Walter will's wissen - Hagel

Als Co-Pilot im Hagelflieger

Die schlimmste achterbahn der welt

Die steirische Hagelabwehr geht immer dann in die Luft, wenn die meisten anderen am Boden bleiben. Mit kleinen Zweisitzern fliegen Josef Mündler und seine Kollegen mitten ins Gewitter. Die Mission: Silberjodit verspritzen, um aus kleinen Hagelkörnern Regen, und aus großen Hagelkörnern kleine Körner zu machen. Finanziert wird die Genossenschaft von vielen steirischen Gemeinden, um den Schaden in der Landwirtschaft und im Privatbesitz möglichst klein zu halten. Dafür müssen die Männer einen guten Magen haben, das hat Steiermark-Reporter Walter Wenegger im Selbstversuch herausgefunden. Josef Mündler hat ihn zu einem Gewitterturm bei Weiz geflogen, der 10.000 Meter hoch war.

Es ist wie wenn man 90 Minuten auf einer Achterbahn sitzt, die nicht und nicht stehen bleibt. Alle 10 Sekunden gibt’s irgendwo ein Luftloch, die Blitze zucken, der Regen peitscht und der Magen ist mir regelmäßig in den Hals gerutscht.

Was haben Walter und Josef erlebt? Wieso ist ein Pilot einmal durchs Plexiglas in der Flugzeugdecke gekracht? Und warum sollte man vor dem Fliegen kein Gulasch essen? Die Antworten gibt's hier zum Nachhören.

Tags