Walter wills wissen

Was macht ein Schulwart in den Ferien?

Von wegen geisterhaus

In seiner Rubrik Walter will's wissen ist Steiermark-Reporter Walter Wenegger den ganzen Sommer in unserem Bundesland unterwegs, um die brennendsten Fragen der Menschheitsgeschichte zu lösen. Wie macht man das beste Eis? Wie lenkt man einen Heißluftballon?  Wie werden Löwen gefüttert? Und heute: Was passiert in einer Schule eigentlich in den Sommerferien? Dafür war Walter einen Tag lang der Praktikant von Schulwart Andreas Pöttler in der NMS und Volksschule St.Leonhard. Seine Erlebnisse liest Du hier.

Es gibt immer was zu tun

"Guten Morgen, du kannst mir gleich helfen die Tische und Stühle umstellen, da muss durchgeputzt werden.", so begrüßt mich Schulwart Andi um Punkt 6 Uhr Früh. Sofort wird mir klar, mit Füße hoch wird's heute nix. Der sympathische Heimwerkerkönig macht mir klar, auch in den Ferien wird es für den Schulwart nicht ruhiger, eher noch im Gegenteil.

In den Sommermonaten wird die ganze Schule durchgeputzt, die Tische werden gereinigt (ja, auch die Kaugummis abgekratzt) und das Gras wächst am Sportplatz und auf den Grünflächen vor der Schule ja auch, wenn Ferien sind. Von Geisterhausatmosphäre keine Spur, denn Andi ist umringt von Reinigungskräften, die ihm unter die Arme greifen.

Dann geht's raus in den Geräteschuppen, beim XXXL-Rasenmähtraktor und bei der Kehrmaschine mit hydraulischem Auswurf schlagen unsere Männerherzen höher und ich darf sogar ein paar Runden drehen. Natürlich genießt Andi die Ruhe, aber er gibt zu: "Die Kinder fehlen mir schon ein bisschen, an den Lärm gewöhnt man sich ja schnell". Bis zum Herbst wird die Zeit sicher schnell vergehen denn, "wem langweilig ist, der ist selber Schuld und es gibt immer was zu tun". 

Tags