass du dir alle Rechnungen aufhebst – am besten gleich abfotografieren, damit du im Nachhinein dein Geld zurückverlangen kannst. Wenn du aber deinen Flug verpasst hast, weil du zu spät am Check-In warst, dann steht dir leider keine Entschädigung zu.

Dein Flug fällt aufgrund „höherer Gewalt“ aus. Was tun?

Wenn dein Flug gestrichen wird, stehen dir allemal die oben beschriebenen Leistungen zu. Die Ausgleichszahlungen entfallen bei „höherer Gewalt“. Darunter fällt zum Beispiel:

Dein Flug ist wegen eines Streiks ausgefallen – Bekommst du trotzdem eine Ausgleichszahlung?

Auch hier gibt es Ausnahmen. Wenn ALLE folgenden Punkte zutreffen, solltest du auf alle Fälle eine Ausgleichszahlung beantragen.

Und das „gute“ an einem Streik ist laut unserem Experten, dass Streiks meistens lange im Vorhinein angekündigt werden. Wenn du da rechtzeitig reagierst, kannst du meistens noch problemlos umbuchen.

Die Fluggesellschaft sagt, dir steht keine Entschädigung zu. Geht da wirklicht nichts?

Oft wird behauptet, dass den Gästen keine Entschädigung zusteht, obwohl die Gäste schon was rausholen könnten. Dafür kann man spezielle Agenturen kontaktieren, die dann die Entschädigung mit der Fluggesellschaft aushandeln. Eine seriöse Anlaufstelle ist hier zum Beispiel die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte.

Du bist am Flughafen und sitzt fest. An wen kannst du dich wenden?

Du stehst mitten am Flughafen und auf einmal steht auf der Anzeige, dass dein Flug gestrichen wurde. Da kann man schon mal ratlos sein. Max Schlögl weiß, was in so einem Fall zu tun ist: „Wenn man jetzt von einem technischen Defekt oder schlechtem Wetter ausgeht, was meistens sehr sehr kurzfristig passiert, sollte man in erster Linie vor Ort zu den Informationsstellen gehen, sich informieren und den Anweisungen folgen, beziehungsweise sich umbuchen lassen.“

In der Regel haben die meisten Airlines am Flughafen eine Ansprechperson, die genau für solche Sachen zuständig ist.

Außerdem bieten viele Fluggesellschaften Apps an – durch die wirst du auch gut und zeitnahe über alle Änderungen informiert. Falls das alles nicht funktioniert, such am besten Mitarbeiter des Flughafens. Die wissen, wo du die richtige Anlaufstelle findest. Und wenn’s dann um deine Rechte geht, wendest du dich daheim am besten an den Konsumentenschutz der Arbeiterkammer.

Fazit

Wenn dein Flug Verspätung hat oder gestrichen wird, musst du nicht in Panik verfallen. Natürlich ist sowas ärgerlich und macht die Reise anstrengender. Lass dir aber bitte nicht den Urlaub vermiesen. Irgendwie kommt man ja dann doch immer ans Ziel.

Tags

Sponsoren