Visionen für Graz bis 2026

Wohin soll sich die Stadt entwickeln?

Die neuen Visionen für Graz 2026

Der Traum von Olympia 2026 in Graz ist geplatzt. Die Parteien haben dennoch einige Visionen für die Landeshauptstadt. Welche das sind, erfährst du hier:

ÖVP: 1,5 Millionen Nächtigungen

Olympia 2026 hätte der Stadt bestimmt einen neuen Nächtigungrekort beschert. Die ÖVP ist zuversichtlich, auch ohne die Winterspiele 1,5 Millionen Nächtigungen im Jahr 2026 zu erzielen. Im Vorjahr waren es immerhin schon 1,1 Millionen. Die geplante Messehalle C soll künftig noch mehr Menschen nach Graz bringen. 

SPÖ: 250-Euro-Ticket 

Graz und die Umlandgemeinden sollen besser vernetzt werden. Ziel: Ein gemeinsames Öffi-Jahres-Ticket für Graz und Umgebung um 250 Euro. Zudem sollen die P+R-Plätze ausgebaut werden. 

FPÖ: Keine Drogen in den Parkanlagen 

Die Grazer Parks sind leider als Umschlagplatz für Drogendealer bekannt. Die FPÖ will gemeinsam mit der Polizei und der Stadt Graz neue Sicherheitsmaßnahmen erarbeiten.

KPÖ: 10 Prozent Gemeindebauten 

Die Wohnungspreise steigen auch in der Landeshauptstadt. Die KPÖ will sich für leistbares Wohnen einsetzen. Die Gemeindebauten sollen bis 2026 von sieben Prozent auf zehn Prozent ansteigen. 

Grüne: 1000 Bäume für Graz 

Schlechte Luft und zu wenig Grünflächen - Graz soll lebenswerter werden. Bis 2026 sollen 1000 neue Bäume gepflanzt werden. Das soll das Klima und die Luftqualität verbessern. 

NEOS: Olympia für die Forschung

Ihre Vision für 2026 ist eine Wissenschaftsolympiade in Graz. So ein Wettbewerb fand zuletzt 1998 in Österreich statt. Graz könnte sich damit als Ort der Bildung positionieren. 

(Kleine Zeitung)


Tags

Sponsoren