Vorbild Dänemark

Die Steiermark soll grüner werden

Vorbild: Dänmark - Die Steiermark will "grüner" werden

Dänemark hat als erstes Land der Welt beschlossen, bis 2050 den Übergang zu einer grünen und ressourceneffizienten Wirtschaft zu führen, die völlig unabhängig von fossilen Brennstoffen ist.

Auch die Steiermark hat ihre „Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030“ beschlossen und
darin die Senkung der Treibhausgase um 36 Prozent, die Steigerung der Energieeffizienz um
30 Prozent und die Anhebung des Anteils erneuerbarer Energien auf 40 Prozent festgeschrieben.
Den darin beschriebenen Maßnahmen sollen in regelmäßigen Abständen konkrete „Aktionspläne“
folgen, der erste ist in Ausarbeitung.
Die Vision für 2050 lautet – vergleichbar mit Dänemark – „Die Steiermark ist klimaneutral und energiesicher!“


Günter Dörflinger (Christof Industries), Landesrat Anton Lang, LH-Stv. Michael Schickhofer, Martin Graf (Energie Steiermark), Torben Sorensen (Arcon-Sunmark)

Solarunterstützte Fernwärme 

Fernwärme und Solarthermie spielen eine wichtige Rolle in der Energiewende bei der Wärmeversorgung in Europa. Fernwärme ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, die umfassende Energieeffizienz im städtischen Umfeld zu stärken und eine wichtige Drehscheibe den Mix erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung zu erweitern.

Vorteile der solarthermischen Energie sind:


kOPENHAGEN - DIE STADT DER RADFAHRER

In Kopenhagen werden Fahrräder von allen und für alles benutzt - um zur Arbeit oder zur Schule kommen, Waren zu liefern, Kinder in den Kindergarten zu bringen oder die Stadt an einem sonnigen Sonntag zu erleben. Selbst viele AutobesitzerInnen benutzen ihre Fahrräder als Teil ihrer täglichen Wege und die NutzerInnen des öffentlichen Verkehrs transportieren ihre Fahrräder kostenlos im Zug. Die meisten KopenhagenerInnen wählen das Fahrrad, weil es die einfachste und schnellste Form ist, sich in Kopenhagen fortzubewegen. Dies ist das Ergebnis jahrelanger politischer und administrativer Konzentration auf die Verbesserung der Bedingungen für das Radfahren.

Landesrat Anton Lang, Landesbaudirektor Andreas Tropper, Landeshauptmann Stv Michael Schickhofer

Die genauen Pläne für die Steiermark kannst du in den Beiträgen anhören

Tags

Sponsoren