Coronavirus - covid-19

Liveticker

UPDATE 31.07. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.609
Jemals positiv Getestete: 21.075
Genesene: 18.628
Todesfälle: 712

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 112
Genesene: 1.821
Todesfälle: 155

UPDATE 30.07. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.606
Jemals positiv Getestete: 20.889
Genesene: 18.528
Todesfälle: 716

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 111
Genesene: 1.810
Todesfälle: 155

UPDATE 29.07. 10:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.606
Jemals positiv Getestete: 20.797
Genesene: 18.528
Todesfälle: 716

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 111
Genesene: 1.810
Todesfälle: 155

UPDATE 28.07. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.599
Jemals positiv Getestete: 20.632
Genesene: 18.246
Todesfälle: 713

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 110
Genesene: 1.786
Todesfälle: 155

UPDATE 27.07. 08:20 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.551
Jemals positiv Getestete: 20.510
Genesene: 18.209
Todesfälle: 713

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 109
Genesene: 1.786
Todesfälle: 155

UPDATE 26.07. 10:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.551
Jemals positiv Getestete: 20.420
Genesene: 18.209
Todesfälle: 712

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 109
Genesene: 1.786
Todesfälle: 154


UPDATE 24.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.445
Jemals positiv Getestete: 20.148
Genesene: 17.943
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 104
Genesene: 1.767
Todesfälle: 154

UPDATE 23.07. 08:25 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.369
Jemals positiv Getestete: 20.038
Genesene: 17.849
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 104
Genesene: 1.764
Todesfälle: 154

UPDATE 22.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.386
Jemals positiv Getestete: 19.868
Genesene: 17.704
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 106
Genesene: 1.738
Todesfälle: 154

UPDATE 21.07. 15:15 UHR


Die Regierung gibt in einer Pressekonferenz bekannt:

Grenzkontrollen werden VERSCHÄRFT

Viele Neuinfektionen sind aus den West-Balkanländern eingeschleppt worden. Daher werden die Grenzkontrollen weiter verschärft und auch die Quarantänebestimmungen werden stärker überwacht. Ab Freitag, 24.07. braucht man bei der Einreise aus einem West-Balkanland einen negativen Coronatest aus einem verifizierten Labor.

Zudem werden Quarantäneverstöße härter geahndet: Wer gegen seine Quarantäne (z.B.: bei einer Coronatestung und dem Warten auf das Ergebnis) verstößt können Strafen in der Höhe von bis zu 1450,- Euro verhängt werden. Bei Verstößen gegen die Quarantäne bei einer aktiven Covid-19 - Erkrankung kommt das Strafgesetzbuch zu tragen.

Kanzler Kurz gibt zudem gekannt, dass in den nächsten Wochen geprüft werden soll, ob eine Einreise nach Österreich nur mehr mit einer "Pre-Travel-Clearance" möglich sein soll. Dabei müssten Personaldaten und Reisedaten vor Einreise online bekannt gegeben werden und die Dokumente müssten mit einem QR-Code an der Grenze vorgewiesen werden. Ein ähnliches Modell gibt es bereits in Griechenland.

Das Comeback der Schutzmaske

Mit dem Ansteigen der Corona-Neuinfektionen führt die Regierung die Maskenpflicht wieder ein. Bzw. die bestehende Maskenpflicht wird auf viele Bereiche ausgedehnt. In folgenden Bereichen müssen wir ab Freitag 24.07. wieder einen MNS tragen:

Testungen sollen ausgedeht werden

Die Regierung will noch besser und schneller bei den Corona-Testungen werden.



UPDATE 21.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.373
Jemals positiv Getestete: 19.733
Genesene: 17.659
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 96
Genesene: 1.738
Todesfälle: 154

UPDATE 20.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.345
Jemals positiv Getestete: 19.639
Genesene: 17.599
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 91
Genesene: 1.738
Todesfälle: 154

UPDATE 19.07. 10:00 UHR

In den vergangenen 24 Stunden haben sich in Österreich 82 Menschen neu mit Corona angesteckt. Damit stehen am Dashbord des Gesundheitsministeriums aktuell 1.345 Corona Kranke.  99 davon liegen im Spital, 14 auf der Intensivstation.

Comeback für Maskenpflicht scheint fix:

Die Regierung soll sich bereits entschieden haben, Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat es auch schon vor Tagen angedeutet, die Maskenpflicht dürfte in Geschäften woieder flächendeckend eingeführt werden. Details sollen spätestens am Montag 20.07. bekannt gegeben werden.



Update 17.07. 11:00 Uhr

Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Anschober und Puchhammer-Stöckl zur aktuellen Lage.

Österreich befindet sich derzeit in Phase 3 der Corona-Pandemie. In dieser Phase, so Anschober, war es zu erwarten, dass es regionale Ausbrüche geben wird.

Derzeit werden diese Ausbrüche auch nur mit regionalen Maßnahmen bekämpft, das kann aber sofort wieder auf bundesweite Maßnahmen ausgeweitet werden, sollten wieder flächendeckende Ausbrüche kommen. Die meisten regionalen Cluster finden sich momentan in Oberösterreich, Wien und Niederösterreich.

Die Vorbereitungen auf den Herbst laufen bereits. Es soll einen Aktionsplan mit 17 konkreten Maßnahmen geben, in dem auch eine Beschleunigung der Testungen verankert werden soll. Das soll heißen maximal 48 Stunden zwischen dem Informieren und dem Vorliegen des Bescheids.

Auch soll die sogenannte "Corona Ampel" eingeführt werden. In vier Stufen (Grün, Gelb, Orange und Rot) sollen die einzelnen Bundesländer "bewertet" werden und dementsprechend Maßnahmen gesetzt werden. 

UPDATE 17.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.315
Jemals positiv Getestete: 19.342
Genesene: 17.244
Todesfälle: 711

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 96
Genesene: 1.711
Todesfälle: 154

UPDATE 16.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.269
Jemals positiv Getestete: 19.174
Genesene: 17.175
Todesfälle: 710

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 90
Genesene: 1.708
Todesfälle: 154

UPDATE 15.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.239
Jemals positiv Getestete: 19.060
Genesene: 17.073
Todesfälle: 709

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 80
Genesene: 1.698
Todesfälle: 154

UPDATE 14.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.240
Jemals positiv Getestete: 18.945
Genesene: 17.000
Todesfälle: 709

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 76
Genesene: 1.698
Todesfälle: 154

UPDATE 13.07. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.237
Jemals positiv Getestete: 18.847
Genesene: 16.952
Todesfälle: 708

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 74
Genesene: 1.698
Todesfälle: 154

UPDATE 10.07. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.151
Jemals positiv Getestete: 18.614
Genesene: 16.758
Todesfälle: 706

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 78
Genesene: 1.689
Todesfälle: 154

UPDATE 09.07. 08:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.086
Jemals positiv Getestete: 18.517
Genesene: 16.721
Todesfälle: 706

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 72
Genesene: 1.688
Todesfälle: 154

UPDATE 08.07. 09:40 UHR

AKTUELL: Reisewarnung für die Länder Rumänien, Bulgarien und Moldawien. Bei der Rückkehr nach Österreich aus diesen Ländern muss man 14 Tage in Quarantäne beziehungsweise einen negativen COVID-19 Test vorweisen können.

Grenzkontrollen zu Slowenien und Ungarn werden verdoppelt.

UPDATE 08.07. 08:40 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.029
Jemals positiv Getestete: 18.418
Genesene: 16.686
Todesfälle: 706

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 62
Genesene: 1.688
Todesfälle: 154

UPDATE 07.07. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.012
Jemals positiv Getestete: 18.327
Genesene: 16.647
Todesfälle: 706

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 59
Genesene: 1.688
Todesfälle: 154

UPDATE 03.07. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 722
Jemals positiv Getestete: 17.959
Genesene: 16.514
Todesfälle: 705

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 37
Genesene: 1.685
Todesfälle: 152

UPDATE 02.07. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 677
Jemals positiv Getestete: 17.856
Genesene: 16.491
Todesfälle: 705

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 41
Genesene: 1.681
Todesfälle: 152

Update 01.07. 10:45 Uhr

Pressekonferenz - Aktuelles zur Reisefreiheit

Angesichts der steigenden Coronazahlen gilt ab sofort für alle sechs Staaten des Westbalkans die höchste Reisewarnstufe! Coronatests oder eine 14-tägige-Heimquarantäne sind bei einer Einreise aus den Westbalkanländern Pflicht. Konkret gilt das für Bosnien-Herzegowina, den Kosovo, Nordmazedonien, Albanien, Montenegro und Serbien. 

Auch die Reisewarnung für die Türkei bleibt aufrecht.

UPDATE 01.07. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 677
Jemals positiv Getestete: 17.778
Genesene: 16.478
Todesfälle: 705

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 32
Genesene: 1.681
Todesfälle: 151

Update 29.06. 10:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 600
Jemals positiv Getestete: 17.631
Genesene: 16.420
Todesfälle: 703

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 32
Genesene: 1.680
Todesfälle: 151

UPDATE 26.06. 11:30 UHR

In Graz ist ein Volksschulkind positiv auf COVID-19 getestet worden. ie Eltern bzw. Geschwister des Buben wurden ebenfalls getestet, ihre Ergebnisse waren negativ. Alle Lehrerinnen, Lehrer und Eltern der Volksschule Algersdorf wurden informiert.
Jene acht Kinder und fünf Lehrer, die mit dem Kind am Dienstag in Kontakt waren, wurden unter häusliche Quarantäne gestellt. Ihnen wird im Laufe des heutigen Tages eine Covid-19-Testung angeboten. Sie bleiben aber jedenfalls für 14 Tage in Quarantäne.

UPDATE 26.06. 10:00 UHR

Nächste Schritte zum Comeback-Paket:

Lohnsteuersenkung der ersten Stufe von 25% auf 20%

Verlängerung der Steuerstundung bis 15.01.2021

Kinderbonus von 360 Euro pro Kind. Dieser wird ohne Antrag automatisch im September überwiesen.

UPDATE 26.06. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 476
Jemals positiv Getestete: 17.434
Genesene: 16.348
Todesfälle: 698

UPDATE 25.06. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 459
Jemals positiv Getestete: 17.385
Genesene: 16.282
Todesfälle: 693

UPDATE 24.06. 09:15 UHR

Für den Sport gelten ab 1. Juli keine Beschränkungen mehr. Auch nicht im Innenraumt. Auch die Abstandregeln muss nicht mehr eingehalten werden. Damit wird es auch wieder Möglich, Kontaktsportarten auszuüben. Dennoch müssen Hygienestandards eingehalten werden.

Ab ersten Juli wird das Tragen von Mund-Nasen-Schutz für Angestellte nur noch eine Empfehlung sein. Auch die Sperrstunde fällt wenn es sich um eine geschlossene Gesellschaft (z.B. Hochzeit) mit bis zu 100 Personen handelt. Außerdem dürfen Gastrobetriebe ihre Lokale bereits ab 5 Uhr in der Früh öffnen.

Ab 1. September sind wieder größere Events in Österreich möglich. Genauer gesagt: Im Freien mit bis zu 10.000 Personen, Indoor mit bis zu 5.000 Personen. Das gilt sowohl für Konzerte aber auch für Fußballstadien. Voraussetzung ist jedoch, dass jeder Besucher einen zugewiesenen Sitzplatz haben muss und auch die Abstandsregel muss eingehalten werden. 

Verstärkt werden sollen laut Bundeskanzler Kurz die Corona-Tests. Hierfür werden nochmal 390 Millionen Euro locker gemacht.


UPDATE 24.06. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 454
Jemals positiv Getestete: 17.351
Genesene: 16.261
Todesfälle: 693

UPDATE 23.06. 15:00 UHR

Positiver Corona-test bei Novak Djokovic

Auch Tennisstar Novak Djokovic hat einen positiven Corona-Test abgegeben. Der Weltranglistenerste ist damit der vierte Spieler, der als Teilnehmer der von ihm mitorganisierten Adria-Tour infiziert ist.

Slowenien erwägt Schließung für Kroatien-Urlauber

"Sobald sich die Zahl der Infektionen in Slowenien erhöht und festgestellt wird, dass diese aus Kroatien eingeschleppt wurden oder die Zahl der täglichen Neuinfektionen dort auf einem höherem Niveau verharrt, wird dieser Staat zur roten Zone und es wird eine Quarantäne für alle eingeführt die, die aus Kroatien kommen". Das sagt der slowenische Gesundheitsminister Tomaz Gantar.

Lockerungen für hobbysportler

Vizekanzler Werner Kogler hat heute weitere Lockerungen im Bereich Hobbysport angekündigt. Mannschafts- und Kontaktsportarten sollen ab 1. Juli auch für Hobbysportler im Freien wieder erlaubt sein. Damit würde die 2-Meter-Abstandsregel beim Sport fallen. Die neue Verordnung wird aktuell noch vom Gesundheitsministerium und dem Bundeskanzleramt diskutiert.

UPDATE 22.06. 09:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 454
Jemals positiv Getestete: 17.316
Genesene: 16.261
Todesfälle: 693

UPDATE 22.06. 09:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 454
Jemals positiv Getestete: 17.286
Genesene: 16.197
Todesfälle: 690

UPDATE 19.06. 09:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 434
Jemals positiv Getestete: 17.176
Genesene: 16.101
Todesfälle: 688

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 33
Genesene: 1.661
Todesfälle: 151

Update 18.06. 12:00 Uhr

Österreich hebt ab dem 21.06. die Reisebeschränkungen mit Spanien auf.
Es gibt keine Beschränkungen mehr für Reisen nach Spanien bzw. für die Rückkehr nach Österreich.

UPDATE 18.06. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 417
Jemals positiv Getestete: 17.127
Genesene: 16.099
Todesfälle: 687

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit gibt es eine Verwirrung der Zahlen in der Steiermark.

Update 17.06. 13:35 Uhr

Heute wurde ein neuer Todesfall in der Steiermark (Graz) gemeldet.
Damit gibt es in der Steiermark 151 Todesfälle aufgrund des Coronavirus.

UPDATE 17.06. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 417
Jemals positiv Getestete: 17.106
Genesene: 16.089
Todesfälle: 681

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit gibt es eine Verwirrung der Zahlen der aktiv erkrankten in der Steiermark.
Daher kann nicht genau gesagt werden wie viele Personen tatsächlich noch erkrankt sind.

Aktuell Erkrankte: Keine Angabe
Genesene: 1.690
Todesfälle: 150

UPDATE 16.06. 14:00 UHR

"FAMILIEN BLEIBEN HEUER 1000 EURO MEHR"

Die Regierung präsentiert die Ergebnisse der Regierungsklausur. Das Hilfspaket ist demnach insgesamt 50 Milliarden Euro schwer, 38 Milliarden gibt es für Rettungs- & Hilfsmaßnahmen und 12 Milliarden Euro für Entlastungs- und Investitionsmaßnahmen.

Der Fixkostenzuschuss wird für Betriebe auf das ganze Jahr verlängert und ein Verlustrücktrag wird eingeführt. 

Entlastungsmaßnahmen: Familien bekommen 360,- Euro pro Kind und die Steuerreform wird vorgezogen. Familien sollen so 1000,- Euro netto im Jahr mehr bleiben.



UPDATE 16.06. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 391
Jemals positiv Getestete: 17.098
Genesene: 16.066
Todesfälle: 678

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 2
Genesene: 1.689
Todesfälle: 150

UPDATE 15.06. 09:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 373
Jemals positiv Getestete: 17.039
Genesene: 16.059
Todesfälle: 677

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 1
Genesene: 1.690
Todesfälle: 150

UPDATE 12.06. 11:30 UHR

Die Bundesregierung senkt die Steuern in der Gastronomie, in der Tourismus - und Kulturbranche. Mit 1. Juli wird die Mehrwertsteuer für Speisen und Getränke von 20 Prozent auf fünf Prozent gesenkt. Die Maßnahme ist bis Ende des Jahres befristet. Die Steuersenkung soll in der Gastronomie eine Entlastung von bis zu 700 Millionen Euro bringen.

Update 12.06. 09:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 389
Jemals positiv Getestete: 16.965
Genesene: 15.949
Todesfälle: 674

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 5
Genesene: 1.686
Todesfälle: 149

Update 10.06. 12:00 Uhr - Pressekonferenz zur Reisefreiheit

Außenminister Schallenberg: Ab 16. Juni um 0 Uhr werden die Grenzen zu insgesamt 31 Ländern uneingeschränkt geöffnet.
Ausnahmen: Schweden, Großbritannien, Spanien, Portugal und eine partielle Reisewarnung gibt es für die Lombardei (Italien).

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 422
Jemals positiv Getestete: 16.911
Genesene: 15.910
Todesfälle: 673

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 8
Genesene: 1.686
Todesfälle: 149

Update 09.06. 13:00 uhr

Freies Reisen von und nach Kroatien ist ab dem 16. Juni möglich. Die Reisebeschränkungen fallen.

Update 09.06. 09:00 Uhr (weltweit)

Rekordzahl neuer Infektionen innerhalb 24 Stunden.
136.000 neue Fälle wurden laut WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Wochenende gemeldet. Tedros warnt: Jetzt ist nicht der Zeitpunkt, den Fuß vom Pedal zu nehmen. Man sollte bei den Vorsichtsmaßnahmen, wegen fallender Infektionszahlen, nicht nachlassen.

UPDATE 09.06. 08:40 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 457
Jemals positiv Getestete: 16.889
Genesene: 15.839
Todesfälle: 672

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 18
Genesene: 1.678
Todesfälle: 149

Update 08.06. 17:30 Uhr

Demonstrieren während Corona

Wegen der vielen "Black Lives Matter"-Demonstrationen in Österreich, wird das Pandemie-Gesetz um eine Passage erweitert. Demonstrationen sind nach wie vor erlaubt, allerdings muss ab sofort in jedem Lebensbereich (also beispielsweise auch in Öffis o.ä.), in dem der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann, verpflichtend eine Maske getragen werden.

Update 08.06. 15:00 Uhr

Durchbruch bei AUA-Rettung

Die Rettung der "Austrian Airlines (AUA)" durch Österreich und dem Mutterkonzern Lufthansa ist in den finalen Zügen. Die AUA wird mit 600 Millionen Euro aufgefangen.

150 Millionen Euro kommen von der "Lufthansa" . 450 Millionen Euro kommen von der Republik Österreich. Davon 300 Millionen auf Kredit.

Mit dem Geld ist die Republik aber nicht an der Fluglinie beteiligt. Sie

Update 08.06. 08:45 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 437
Jemals positiv Getestete: 16.868
Genesene: 15.793
Todesfälle: 670

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 26
Genesene: 1.670
Todesfälle: 149

UPDATE 05.06. 10:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 429
Jemals positiv Getestete: 16.742
Genesene: 15.742
Todesfälle: 670

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 26
Genesene: 1.667
Todesfälle: 148 (Stand 03.06.)

UPDATE 04.06. 09:10 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 429
Jemals positiv Getestete: 16.710
Genesene: 15.672
Todesfälle: 670

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 34
Genesene: 1.655
Todesfälle: 148 (Stand 03.06.)

UPDATE 03.06. 09:20 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 461
Jemals positiv Getestete: 16.677
Genesene: 15.629
Todesfälle: 669

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 43
Genesene: 1.647
Todesfälle: 148 (Stand 03.06.)

Update 02.06. 09:45 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 469
Jemals positiv Getestete: 16.663
Genesene: 15.596
Todesfälle: 668

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 43
Genesene: 1.646
Todesfälle: 147 (Stand 27.05.)

Update 30.05. 14:05 Uhr

Doppel Grand Prix in Spielberg fix

Das Doppel Formel 1 Rennen am Red Bud Ring darf am 5. und 12. Juli mit einem besonderen Sicherheitskonzept und ohne Publikum stattfinden. Das hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober heute erklärt. Das Sicherheitskonzept ist vom Gesundheitsministerium nach sanitätspolitischen Kriterien geprüft worden. Bis es so weit kommen konnte, mussten die Formel 1 Veranstalter das Sicherheitskonzept angeblich mehrmals überarbeiten.

UPDATE 30.05. 10:05 UHR

Lockerungen an Schulen

Die Nasen-Mund-Schutz-Pflicht fällt weg. Auch beim Betreten der Schule und in den Gängen. Dennoch ist der Abstand von einem Meter weiterhin einzuhalten. Ab Mittwoch, den 3. Juni fällt der Nasen-Mund-Schutz bereits. 

Musikunterricht

Ab sofort darf Musikunterricht wieder Gesungen werden. Wichtig ist dennoch der Abstand von einem Meter.

Turnunterricht

Sport und Bewegung wird ab 15. Juni wieder als Unterrichtsfach stattfinden. Es wird allerdings als Ergänzungsunterricht nach den Schulstunden im bisherigen Stundenplan stattfinden. Der Sportunterricht ist in diesem Schuljahr freiwillig, damit diejenigen, die eine Ansteckung befürchten, nicht dazu gezwungen werden.

Rückkehr in Schulen

Die bisherige Rückkehr in die Schulen sieht Bildungsminister Faßmann als sehr positiv. Über 90 Prozent der Schüler sind zum Unterricht erschienen, obwohl sie sich entschuldigen lassen hätten können. Außerdem haben über 80 Prozent der über 60-jährigen Lehrer ihren Dienst nach den Schließungen angetreten.

UPDATE 30.05. 08:30 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 640
Jemals positiv Getestete: 16.594
Genesene: 15.347
Todesfälle: 668

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 50
Genesene: 1.638
Todesfälle: 147 (Stand 27.05.)

UPDATE 29.05. 14:10 UHR

Neue Lockerungen

Die Zahlen der Neuerkrankungen entwickeln sich gut, deshalb lautet ab sofort das Motto: Weniger Regeln, mehr Selbstverantwortung.

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht fällt zwar nicht ganz, allerdings gibt es erste Lockerungen. Ab 15. Juni soll der MNS-Pflicht nur noch hier bestehen:

  1. Öffis
  2. Gesundheitsbereich inklusive Apotheken
  3. Dienstleistung ohne Mindestabstand wie z.B. Friseure

Damit fällt auch die Maskenpflicht in Schulen und im Handel.

Gastro Lockerungen

Die Sperrstunde wird von 23 Uhr auf 1 Uhr verlegt. Außerdem fällt die Regel, dass nur maximal 4 Personen an einem Tisch sitzen dürfen.

Für Nachtlokalen wird derzeit noch an einer Lösung gearbeitet. 

UPDATE 29.05. 13:30 UHR

Keine IntensivPatienten in der Steiermark

In der Steiermark entwickeln sich nicht nur die Zahlen der aktiv Erkrankten gut, sondern auch die der benötigten Intensivbetten. Aktuell gibt es in der Steiermark keinen Corona-Patienten auf der Intensivstation.

Update 29.05. 08:30 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 674
Jemals positiv Getestete: 16.564
Genesene: 15.286
Todesfälle: 668

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 60
Genesene: 1.628
Todesfälle: 147 (Stand 27.05.)

Update 28.05. 11:50 Uhr

Austrian Airlines nimmt Flugbetrieb wieder auf.
Nach fast 90 Tagen Pause, gibt es wieder regulären Flugbetrieb. Ab dem 15. Juni geht es los.

In der ersten Woche, also zwischen dem 15. und 21. Juni, gibt es Flüge nach Amsterdam, Athen, Basel, Berlin, Brüssel, Bukarest, Dubrovnik, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Hamburg, Kopenhagen, Larnaka, London, München, Paris, Pristina, Sarajevo, Skopje, Sofia, Stockholm, Stuttgart, Tel Aviv, Thessaloniki, Tirana, Varna und Zürich.

Ab dem 22. Juni kommen dann weitere Verbindungen nach Belgrad, Graz, Innsbruck, Kiew, Košice, Mailand, Nizza, Prag, Split und Warschau hinzu.

UPDATE 28.05. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 718
Jemals positiv Getestete: 16.541
Genesene: 15.228
Todesfälle: 645

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 62
Genesene: 1.626
Todesfälle: 147 (Stand 27.05.)

UPDATE 27.05. 12:50 UHR

Veranstaltungen

Neue Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen.
Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Personen sind ab dem 29. Mai wieder erlaubt. Das Feiern in der Gastronomie für bis zu 100 Personen ist allerdings immer noch untersagt. Hier gelten weiterhin die vorigen Bestimmungen.

Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in diese Höchstzahlen nicht einzurechnen.

UPDATE 27.05. 12:00 UHR

HÄRTEFALLFONDS

Der Härtefallfonds soll neu aufgestellt werden. Die Bezugsberechtigung soll von drei auf sechs Monate erweitert werden. Die monatlichen Mindestbeiträge liegen bei 500 Euro. Außerdem soll ein Comeback-Bonus von monatlich 500 Euro bezahlt werden. 

Auf sechs Monate gerechnet, ergibt sich ein Betrag von 1.000 Euro pro Monat, den jeder kleine Unternehmer für sein verlorenes Geschäft mindestens erhält. Die Obergrenze liegt bei monatlich 2.500 Euro bzw. für sechs Monate 15.000 Euro.

TEILZEITBONUS

Zusätzlich zur Ausweitung des Härtefallfonds kommt ein neuartiger Teilzeitbonus. Damit soll die Wiederanstellung von Mitarbeitern, die noch nicht Vollzeit benötigt werden, gefördert werden. Der Neustartbonus soll das Teilzeitgehalt auf 80 Prozent der Vollzeitsumme aufbessern. Die Antragstellung läuft über das AMS.

UPDATE 27.05. 06:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 732
Jemals positiv Getestete: 16.508
Genesene: 15.182
Todesfälle: 643

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK 21:00 Uhr

Aktuell Erkrankte: 62
Genesene: 1.626
Todesfälle: 147

UPDATE 26.05. 06:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 760
Jemals positiv Getestete: 16.478
Genesene: 15.138
Todesfälle: 641

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK 21:00 Uhr

Aktuell Erkrankte: 75
Genesene: 1.626
Todesfälle: 147

Update 25.05. 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 800
Jemals positiv Getestete: 16.458
Genesene: 15.063
Todesfälle: 640

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 86
Genesene: 1.602
Todesfälle: 142 (Stand 20.05. 18 Uhr)

Update 21.05. 12:15 Uhr

Urlaub 2020

Einzelne Grenzen - wie die zu Deutschland - werden zwar Schritt für Schritt wieder geöffnet. Der Gesundheit und Sicherheit zuliebe fordert die Regierung jedoch alle Urlauber auf, ihren Urlaub in Österreich zu machen.

Um den Urlaub zuhause zu fördern, startet heute eine extra Kampagne namens "Urlaub in Österreich". 40 Mio. Euro werden in die Kampagne investiert.

Update 21.05. 9:30 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 838
Jemals positiv Getestete: 16.322
Genesene: 14.882
Todesfälle: 633

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 112
Genesene: 1.574
Todesfälle: 142 (Stand 20.05. 18 Uhr)

Update 20.05. 9:30 Uhr

Corona-Intensivpatienten

Aktuell sind 174 Menschen mit COVID-19 Erkrankung im Krankenhaus. Das ist ein Minus von 28 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. In intensivmedizinischer Betreuung sind aktuell 37 Personen. Zur Vorwoche ist das ein Minus von 32 Prozent.

Die Prognose bis 26. Mai sieht positiv aus. Es soll keine großen Veränderungen bei der Hospitalisierung der Corona-Erkrankten geben. Im Schnitt sind die Patienten rund 20 Tage im Krankenhaus.

Am 2. April hat es bisher die meisten aktiv Erkrankten mit 9.233 Menschen gegeben. Wenige Tage später, am 8. April, war der bisherige Höchststand an COVID-19 Patienten im Spital zu verzeichnen mit 267 Menschen.

Laut der MedUni war die Hochphase der COVID-19 zwar sehr fordernd, allerdings gab es nie solche Engpässe, wie sie in Italien zu sehen waren. Alle Therapien und Behandlungen konnten trotz COVID-19 immer bestmöglich durchgeführt werden. 

Laut dem Präsident der Gesellschaft österreichischer Infektiologen Thalhammer ist eine vollständige Anamnese - Untersuchung - von Verdachtsfällen notwendig. Fiebermessen sein nicht genug. Weil das Virus sich so unterschiedlich auswirken kann, seien ausführliche Gespräche mit dem Patienten notwendig, um das Virus  erkennen zu können. Bei 20 Prozent der Patienten sind beispielsweise Geruchs- und Geschmacksstörungen zu erkennen.

Die Altersstruktur der Todesfälle:

UPDATE 20.05. 8:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.011
Jemals positiv Getestete: 16.275
Genesene: 14.678
Todesfälle: 632

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 120
Genesene: 1.563
Todesfälle: 142 (Stand 19.05. 18 Uhr)

Udpate 19.05. 12:45 Uhr

Grenzöffnungen

Mitte Juni sollen die Grenzen zu Tschechien, Slowakei und Ungarn öffnen, natürlich immer unter der Voraussetzung, dass die Entwicklung der Infektionszahlen weiterhin so positiv bleibt.

Update 19.05. 11:10 Uhr

Neue Kulturstaatssekretärin

Auf Ulrike Lunacek folgt jetzt offiziell Andrea Mayer als Kulturstaatssekretärin. Lunacek ist Ende letzter Woche wegen heftiger Kritik an ihrer Arbeit zurückgetreten. Aus der Kulturbranche sind immer mehr Vorwürfe aufgekommen, dass sie die Kulturschaffenden in der Coronakrise zu wenig unterstütze.

Laut Vizekanzler Werner Kogler hat man mit Andrea Mayer einen echten Profi für die Position der Kulturstaatssekretärin gefunden. Mayer ist mit 28 von 29 Stimmen in die Position gewählt worden. Sie ist stark vernetzt im österreichischen, europäischen aber auch internationalen Kunst und Kulturbereich.

Mayer ist die ehemalige Leiterin der Kunst- und Kultursektion und bis vor kurzem Kabinettsdirektorin von Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

UPDATE 19.05. 10:10 Uhr

Kriminalität

Mit der Einführung der Corona Maßnahmen, hat sich auch die Kriminalität verändert. Es hat weniger Straßen-, Einbruchskriminalität gegeben, dafür mehr Cyberkriminalität. Außerdem ist die häusliche Gewalt gestiegen und weiterhin genauer zu betrachten.

Die Kriminalstatistik 2020 wird deutlich anders aussehen, als die der Vorjahre. Seit dem 14. März hat sich die Gesamtkriminalität in vielen Bereichen halbiert. Im Vergleich zum Vorjahr hat es 46,4% weniger Delikte gegeben, als noch im Vorjahr. 

Gewaltsdelikte sind um rund ein Drittel gesunken. Hier muss allerdings der Anstieg der häuslichen Gewalt gegenüber gestellt werden. Wegen diesem Anstieg gab es in den letzten Wochen Aufklärungsarbeit, um Frauen aber auch Männern zu zeigen, an wen sie sich wenden können. Im Schnitt gab es 30 Betretungs- und Kontaktverbote pro Tag, die für jeweils 14 Tage gültig waren.

Diebstähle sind um rund 50% gesunken. Seit Öffnung der Grenzen ist hier ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle sind hier die häufigsten Delikte.

Die Internetkriminalität ist stark - um fast ein Drittel - angestiegen. Auch hier hat das Bundeskriminalamt vor, einen weiteren Schwerpunkt zu setzen. Die häufigsten Delikte gab es beispielsweise mit Fake Shops für Schutzmasken, Desinfektionsmittel etc., aber auch der Suchtmittelhandel ist  durch die Ausgangsbeschränkungen auf das Dark Net verlagert worden.

Die Anzeigenstatistik hat sich während der Corona-Maßnahmen stark verändert. Insgesamt gab es fast 33.000 Anzeigen wegen Verstöße gegen COVID-19-Verordnungen. Die Zahl der ausgestellten Anzeigen ist in den letzten Monaten aber stark zurückgegangen.

In ganz Österreich - ausgenommen Wien - hat die Polizei in 39.392 Fälle die Quarantänemaßnahmen und Isolierungsmaßnahmen überprüft.

Update 19.05. 09:10 Uhr

Kurzarbeit & Fixkostenzuschuss

Die Mittel für die Kurzarbeit werden weiter aufgestockt. 12 Mrd. anstatt der zuerst anberaumten 10 Mrd. fließen ab sofort in das Kurzarbeitsmodell. Bisher hat es 111.922 Anträge gegeben, 110.908 Anträge sind mit ausreichender Information bei den Sozialpartnern eingegangen. Mit der Bewilligung der Anträge wurden über 1,3 Mio. Arbeitsplätze gesichert. Damit sind bereits 10 Mrd. Euro aus dem Kurzarbeitsfonds ausbezahlt worden. Die Kurzarbeit kann weiterhin 3 Monate mit einer Option auf eine weitere Verlängerung um 3 Monate beantragt werden. Danach könnte es ein anderes Hilfsmodell für den Erhalt der Arbeitsplätze geben.

Um die Einhaltung der geltenden Regeln zu kontrollieren, gab es 3.000 Kontrollen. Insgesamt hat es 700 Verstöße gegeben.

Fixkostenzuschuss

Ab morgen können Unternehmer den Fixkostenzuschuss über FinanzOnline  beantragen. Damit werden bis zu 75 % der Fixkosten von der Republik übernommen werden.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit nimmt weiter ab. Im April war der Höchststand zu verzeichnen. In der Baubranche gehen die Arbeitslosenzahlen am höchsten zurück. Auch im Handel geht es langsam zurück, auch wenn Kurzarbeit nach wie vor stark gefragt ist. Seit Öffnung der Gastronomie geht auch die Arbeitslosigkeit in der Gastro langsam zurück. 

Taskforce für die Wirtschaft

Eine Taskforce soll den Aufbau einer wirtschaftlichen Landesverteidigung stützen. Diese soll die österreichische Wirtschaft krisensicherer und resilienter machen. Laut Wirtschaftsministerin sei die österreichische Wirtschaft zwar sehr robust sein, was auch während der Krise klar geworden ist. Dennoch gibt es Schwachstellen: Medikamentenversorgung, die Produktion von Schutzmasken, etc. sollen verstärkt in Österreich und in Europa stattfinden.

Update 19.05. 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.026
Jemals positiv Getestete: 16.231
Genesene: 14.614
Todesfälle: 629

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 132
Genesene: 1.550
Todesfälle: 142 (18.05.18 Uhr)

Update 18.05. 16:00 Uhr

Lunacek Nachfolge

Die Nachfolge von Ulrike Lunacek steht fest. Die Grüne Andrea Mayer wird neue Kulturstaatssekretärin, wie die Kleine Zeitung berichtet. Lunacek hat erst vergangenen Freitag ihre Position als Kulturstaatssekretärin zurückgelegt. Die Kritik an ihr und der fehlenden Unterstützung von Künstlern während der Coronakrise hat sie zu dem Schritt veranlasst. 

Mayer soll als frühere Leiterin der Kunst- und Kultursektion und aktuelle Kabinettsdirektorin von Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Kulturszene durch die Coronakrise und darüber hinaus begleiten.

Update 18.05. 13:55 Uhr

Fussball

Die 2. Fußball-Liga geht am 5. Juni weiter, das haben die Vereine bei einer Klubkonferenz heute beschlossen. Es gibt keinen Absteiger.

Bei einer Abstimmung haben 15 Clubs dafür, nur der Club aus Lafnitz gegen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab Anfang Juni gestimmt.

Update 18.05. 13:40 Uhr

Beherbergungsbetriebe

Die Öffnung der Beherberungsbetriebe ist bereits der 4. Lockerungsschritt der Coronamaßnahmen. Zur Übersicht:

  1. Baumärkte + Gartencenter + Handel
  2. Ende Ausgangsbeschränkungen
  3. Gastronomie Öffnungen
  4. Öffnung in Hotels, Freibädern und teilweise auch in Kulturbereichen

Aber auch für die Öffnung der Hotels etc. am 29. Mai gibt es die allgemein geltenden beiden Regelungen: den Abstand einhalten und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz im Begegnungsbereich.

DIE NEUEN REGELN:

Gastro Öffnungen

Die Bilanz der ersten Gastro Öffnungen in Tagen ist durchwachsen.  Auf der einen Seite gibt es einen großen Ansturm, auf der anderen Seite gibt es durch die Abstandsregelung zu wenig Frequenz für die Betriebe.

Update 18.05. 12:30 Uhr

Grenzschließungen Slowenien

Nach nur drei Tagen der Grenzöffnungen sind die slowenischen Grenzen wieder dicht. Österreichische Staatsbürger, die keinen Wohnsitz in Slowenien haben, dort keine Immobilie besitzen und nicht nur durchreisen, müssen einen besonderen Grund nachweisen.

Österreicher, die in medizinischer Behandlung in Slowenien sind, können laut der slowenischen Grenzpolizei einreisen.

Bürger der EU-Länder, mit denen es bilaterale Vereinbarungen gibt, können ohne Einschränkungen einreisen. Eine Liste dieser Länder gibt es noch nicht. Österreich ist bislang aber keines davon.

Update 18.05. 11:40 Uhr

Öffnungen - Pro & contra

Seit dem 16.03. gibt es die strengen Corona-Maßnahmen in Österreich. Damals war das Ziel von 36% Tagessteigerung an Infektionen, auf 10% herunterzukommen. Heute sind wir bei unter 1%. Gesundheitsminister sieht den bisherigen Verlauf der Neuinfektionen als sehr erfolgreich an, es laufe alles nach Plan. Die Strategie sehr frühzeitig strenge Regeln einzuführen und diese schrittweise zu lockern, hat sich bewährt.

Laut einer deutschen Studie des Max Plank Institut haben die sehr ähnlichen Restriktionen in Deutschland viel gebracht. Die Kombination aus frühen Maßnahmen und den Lockerungen in zweiwöchigen Schritten seien sehr sinnvoll gewesen. Eine ähnliche Studie soll auch für Österreich gemacht werden.

Nachdem am 16.03. in Österreich der "Lockdown" verhängt wurde, hat es am 14. April erste Lockerungsmaßnahmen gegeben. Am 1. Mai ist die Ausgangsbeschränkung beendet worden, außerdem wurden Dienstleistungs- und andere Unternehmen wieder geöffnet. Seither gibt es keine signifikanten Anstiege. Deshalb sollen die weiteren Öffnungen ebenfalls im selben Schema - also in zweiwöchigen Schritten - geschehen.

Strategie gegen eine Zweite Welle

Wie es weiter geht, soll am 1. Juni beratschlagt werden. Dabei entscheidet das Team der Coronavirus-Taskforce, wie es weitergehen soll. Das betrifft u.a. auch die Öffnung für größere Veranstaltungen (Opernhäuser etc.). Der Beraterstab - bestehend aus 18 freiwilligen Mitgliedern - hat am 28. Februar die Arbeit aufgenommen.

Bisherige und weitere Maßnahmen wurden anhand von drei Schritten durchgeführt:

Die neuen Infektionsherde, die in einzelnen Firmen (Poststelle in Niederösterreich oder Obdachlosenschlafstelle in Wien) ausgebrochen sind, sieht Gesundheitsminister als einen Infektionscluster. Es handle sich dabei um keine zweite Welle.

Update 18.05. 9 Uhr

Die Lauda-Basis in Wien soll lt. Ryanair-Chef Ende Mai schließen. Das meldet aktuell die APA. Weitere Details folgen.

Update 18.05. 8 uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.050
Jemals positiv Getestete: 16.179
Genesene: 14.563
Todesfälle: 629

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 139
Genesene: 1.543
Todesfälle: 140

UPDATE 17.05. 7 UHR

Grenzöffnung - in der Theorie ja, in de Praxis nein

Immer mehr europäische Länder öffnen heute Sonntag ihre Grenzen.
Seit Mitternacht hat Österreich die Grenzen zur Slowakei, zu Tschechien und Ungarn geöffnet.
Das Problem - zum Beispiel am Grenzübergang Heiligenkreuz - Die Ungarn wissen von der Grenzöffnung nichts! Aktuell kommt man also weiterhin nur mit einer speziellen Genehmigung nach Ungarn!
Das hat uns die Polizei bestätigt.
Die Einreisebestimmungen bleiben auch unverändert.
Noch bis 31. Mai darf man nach Österreich nur für den Berufs- und Pendlerverkehr, bei berücksichtigungswürdigen familiären Gründen und zur Versorgung von Tieren ohne die Pflicht zur Vorlage eines negativen Coronatests oder Heimquarantäne einreisen. Dies gilt auch für Slowenien, das bereits am Freitag alle seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet hat.

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.048
Jemals positiv Getestete: 16.150
Genesene: 14.524
Todesfälle: 629

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 169
Genesene: 1.510
Todesfälle: 140

Update 15.05. 13:10 Uhr

Pressekonferenz "Aufsperrpläne für weitere Kulturbereiche"

Es wird ein ein Konzept geben, das vor allem die Anordnung der Sitzplätze betrifft. Der Ein-Meter Abstand muss weiterhin eingehalten werden. Pro Veranstaltung soll es einen Corona-Beauftragten geben.

Die genauen Details der Verordnung werden am 25.Mai veröffentlicht. 

So sehen die nächsten Pläne aus:

Mit 1. August gibt es auch die Möglichkeit für Veranstaltung von 500 bis 1000 Besucher, diese Veranstalter müssen allerdings ein spezielles Sicherheitskonzept vorlegen.

Für andere Bereiche wie Probenabläufe, Filmaufnahmen etc, wird es ein Präventionskonzept geben, wie Schulungen im Punkto Hygiene für Akteure im Kulturbetrieb, Vorschläge für Umsetzung der Infrastruktur (etwa Abstände in der Garderobe, Orchestergraben, etc), Vorschläge für Verhalten bei Covid-Symptomen-

Update 15.05. 08:30 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.027
Jemals positiv Getestete: 16.030
Genesene: 14.405
Todesfälle: 626

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 171
Genesene: 1.504
Todesfälle: 140

Update 14.05. 09:30 Uhr

Pressekonferenz "Antikörpertests, Qualitätssicherung und Anwendungsgebiete"

Laut Gesundheitsminister Anschober ist die Coronavirus-Lage in Österreich weiter stabil.
Wir sollen uns allerdings darauf einstellen, dass uns das Virus weiter begleiten wird. Das Hauptziel ist, eine zweite große Welle zu verhindern.

Lukas Weseslindtner von der MedUni Wien: 

Die Antikörpertests beruhen auf der Messung einer Immunreaktion des Menschen. Mit dem Antikörpertest soll nicht nur herausgefunden werden ob es eine Reaktion gegeben hat sondern auch ob der produzierte Antikörper auch wirklich gegen das Virus ankämpfen kann.

Trotzdem bleibt weiter zu sagen, dass auch ein positiver Antikörpertest keine Garantie dafür ist, dass die Person zu 100% immun gegen den Coronavirus ist.

Containment 2.0

Update 14.05 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.069
Jemals positiv Getestete: 15.980
Genesene: 14.304
Todesfälle: 624

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 193
Genesene: 1.482
Todesfälle: 139

Update 13.05. 09:40 Uhr

Corona-Hilfspakete

Gemeinnützige Organisationen

Für Non-Profit Organisationen & gemeinnützige Organisationen gibt es einen 700 Mio. Euro Hilfsfonds. Damit sollen bei den Organisationen (dazu zählen z.B. auch Vereine) laufende Kosten abgedeckt und eine Starthilfe gegeben werden. Die Förderung steht in den nächsten zwei Quartalen zur Verfügung. Vizekanzler Kurz rechnet damit, dass Sport- und Kulturvereine die größten Antragsteller sein werden und jeweils um die 100 Mio. Euro erhalten werden.

Das AWS (Austria Wirtschaftsservice) wird die Förderungsanfragen abwickeln.

Neue Richtlinien für Coronahilfsfonds

Von dem insgesamt 38 Mrd. Euro großen Schutzschirm sind bereits 20 Mrd. geflossen bzw. zugesagt (für Kurzarbeit, Garantien, etc.). Wegen Kritik vonseiten vieler Unternehmer gibt es neue Richtlinien für den Coronahilfsfonds für Betriebe. Damit sollen Unternehmer in Zukunft schneller und besser finanziell unterstützt werden. Mit dem Hilfsfonds sollen bis zu 75 Prozent der laufenden Kosten abgedeckt werden. 

Update 13.05. 08:30 Uhr

Die Grenzen zu Deutschland sind ab 15. Juni wieder offen. Ab Freitag wird an den Grenzen nur noch stichprobenartig kontrolliert, heißt es aus dem Bundeskanzleramt. Einzelne kleinere Grenzübergänge sind bereits jetzt für Pendler und Anrainer geöffnet. 

Auch die Grenze zur Schweiz soll bald geöffnet werden. Seit Mitte März sind die österreichischen Grenzen zu allen Nachbarländern geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Mittlerweise sind die Bestimmungen wieder etwas gelockert worden, etwa für Familienbesuche, aber auch Pendler.

UPDATE 13.05. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.190
Jemals positiv Getestete: 15.921
Genesene: 14.148
Todesfälle: 623

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 222
Genesene: 1.449
Todesfälle: 139 (Stand 12.05. 18 Uhr)

Update 12.05. 10:00 Uhr

Pressekonferenz "Arbeitsmarkt"

Ab dieser Woche gibt es jeden Dienstag zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt (Arbeitslosenzahlen und Kurzarbeiter).

Obwohl die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch ist, ist der Höhepunkt der Arbeitslosigkeit seit Mitte April vorbei. Seither gibt es leichte Abflachung. 

Laut Prognosen der EU soll Österreich mit Ende des Jahres mit einer Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent auf dem dritten Platz europaweit ist. 

Derzeit beim AMS gemeldet: 503.434 Personen
Derzeit in Schulungen: 46.168 Personen
Insgesamt Arbeitslos & in Schulungen: 549.662 Personen

Das sind 198.000 Arbeitslose mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosigkeit um rund 39.000 Personen gesunken.

Am meisten Arbeitslose gibt es im den Bereichen Tourismus, Handel und in der Baubranche. 112.000 Arbeitssuchende im Tourismus, 67.500 Arbeitssuchenden in Handel und 31.000 Im Bau (56.000 Menschen waren noch vor einem Monat in der Baubranche betroffen).

Kurzarbeit

Der große Berg an Kurzarbeitsanträgen ist eingegangen. Jetzt werden die Anträge abgerechnet - das ist Phase 2. 16.848 Anträge eingegangen und bewilligt - 1/3 der Kurzarbeitsantragsteller sind bereits abgewickelt worden.

109.286 Kurzarbeitanträge sind eingegangen. 1,3 Mio. Arbeitsplätze werden damit gesichert. 96% der Anträge sind genehmigt worden. Das entspricht einem Budget von 9,5 Mrd. Euro.

Massnahmen gegen Arbeitslosigkeit

Um die Arbeitslosigkeit weiter zu senken, will die Regierung in Zukunft Forschung fördern, Unternehmen administrativ entlasten und vor allem auch mehr Wertschöpfung (Produktion etc.) in Österreich stattfinden lassen. 

Aktuell geschieht die Unterstützung für Unternehmen und deren Mitarbeiter in drei Schritten:

Pressekonferenz "perspektiven für Mannschaftssport"

Anfang Juni beginnt eine große externe wissenschaftliche Evaluierung. Frage: können wir dann Veranstaltungen bei denen Körperkontakt nicht verhinderbar ist, zulassen?

Ein großer Bereich der Verordnung die morgen verabschiedet wird: Zum Einen (auch wichtig für den Freizeitbereich) wird das Betreten von Sportstätten in Freiluftbereichen zur Sportausübung wieder zugelassen. Bedeutet: Sportstätten offen. Bedeutet: Im Amateur- und Freizeit-Sport sind Freiluft-Sportanlagen wieder verfügbar. Allerdings sind diese ausschließlich unter Einhaltung eines 2-Meter-Abstandes zu benutzen.

Bei der Ausübung von Mannschaftssport im Freiluftberich (Spitzensport) ist die Untreschreitung des 2 Meter-Abstandes erlaubt wenn ein Mannschaftsarzt mit einem Präventionskonzept vor Ort ist. Der ist für die Einhaltung dieses Konzepts verantwortlich. Vor Aufnahme des Sportes ist eine negativ-Testung notwdig. Bei positiver Testung ist innerhalb von 14 Tagen die gesamte Mannschaft und auch der Trainer einer Covid-Testung zu unterziehen.

Der Profi-Fußball wird ab der 1. Juni Woche wieder durchstarten. Beginnend mit dem Cup-Finale.

UPDATE 12.05. 08:00 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.201
Jemals positiv Getestete: 15.877
Genesene: 14.061
Todesfälle: 620

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 251
Genesene: 1.423
Todesfälle: 139 (Stand 11.05. 18 Uhr)

Update 11.05. 10:00 Uhr

Coronahilfe für die Gastronomie

Weil es österreichweit nur mehr wenig Neuansteckungen bekannt geworden sind und es in vielen Bundesländern gar keine Neuinfektionen mehr gibt, können weitere Schritte in Richtung Öffnung der Gastronomie gesetzt werden. 

GastronomiePaket: 500 Millionen Euro

Weil die Gastronomie Branche durch die Schließungen enorm belastet worden ist, gibt es ein 500 Millionen Euro schweres "Wirtshauspaket". Damit soll der Konsum angekurbelt und Wirte entlastet werden. Verwendet wird das Geld für die Senkung der Mehrwertsteuer auf antialkoholische Getränke, außerdem wir die Pauschalierung ausgeweitet. Weitere Einzelnmaßnahmen sind geplant: 

Die Maßnahmen betreffen 41.000 Betriebe und 145.000 Mitarbeiter.

Gastronomen haben darüber hinaus die Möglichkeit, auch die anderen Corona-Hilfspakete (Härtefallfonds etc.) zu beanspruchen. Dazu zählt, u.a. auch die Hilfestellung, in der die Republik bis zu 75% der Betriebskosten der Gastronomie übernimmt.

Über die Förderungen hinaus bittet die Regierung aber auch die Bevölkerung darum, zu konsumieren. Außerdem ruft Wirtschaftsministerin Köstinger Gastronomen dazu auf, die Preise nicht anzupassen. Die Erleichterungen sollen ihnen zugutekommen.

Rechenbeispiel:

Für ein Gasthaus, das 160.0000 Euro Jahresumsatz macht, fielen bisher Steuer in der Höhe von 6.260 Euro an. Nach Berechnung von Finanzminister Blümel fallen mit den einzelnen Maßnahmen nur noch 2.390 Euro.

Die Wirtschaftsprognose zeigt, dass wir 2021 neben Deutschland das größte Wirtschaftswachstum haben könnten. 

Weitere Hilfspakete in Planung

Weitere Hilfspakete sollen für die Nachtgastronomie sowie für Kulturschaffende folgen.

Update 11.05. 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.262
Jemals positiv Getestete: 15.792
Genesene: 13.991
Todesfälle: 618

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 262*
Genesene: 1.412
Todesfälle: 136 (Stand 10.05. 21 Uhr)

*Erster Tag seit 9. März ohne neu festgestellte Corona-Infektion in der Steiermark.

Update 10.05. 10 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.290
Jemals positiv Getestete: 15.777
Genesene: 13.928
Todesfälle: 615

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 264
Genesene: 1.395
Todesfälle: 136 (Stand 09.05. 18 Uhr)

UPDATE 09.05. 08:25 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.324
Jemals positiv Getestete: 15.735
Genesene: 13.836
Todesfälle: 614

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 273
Genesene: 1.380
Todesfälle: 135 (Stand 08.05. 18 Uhr)

UPDATE 08.05. 09:05 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.445
Jemals positiv Getestete: 15.677
Genesene: 13.698
Todesfälle: 609

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 301
Genesene: 1.350
Todesfälle: 135 (Stand 07.05. 18 Uhr)

UPDATE 07.05. 11 Uhr

UNIS und Fachhochschulen

An den Hochschulen wird der Betrieb in den kommenden Wochen schrittweise wieder hochgefahren. Laborübungen und Einzelunterricht ist dann auch wieder möglich. Aber nachdem das Distance Learning online so gut funktioniert, wird das auch weiter so stattfinden.
Wenn Prüfungen nicht digital durchgeführt werden können, müssen diese Punkte eingehalten werden:
- 1m-Abstandsregel
- Mund- und Nasenschutz im Gebäude (nicht aber bei der Prüfung selbst)
- Desinfektionsmöglichkeiten
- Steuerung der Zu- und Abgänge

Der Aufnahmetest für das Medizinstudium wäre eigentlich für den 3. Juli geplant gewesen.
Muss jetzt aber coronabedingt veschoben werden.
Im Raum stehen der 14. August oder ein Tag zwischen dem 28. September und dem 7. Oktober!

UPDATE 07.05. 08:40 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.437
Jemals positiv Getestete: 15.652
Genesene: 13.693
Todesfälle: 608

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 311
Genesene: 1.333
Todesfälle: 134 (Stand 06.05. 18 Uhr)

Update 06.05. 12:10 Uhr

Pflegeeinrichtungen & Schwerpunkttestungen

Die aktuelle Lage ist sehr stabil, es gibt keinen signifikanten Anstieg der Neuinfektionen seit den ersten Öffnungen am 14. April. In ca. zwei Wochen werden die Zahlen der weiteren Öffnungen da sein. In den letzten 24 Stunden gab es 39 Neuinfektion und 177 Neugenesene. Derzeit gibt es 1.734 aktiv Erkrankte. 418 Hospitalisierungen, 97 sind derzeit in der Intensivstation. In Europa gibt es bereits über 125.000 Todesfälle. 

Bisher hat es rund 24.000 Schwerpunktstests in Alten- und Pflegeheimen gegeben. In einzelnen Bundesländern - etwa Tirol - sind die Testungen bereits vorbei. Die Auswertungen zeigen, dass die Situation in den Alten- und Pflegeheimen besonders angespannt ist. In Kanada liegt die Zahl der durch Corona Verstorbenen etwa bei 62 Prozent. In vielen anderen Ländern sind die Werte ähnlich hoch. Deshalb gibt es diese Gruppe zu schützen.

Laut Statistik Austria sind 25 Prozent der Todesfälle insgesamt - also über Corona hinaus - bei Personen in Pflegeheimen zu verzeichnen. Dieser Wert hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. Das bedeutet, dass die Sterblichkeitsrate durch Corona nicht erhöht wurde.

Auswertung Todesfälle

Bei der genaueren Betrachtung der Todesfälle ist man zu folgendem Ergebnis gekommen: Rund 88 Prozent sind über 70 Jahre alt. In letzter Zeit steigt allerdings die Zahl der Jüngeren.

Infektionscluster

Um besser nachvollziehen zu können, sind die Infektionscluster definiert worden. Bedeutet, dass erhoben wurde, wo die Ansteckung passiert. Hier gibt es drei große Cluster:

  1. Auslandsreisen: Das Virus wurde durch Auslandsreisen aufgenommen
  2. Durch Bewegung im Inland aufgenommen und weitergegeben
  3. Lokale Verbreitung im privaten bzw. nähesten Umfeld

Mithilfe der Definition der Cluster soll nicht nur die Quelle, sondern auch die Art der Verbreitung hervorgehoben werden und dadurch zielgerichtet verhindert werden.

Empfehlung für Besuche in Altenheimen

Abstand einhalten, Masken tragen und vor allem zu Muttertag gut besuchte Plätze meiden. Kinder unter 6 Jahren sind für Besuche in Heimen verboten.

Update 06.05. 10:10 Uhr

Zwischenbilanz des Roten Kreuz

Das Rote Kreuz zieht Bilanz der bisherigen Corona-Einsätze. Mehr als 70.000 Freiwillige und mehr als 80.000 hauptberuflichen Rot Kreuzler sind wegen Corona ständig im Einsatz. Darüber hinaus gibt es rund eine Millionen Mitglieder und Spender.

Täglich sind rund 200.000 Mitarbeiter im Einsatz, hunderttausende Abstriche sind gemacht worden, über 145.000 Anrufe gehen auf der Corona-Hotline ein, Onlinekurse für Pflegepersonal werden angeboten, im Home Schooling in Schulen wird unterstützt und psychosoziale Unterstützung werden angeboten.

Spendenaufruf

In den vergangenen Monaten sind Kosten in der Höhe von 17 Millionen Euro entstanden. Gleichzeitig sind durch die Krise diverse Einnahmen und Spenden ausgefallen. Deshalb weist Generalsekretär Michael Opriesnig auf die Möglichkeit für die Organisation zu spenden hin.

Aufklärungsverantwortung

Eine der größten Aufgaben des Roten Kreuz ist derzeit vor allem auch die Aufklärung über das Coronavirus und die Hygienemaßnahmen. Dafür ist das Rote Kreuz derzeit auf den unterschiedlichsten Plattformen vertreten - über TV-Werbung, Online, auf Sozialen Medien wie TikTok, aber auch klassisch über Plakatwerbung wird in die Aufklärung investiert.

Laut einer aktuellen Studie ist das Vertrauen in das Rote Kreuz vonseiten der österreichischen Bevölkerung sehr groß. 81 Prozent der ÖsterreicherInnen vertrauen dem Roten Kreuz.

Stop Corona-App

Um die Bemühungen des Roten Kreuzes zu unterstützen, wird wiederum auf die Stopp Corona-App hingewiesen. Viele Kritikpunkte an der App sind bereits beseitigt worden. Bisher ist sie rund 560.000 Mal heruntergeladen worden. Das Rote Kreuz rechnet aber mit einem weiteren Anstieg der Downloads. Die Nutzung der App sollte weiterhin auf Freiwilligkeit basieren. 

Update 06.05. 09:10 Uhr

Coronakrise hat enorme Fortschritte im Bereich der Digitalisierung ergeben - Teleworking, Home Schooling etc. sind im Alltag angekommen. Für Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck lautet das Motto ab sofort weiterhin: "digitaler Hochgeschwindigkeitszug statt analoger Bimmelbahn".

Aus diesem Grund investiert die Regierung in eine Digitalisierungsoffensive für Klein- und Mittelbetriebe. 

1. Schritt: Digitale Kompetenzen aufbauen

In den Bereichen eCom, Social Media Marketing und der Nutzung von Clouddiensten hinkt Österreich hinterher. Diese Bereiche sollten aber nicht nur Großkonzernen vorbehalten bleiben. Das Wirtschaftsministerium gibt eine Studie in Auftrag, die die Digitalisierungsausmaße in Österreich untersuchen soll.

Außerdem gibt es drei Ausschreibungen, die die FFG umsetzen wird. Dafür gibt es 8 Mio. Euro für die Digitalisierung - u.a. digitale Bootcamps, Qualifizierungsprogramme, etc.

In digitalen Bootcamps sollen Fachkräfte zu digitalen Fachkräften geschult werden.

2. Schritt: Maßgeschneiderte Qualifizierungsseminare und Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft

Qualifizierungsnetze sollen aufgebaut werden - Unternehmen, Unis und Fachhochschulen sollen kooperieren. Besonders die Bereiche Big Data und Internet der Dinge stehen im Fokus.

3. Schritt: Laura Bassi Programm

Das Aufnehmen des Laura Bassi Programms soll durch Digitalisierung Chancengleichheit fördern.

UPDATE 06.05. 08:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.582
Jemals positiv Getestete: 15.589
Gesene: 13.462
Todesfälle: 606

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 340
Genesene: 1.300
Todesfälle: 134 (Stand 05.05. 18 Uhr)

Update 05.05. 15:30 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.582
Jemals positiv Getestete: 15.579
Gesene: 13.462
Todesfälle: 606

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 340
Genesene: 1.300
Todesfälle: 134 (Stand 04.05. 18 Uhr)

Update 05.05. 11:45 Uhr

Zweites Hilfspaket für die Steiermark

Das Land stellt weitere 44 Millionen Euro für den Arbeitsmarkt, Familien und Tourismus zur Verfügung. Damit soll eine eigenen Corona-Stiftung mit dem AMS um ca. 20 Millionen Euro entstehen. Damit sollen Arbeitnehmern und Unternehmen geholfen werden, wenn das Kurzarbeitmodell nicht mehr ausreicht. Details zur Stiftung sind noch nicht bekannt.

10 Millionen Euro fließen in Kindergartenbeiträge, die für zwei Monate (März und April) übernommen werden. Der Tourismus erhält zudem Förderungen in der Höhe von 6 Millionen Euro, für die Forstwirtschaft gibt es vier Millionen Euro.

In einem ersten Hilfspaket Ende März hat es bereits 53 Millionen Euro für Überbrückungskredite, Härtefonds, Mittel für Telearbeitsplätze und für Schutzausrüstung gegeben.

Update 05.05. 09:40 Uhr

Phase 2

Erste Phase ist mit 14. April ausgelaufen. Seither gibt es sukzessive Öffnungen. Das ist möglich, weil sich in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen die Tagessteigerung der Neuansteckungen von rund 50% auf 0,2% abgeflacht. Derzeit befinden wir uns in Phase 2. Diese Phase ist die Herausforderndste. Strenge Richtlinien gelten in der Phase:

  1. Mund-Nasen-Schutz und Abstandspflicht
  2. Laufende Evaluierungen u.a. Kapazitätsprognosen von Spitälern, tägliche Berechnungen der Ansteckungscluster
  3. Containment 2.0 - die Begleitung des Prozesses, bei Auftauchen einer Erkrankung so schnell wie möglich Infektion nachweisen & Kontaktpersonen verständigen. Generell gilt: Jeweils 24 Stunden Zeit von Symptome zur Testung, nach 24 Stunden von Testung bis zum Ergebnis, nach weiteren 24 Stunden sollen Kontaktpersonen identifiziert werden.

Auch nach der Zeit der Öffnungen ist die Situation stabil, der Anstieg der Neuinfektionen wird immer geringer. Das bedeutet der erste Öffnungsschritt seit dem 14. April hat sich nicht negativ auf die Neuinfektionsrate ausgewirkt. Trotzdem ist das Einhalten der Schutzmaßnahmen extrem wichtig.

Gesundheitsminister Anschober weist darauf hin, dass eine zweite Welle möglich ist. Der Mai wird der Entscheidungsmonat sein. Hier werden alle großen Öffnungsschritte gesetzt, sobald die Zeit evaluiert ist, wird sichtbar, ob die Phase 2 funktioniert.

Stimmung in Bevölkerung

Ein Großteil der Bevölkerung hält sich laut Regierung sehr gut an die Maßnahmen. Allerdings werden viele etwas müde von den Maßnahmen, was nach mehreren Wochen der Einschränkung aber vorauszusehen war. Eine andere Meinung ist außerdem, dass der Ernst der Situation unterschätzt und das Virus und seine Gefahr abgewertet wird. Bei anderen wiederum gibt es nach wie vor viel Verunsicherung. 

Positiv hervorzuheben ist, dass Österreich im Hinblick auf die Anzahl der Corona Testungen international zu den Vorreitern gehört. Außerdem sind die Tests weiterentwickelt worden.

Exekutive

Die Zahlen sind gut, gleichzeitig steigt der Bedarf nach Eigenverantwortlich innerhalb der Bevölkerung. Die Amtshandlungen sind österreichweit derzeit im zweistelligen Bereich, was die Organstrafmandate anbelangt, weil sich die Bevölkerung so gut an die Vorgaben hält.

Die Grenzkontrollen sollen in Absprache mit den Nachbarländern gelockert werden. Dafür werden die Infektionszahlen in den jeweiligen Ländern herangezogen. Konkrete Termine für die Grenzöffnungen gibt es allerdings nicht.

Update 05.05. 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.705
Jemals positiv Getestete: 15.569
Gesene: 13.316
Todesfälle: 600

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 382
Genesene: 1.252
Todesfälle: 134 (Stand 04.05. 18 Uhr)

Update 04.05. 15:20 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.705
Jemals positiv Getestete: 15.551
Gesene: 13.316
Todesfälle: 600

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Aktuell Erkrankte: 382
Genesene: 1.252
Todesfälle: 133 (Stand 03.05. 18 Uhr)

Update 04.05. 10:40 Uhr

DunkelzifferStudie

In einer Dunkelzifferstudie hat SORA die tatsächlichen Krankheitsfälle ermittelt. Knapp 1.500 Personen sind befragt worden. Davon sind ca. 6 Prozent positiv getestet worden. Das ergab einen Infektionswert, der etwa drei Mal so hoch war, wie damals noch angenommen.

In neuen Erhebungen hat Statistik Austria nicht nur die Dunkelziffer des Infektionsstatus, sondern auch des Immunstatus erhoben. Dafür standen neun Bezirke bzw. 27 Gemeinden zur Erhebung der Zahlen zur Verfügung. Von den 1.432 16- und mehrjährigen getesteten Personen, wurde nur eine Person positiv auf das Virus getestet. Das ist ein prozentueller Anteil von 0,05%. Wird das auf das ganze Land hochgerechnet, würde das bedeuten, dass rund 3.420 Personen in ganz Österreich positiv sein könnten. Zeitpunkt 21. - 24. April. Die Obergrenze lag bei der ersten Dunkelzifferstudie von vor wenigen Wochen noch bei 0,8% und damit 60.000 möglicher positiver Personen. Die neuen Zahlen ergeben eine Obergrenze von rund 11.000 Menschen, die in ganz Österreich infiziert sein könnten.

Darüber hinaus gab es eine weitere Studie der Universität Wien mit Hilfe des Roten Kreuz, um die Immunität zu erforschen. Basis dafür war eine Stichprobe von Risikobezirken. 269 Menschen haben daran teilgenommen.

Jede 20. Person in den Virus Hotspot Gemeinden, weist Antikörper aus. 4,7 Prozent haben Antikörper im Blut. Eine Herdenimmunität ist durch diese geringe Zahl unwahrscheinlich. Eine zweite Infektionswelle ist deshalb nicht unwahrscheinlich, weil es zu wenig Immunität innerhalb der Gesellschaft gibt.

Unter anderem ist auch erhoben worden, wie die Maßnahmen angenommen werden. Über 90% der Bevölkerung empfinden die Maßnahmen als gut und ausreichend. 64 Prozent der Befragten Personen geben an, dass es ihnen gut geht. Menschen mit Personen schätzen das ähnlich ein. Bei Personen, die kritische Vorerkrankungen haben, liegt die Zahl nur mehr bei 33 Prozent. 

Laut der Studie beschäftigt die Menschen besonders finanzielle Probleme, erst an zweiter Stelle kommt die Angst sich mit dem Virus anzustecken.

UPDATE 04.05. 8:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell Erkrankte: 1.761
Jemals positiv Getestete: 15.537
Gesene: 13.238
Todesfälle: 598

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Innerhalb der vergangenen 24h wurden in der Steiermark keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Das ist der dritte Tag innerhalb einer Woche ohne weitere Corona-Todesfälle.
Aktuell Infizierte: 387
Genesene: 1.246
Todesfälle: 133

UPDATE 03.05. 8:20 Uhr

Aktuelle Zahlen Österreich

Aktuell Erkrankte: 1.782
Jemals positiv Getestete: 15.514
Gesene: 13.180
Todesfälle: 596

Aktuelle Zahlen Steiermark

Innerhalb der vergangenen 24h wurden in der Steiermark keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Das ist der zweite Tag innerhalb einer Woche ohne weitere Corona-Todesfälle.
Aktuell Infizierte: 398
Genesene: 1.235
Sterbefälle: 133

UPDATE 02.05. 08:15 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen liegt bei 13.092.
Es gibt aktuell 589 Todesfälle. 1.850 sind aktuell noch infiziert. 15.479 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit sind 411 Steirer infiziert. Die Zahl der Genesenen liegt bereits bei 1.220 Menschen. 133 Menschen sind in Zusammenhang mit der Krankheit gestorben (Stand 01.05. 21 Uhr).

Update 01.05. 15:05 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen liegt bei 13.092.
Es gibt aktuell 589 Todesfälle. 1.850 sind aktuell noch infiziert. 15.470 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit sind 411 Steirer infiziert. Die Zahl der Genesenen liegt bereits bei 1.200 Menschen. 130 Menschen sind in Zusammenhang mit der Krankheit gestorben (Stand 30.04. 21 Uhr).

Update 01.05. 10:00 Uhr

Waschstraßen

Die seit Wochen heiß diskutierten Schließungen der Waschstraßen, sind aufgehoben. Ab sofort dürfen Waschstraßen und Autowaschanlagen auch ohne Teil einer Tankstelle zu sein, wieder öffnen. Wichtig ist auch hier das Einhalten von Sicherheitsabständen und das Tragen von MNS-Masken.

Update 01.05. 08:00 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen liegt bei 12.907.
Es gibt aktuell 584 Todesfälle. 1.962 sind aktuell noch infiziert. 15.458 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit sind 440 Steirer infiziert. Die Zahl der jemals Genesenen liegt bereits bei 1.187 Menschen. 130 Menschen sind in Zusammenhang mit der Krankheit gestorben (Stand 30.04. 21 Uhr).

Update 30.04. 11:30 Uhr

zweite Infektionswelle

Eine zweite Infektionswelle ist nicht unrealistisch, dennoch müsse das Leben und vor allem die Wirtschaft langsam wieder hochgefahren werden. Wirtschaftsministerin Schramböck pocht deshalb auf Eigenverantwortung. Nicht alles, was jetzt erlaubt ist, sollte jetzt auch ausgereizt werden. Ansonsten wäre eine zweite Infektionswelle nicht unrealistisch und würde die Gesellschaft viel härter treffen.

Update 30.04. 11:10 Uhr

Standort & BEschäftigung

Bisher sind von dem 38 Mrd. schweren Hilfspaket 15 Mrd. Euro ausbezahlt worden. Bei der Einführung neuer Instrumente sind stets Rückmeldungen auf bestehende Instrumente gehört worden.

Kurzarbeit ist nach wie vor ein Erfolgskonzept. Bisher 1,2 Mio Personen österreichweit in Kurzarbeit. Mittel für Kurzarbeit werden auf 10 Mrd. Euro aufgestockt. Die Abwicklung der Kurzarbeit wird verbessert. 150 Mitarbeiter von der Buchhaltungsagentur wurden dem AMS zur Verfügung gestellt. Bei der Kurzarbeit-Beratungshotline sind seit Einführung über 5.000 Anfragen eingegangen.

Finanzpolizei überprüft seit mehreren Wochen missbräuchlichen Einsatz von Kurzarbeit. Bisher sind 600 Firmen überprüft worden. Die Finanzpolizei 

Hilfsfonds

Härtefallfonds Phase 2: Die Mittel dafür sind auf 2 Mrd. Euro aufgestockt worden. Mittlerweile ist die neue Richtlinie final. Außerdem wurden längere Betrachtungszeiträume vereinbart. Außerdem gibt es darin eine Jungunternehmerregelung.

Die finalen Richtlinien für den Coronahilfsfonds werden nächste Woche fertiggestellt.

Kredite & Stundungen

Bei den 100%-Krediten hat es einige Änderungen gegeben. Die Garantieerfordernis muss nicht mehr von der Bank geprüft werden. Vom Unternehmer müssen die unterschrieben werden.

Bei bestehenden Bankkunden werden Bonitätsprüfungen schneller durchgeführt. Nur bei Neukunden dauert es etwas länger.

Außerdem hat es bereits Steuerstundungen in der Höhe von 4,5 Mrd. Euro gegeben.

Beschäftigung

Im Februar hatten wir einen Beschäftigungsrekord. 3,8 Mio.Menschen waren beschäftigt. Ab Mitte Mai ist die Zahl rapide bergab gegangen.

Ende März gab es noch 562.000 Arbeitssuchende. In den ersten Aprilwochen gab es einen weiteren Anstieg. Die Zahl pendelte sich etwa bei 588.000 Arbeitssuchende ein. Davon waren 533.000 arbeitslos und 54.600 Menschen in Schulungen. Das sind 231.000 mehr Arbeitslose im Vergleich zum Vorjahr und ein Plus von über 80% in der Arbeitslosigkeit. Am 27. April 572.000 Arbeitssuchende. Im restlichen Jahresschnitt werden 100.000 Arbeitslose mehr im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Die höchste Zahl der Arbeitslosen gibt es in Wien. 114.000 Arbeitssuchende im Tourismus. Um diese Kurve weiter abzuflachen, wird die Kurzarbeit weiter als wichtigstes Mittel genannt. Außerdem soll es ab 15. Mai wieder Schulungen vom AMS geben.

Im Hinblick auf die Kurzarbeit hat es bereits 102.000 Anträge beim AMS gegeben. 98.000 Kuzarbeitsanträge davon waren vollständig und sichern über 1,2 Mio. Arbeitsplätze.

In der Zeit der Krise rutscht niemand in die Notstandshilfe, sondern behält das Arbeitslosengeld bei. In einem Familienkrisenfonds werden 30 Mio. Euro für bedürftige Familien zur Verfügung gestellt.

Inländische Produktion

In Kärnten wird eine Produktionsstraße für MNS erstellt. Darüber hinaus soll weiter in österreichische Produktionen von sensiblen Gütern investiert werden. Neben der medizinischen Ausrüstung soll auch in die Medikamentenherstellung investiert werden. Dazu zählt vor allem die Penicillineherstellung. Dafür gibt es derzeit in Tirol eine Produktionsstätte, die ganze Europa versorgen könnte. Der Ausbau dieser Produktionsstätten soll auch weitere Arbeitsplätze in Österreich schaffen.

Hilfspaket für Austrian Airlines (AUA)

Die ersten Gespräche sind gestern geführt worden. Die Bundesrepublik Österreich wäre bereits die Tochtergesellschaft der Lufthansa zu unterstützen. Sie wäre wichtig, um das Verkehrskreuz in Österreich aufrecht zu erhalten.

Update 30.04. 08:10 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen liegt bei 12.779.
Es gibt aktuell 580 Todesfälle. 2.043 sind aktuell noch infiziert. 15.369 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit sind 473 Steirer infiziert. Die Zahl der jemals Genesenen liegt bereits bei 1.155 Menschen. 129 Menschen sind in Zusammenhang mit der Krankheit gestorben (Stand 29.04. 21 Uhr).

Update 29.04. 13:30 Uhr

Grenzöffnungen

Weil die Neuinfektionszahlen in Grenzgebieten in Bayern mittlerweile sehr niedrig sind, sind die österreichische Bundesregierung und die deutsche derzeit im Gespräch über baldige Grenzöffnungen. Teilweise Grenzöffnungen könnten hier laut Bundeskanzler Sebastian Kurz angedacht werden.

Home Office & Parteienverkehr

Mitte Mai soll der Parteienverkehr in Bundesämtern wieder angeboten werden. Auch in den Landesämtern soll zeitgleich Parteienverkehr stattfinden.

Inwieweit Home Office noch umgesetzt werden, müssen Unternehmen entscheiden. Die Empfehlung vonseiten der Bundesregierung lautet allerdings, weitestgehend Home Office zu ermöglichen, in den Bereichen, in denen es möglich ist.

Update 29.04. 13:10 Uhr

Wirtschaftliche Massnahmen

Die Zahl der Neuinfektionen ist niedrig. Unter 50 Neuerkrankungen sind heute in Österreich zu verzeichnen. Österreich gehört damit zu den Ländern mit den niedrigsten Neuinfektionen der Welt.

Jetzt soll das schrittweise wieder Hochfahren der Wirtschaft stattfinden. Bundeskanzler Sebastian Kurz nennt es "das wirtschaftliche Comeback". Dafür werden drei große Maßnahmen und Ziele gesetzt. 

  1. Steuerentlastung für arbeitende Menschen soll rasch kommen. Vor allem für Systemerhalter. Das betrifft vor allem diejenigen, die steuerlich bis dato weniger Vorteile hatten.
  2. Entlastung der Wirtschaft, damit Arbeitsplätze gehalten oder neu geschaffen werden können. Dazu zählen diverse Entlastungsmaßnahmen für den Standort.  
  3. Investitionen in Regionalisierung, Digitalisierung und den Klimaschutz. Diese sollen von der Regierung genauso wie von privaten Geldgebern kommen. Dazu gehört unter anderem auch Produktionen nach Europa und vor allem auch Österreich zurückzuholen - im Bereich medizinische Ausrüstung genauso wie im Bereich der Lebensmittel. Damit will man gestärkt aus der Krise gehen. Im Hinblick auf den Klima- und Umweltschutz sollen weitere Maßnahmen gefördert werden, um Arbeitsplätze zu schaffen. Beispielsweise im Bereich der Elektromobilität, Photovoltaik, thermische Sanierung, Kesseltausch, etc. 

Diese drei Maßnahmen reihen sich in die Unterstützungsmaßnahmen der bereits kommunizierten Zuschüsse, Kredite und Hilfspakete der österreichischen Regierung ein.

Die konkreten Pläne für die drei Schritte und Ziele sollen in den nächsten Wochen feststehen. Zeitlich sollen die Maßnahmen, die den wirtschaftlichen Aufschwung schnell stützen würden, am frühesten umgesetzt werden. 

Um den Standort Österreich und die Arbeitsplätze in Österreich zu stützen, werden auch Gespräche mit der in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Fluglinie Austrian Airlines (AUA), der Tochtergesellschaft der deutschen Lufthansa, geführt. Auf Nachfrage wollen Kanzler und Vizekanzler das Unternehmen aber nur mit Hilfskrediten unterstützen, wenn auch die österreichische Republik davon profitieren würde.

UPDATE 29.04. 08:10 UHR

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen liegt bei 12.580.
Es gibt aktuell 551 Todesfälle. 2.208 sind aktuell noch infiziert. 15.323 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Derzeit sind 507 Steirer infiziert. Die Zahl der jemals Genesenen liegt bereits bei 1.117 Menschen. 126 Menschen sind in Zusammenhang mit der Krankheit gestorben (Stand 28.04. 19 Uhr).

UPDATE 28.04. 08:15 UHR


REGIERUNG GIBT LOCKERUNGEN ZU DEN AUSGANGABESCHRÄNKUNGEN BEKANNT:

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Innenminister Karl Nehammer und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (alle ÖVP) sind vor die Presse getreten und haben folgende Lockerungen bekannt gegeben:

Anschober: Österreich habe die erste Phase der Pandemie gut gemeistert. Die Zahlen stimmen und halten sich konstant. Wir sind gut in Phase zwei gestartet. Infektionszahlen & Prognosedaten erlauben Lockerungen der Maßnahmen. 

Die Ausgangsbeschränkungen werden nicht verlängert, mit 1. Mai wird die Corona-Verordnung auslaufen. Das Ende der Ausgangsbeschränkungen bedeutet allerdings nicht, dass künftig alles erlaubt ist. Im öffentlichen Raum gelten weiterhin die Abstandsregeln. Dies gilt bis Ende Juni.

Die kontrollierten Schritte zur Öffnung im Detail:


Die Bestimmungen in der Gastronomie & Hotellerie:

Die Gastronomie öffnet am 15. Mai wieder. Bis Ende Juni mit folgenden Einschränkungen:

Beherbergungsbetriebe (Hotels & Pensionen) öffnen ab 29. Mai.

Freizeitanlagen öffnen am 29. Mai, Outdoor-Tierparks dürfen bereits ab 15. Mai öffnen.

Wirtschaftshilfen werden erweitert:

Beim 38 Milliarden-Euro-Hilfspaket gibt es Erweiterungen.




UPDATE 27.04. 13:25 UHR

JUSTIZMINISTERIN STARTET JOBOFFENSIVE IM STRAFVOLLZUG

Justizministerin Alma Zadic will mittelfristig 300 Jobs schaffen. Gesucht werden Mitarbeiter für die Justizwache aber auch Psychologen, Sozialarbeiter oder Ärzte. Bewerbungen bitte an die Justizanstalten oder auf der Website der Justizministeriums. Gesundheitlich hat das Corona-Virus unsere Gefängnisse bis jetzt weitgehend verschont. Es gibt nur sehr wenige Fälle, die meist von außen "eingeschleppt" worden sind.


UPDATE 27.04. 11:20 UHR

"75 JAHRE ZWEITE REpUBLIK IM ZEICHEN DER CORONA-KRISE"

Heute vor 75 Jahren hat sich Österreich für unabhängig erklärt und ist somit wieder zur Republik geworden. Bei den Gedenkfeiern in Wien hat Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Rede zur Lage der Nation gehalten.

"Wir dürfen auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken und sollten der Generation, die Österreich nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, dankbar sein." In Hinsicht auf die Corona Krise sagt der Kanzler, dass es immer wieder Ups und Downs in unserer Geschichte gegeben hat, aber "wir werden auch diese Krise gut überstehen und gestärkt in die Zukunft gehen."

Kurz verspricht, dass alles getan werden wird, dass wir so schnell wie möglich unsere Freiheit zurückbekommen werden. Wir alle seien dabei gefordert. Ganz wichtig sei auch in Zukunft die Disziplin.

Wirtschaftlich wird die Regierung versuchen, so gut wie möglich zu helfen. Wer noch nichts bekommen hat, solle bitte geduldig sein. Kurz stellt außerdem in Aussicht, dass Menschen mit kleinen Einkommen trotz der Krise entlastet werden. Somit sollten Steiersenkungen vorgezogen werden.


Update 27.04. 08:45 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Die Zahl der Genesenen hat sich von gestern auf heute nicht verändert.
Es gibt aktuell 520 Todesfälle. 2.401 sind aktuell noch infiziert. 15.190 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

AKTUELLE ZAHLEN STEIERMARK

Die aktuellen Zahlen in den Bundesländer:
Steiermark (546)
Niederösterreich (428)
Tirol (360)
Oberösterreich (171)
Salzburg (128)
Vorarlberg (107)
Burgenland (77)
Kärnten (26)
Wien (20)

UPDATE 26.04. 15:15 Uhr

Aktuelle zahlen österreich

Die Zahl der Genesenen steigt weiter: wir stehen bereits bei 12.282 (179 mehr als noch am Vormittag)! Es gibt 520 Todesfälle. 2.401 Menschen sind aktuell noch mit COVID-19 infiziert. 15.175 sind bis jetzt positiv auf das Virus getestet worden!

Aktuelle Zahlen Steiermark

Die Steiermark hat noch immer die meisten Erkrankten im Bundesländervergleich: aktuell sind es 542 Menschen, die an Corona erkrankt sind.
1.059 Steirer/Steirerinnen gelten als geheilt. Wir zählen bereits 121 Todesopfer.

Update 26.04. 08:20 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

Aktuell erkrankt: 2.509. Es sind bis jetzt 15.134 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Davon sind 12.103 wieder gesund, aber 518 auch an/mit COVID-19 verstorben!

Aktuelle Zahlen Steiermark

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen beträgt 1722 (+17). Aktuell leiden im Moment 590 Menschen an dem Virus (+18). 1.011 sind wieder gesund. An/mit dem Virus sind 121 Menschen in der Steiermark gestorben (+1). (Stand 25.04. 21 Uhr)

Update 25.04. 15:10 Uhr

AKTUELLE ZAHLEN ÖSTERREICH

2.509 Menschen sind derzeit an COVDI-19 erkrankt. 15.117 sind seit Ausbruch der Krankheit positiv auf das Virus getestet worden. 12.103 sind wieder vom Virus geheilt. Es gibt 515 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19.

Aktuelle Zahlen Steiermark

In der Steiermark leiden aktuell 572 Menschen an dem Virus. Seit Ausbruch der Krankheit sind 1.705 Menschen positiv auf COVID-19 getestet worden. 1.011 gelten als genesen. 120 sind mit dem Virus gestorben. (Stand 24.04. 19 Uhr)

UPdate 25.04. 08:30 Uhr

Aktuelle Zahlen Österreich

In Österreich sind derzeit 2.669 Menschen mit COVID-19 infiziert. 11.872 Menschen sind in Österreich bereits vom Virus genesen. 513 Menschen sind damit gestorben. 

Aktuelle Zahlen Steiermark

604 Menschen sind derzeit mit COVID-19 infiziert. Seit Ausbruch der Krankheit sind 1.705 Menschen positiv auf COVID-19 getestet worden. 973 gelten als genesen. 120 sind mit dem Virus gestorben. (Stand 24.04. 19 Uhr)

update 24.04. 15:15 Uhr

Aktuelle Zahlen

Die Zahl der aktuell mit COVID-19 Infizierten ist in Österreich auf 2.669 Menschen gesunken. Seit Ausbruch der Krankheit sind in Österreich 15.038 Menschen positiv darauf getestet worden. Der Großteil ist  genesen. 509 Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

In der Steiermark sind derzeit 604 Menschen erkrankt. 1.696 sind bisher insgesamt infiziert worden. 119 Menschen sind in der Steiermark in Zusammenhang mit dem neuartigen Virus gestorben (Stand 23.04. 18 Uhr).

Update 24.04. 10:10 Uhr

Schulöffnungen

Die Entscheidung über die etappenweise Schulöffnungen war eine schwierige. Unterschiedliche Standpunkte von Wissenschaftlern, Eltern und Kindern haben dies erschwert. 

Etappenweise Rückkehr

1. Etappe: Der Plan für die stufenweise Öffnung der Schulen steht fest. Am 4. Mai beginnt die Schule für Maturanten und weitere Abschlussklassen anderer Schulen und Lehrabschlussklassen. Damit sollen diese ihren Abschluss heuer uneingeschränkt machen können.

2. Etappe: Wenn alles gut verläuft - die Ansteckungsrate durch die Öffnungen also nicht wieder stark ansteigt -, sollen am 18. Mai Volksschulen, Mittelschulen, AHS, Sonderschulen und Förderklassen öffnen. Das betrifft alle Klassenstufen für 6-14-Jährige. Am Freitag davor, den 15. Mai, finden Lehrerkonferenzen der jeweiligen Schulen statt.

3. Etappe: In der dritten Etappe sollen am 3. Juni 300.000 Schüler wieder starten. Das betrifft Berufsschulen, Polytechnische Schulen, Schulen der Sekundarstufe 1 - also alle 15- bis mehrjährige Schüler. Diese Gruppe startet zuletzt, weil sie mit Home Schooling bisher am besten zurecht gekommen sind.  Am 29. Mai finden Lehrerkonferenzen der jeweiligen Schulen statt.

Alle Unterrichtseinheiten bleiben bestehen, außer die, die virologisch bedenklich sind - beispielsweise Sport.

A/B-Gruppen für Präsenzunterricht

Bei den Schulöffnungen werden aber nicht alle Schüler auf einmal zurückkommen, damit das Infektionsrisiko möglichst gering gehalten wird. Die Schüler werden in A/B-Gruppen eingeteilt und werden abwechselnd die Schule besuchen. Durch diese "Verdünnung" soll ein Teil montags bis mittwochs in die Schule kommen, der andere Teil donnerstags bis freitags. Jede Woche wird gewechselt. 

Sollten Kinder unter der Woche nicht von den eigenen Eltern betreut werden können, gibt es trotz der Einteilung in A- und B-Gruppen eine Betreuungsmöglichkeit in der Schule. Die Kinder, die eigentlich keinen Unterricht hätten, werden dann beispielsweise in größeren Räumlichkeiten (wie z.B. einem Turnsaal) betreut und machen dort die Hausaufgaben, die sie für zuhause mitbekommen hätten. 

Beurteilung

Der Nachmittagsunterricht entfällt, außer bei Ganztagsschulen. Deshalb müssen Lehrtempo und -inhalte angepasst werden. Bis zum Jahresende gibt es keine Schularbeiten mehr. Die Basis der Beurteilungen liegt auf den Halbjahreszeugnissen, dazu werden Distance Learning Leistungen und die Leistung nach Schulöffnungen hinzugezogen.

In Volksschulen soll es kein Sitzenbleiben geben, außer Eltern bestehen explizit darauf. Prüfungen zwischen zwei Noten werden ausschließlich mündlich stattfinden.

Hygiene & Risikogruppen

Hygienevorschriften sollen das Verhalten innerhalb der Schule für Schüler und Lehrer vorschreiben. Kinder müssen mit Nasen-Mund-Schutz ausgestattet sein, müssen diesen während des Unterrichts aber nicht abnehmen. In den Pausen sollen über 10-Jährige den Schutz tragen, Jüngere sind davon befreit.

Schüler, die eine Infektion befürchten oder im Falle einer Infektion Menschen im gemeinsamen Haushalt Risikogruppen anstecken würden oder selbst zur Risikogruppe gehören, können von der Schule befreit werden. 

Update 24.04. 08:10 Uhr

In Österreich leiden aktuell 2.786 an dem COVID-19 Virus. Insgesamt sind seit Ausbruch des Virus 14.987 Menschen in Österreich infiziert worden. In der Steiermark leiden derzeit 619 Menschen an dem Virus. 1.696 sind in der Steiermark insgesamt infiziert worden. 119 Menschen sind in der Steiermark in Zusammenhang mit dem neuartigen Virus gestorben (Stand 23.04. 18 Uhr). Österreichweit gibt es bisher 509 Todesfälle.

Update 23.04. 21:00 Uhr

Die EU hat ein 540 Milliarden Euro schweres Hilfspaket für die Coronavirus-Krise beschlossen. Das Geld soll in Form von Krediten an Mitgliedsstaaten gehen - etwa für Kurzarbeit, Förderung von Unternehmen und Mitgliedsstaaten. Das Paket ist zwar schon länger im Raum gestanden, am Donnerstagabend ist dafür aber erstmals von allen Mitgliedsstaaten grünes Licht gekommen.

Update 23.04. 15:10 Uhr

Aktuell sind in Österreich nur mehr 2.786 an COVID-19 erkrankt. 14.963 Menschen sind jemals positiv getestet worden. 504 Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

In der Steiermark gibt es mit 619 Menschen österreichweit derzeit die meisten COVID-19 Patienten. 115 Menschen sind hier in Zusammenhang mit dem neuartigen Virus bisher gestorben (Stand 22.04. 19 Uhr). 

Update 23.04. 12:30 Uhr

Der Tourismus leidet

Der steirische Tourismus zieht eine erste Bilanz der Auswirkungen der Corona-Maßnahmen. 

Allein im März sind anstatt der üblichen knapp 340.000 Gäste nur 117.000 in der Steiermark. Das ist ein Minus von 65 Prozent. Bei den Nächtigungen gibt es ein Minus von 57 Prozent.

Für die bisherige Wintersaison (November 2019 - März 2020) bedeutet das ein vorläufiges Minus von knapp 7 Prozent. 1,42 Millionen Gäste waren in dem Zeitraum in der Steiermark, anstatt der üblichen 1,55 Millionen. Für die gesamte Wintersaison, die noch bis Ende April geht, wird das Minus weiter steigen. Immerhin fällt touristisch gesehen der gesamte April komplett aus.

Steirischer Tourismus steht am besten da

Die Steiermark ist bei Österreichern das beliebteste Bundesland für einen Heimaturlaub. Das könnte der Steiermark heuer einen entscheidenden Vorteil bringen. Dennoch empfiehlt das Land den Tourismusbetrieben sich im Marketing vermehrt auf heimische Gäste zu fokussieren. Dafür sollen vor allem auch Online-Plattformen und die Tipps der eingeführten Tourismuscoaches genutzt werden.

Update 23.04. 10:40 Uhr

Gottesdienste sind ab 15. Mai wieder erlaubt. Die Anzahl der Teilnehmer wird aber je nach Größe der Kirche beschränkt. Generell gelten strenge Auflagen für die Wiederöffnung der Kirche: 

Damit die 20-Quadratmeter-Regelung eingehalten werden kann, muss die zugelassene Personenanzahl pro Messe stark beschränkt werden. Die Bischofskonferenz erarbeitet bis 15. Mai Richtlinien dafür sowie zu weiteren Fragen, die sich damit ergeben. Das betrifft beispielsweise Feiern wie Hochzeiten, Taufen, Begräbnisse und andere Veranstaltungen im kirchlichen Bereich.

Update 23.04. 08:10 Uhr

In Österreich leiden aktuell 3.087 an dem COVID-19 Virus. Insgesamt sind seit Ausbruch des Virus 14.932 Menschen in Österreich infiziert worden. In der Steiermark leiden derzeit 656 Menschen an dem Virus. 115 Menschen sind in der Steiermark in Zusammenhang mit dem neuartigen Virus gestorben (Stand 22.04. 19 Uhr). Österreichweit gibt es bisher 494 Todesfälle.

Update 22.04. 15:30 Uhr

Aktuell liegt die Zahl der Infizierten in Österreich bei 3.087. 656 Steirer leiden derzeit am COVID-19 Virus. 1.670 Steirer sind insgesamt seit Anfang März positiv auf das Virus getestet worden. Österreichweit sind 473 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben. In der Steiermark liegt die Zahl bei 110 Menschen. (Stand 21.04. 18 Uhr).

Update 22.04. 11:35 Uhr

Coronamassnahmen für Öffis

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist weiterhin verpflichtend, die Öffis werden vermehrt gereinigt und die Öffi-Fahrer sind durch Trennwände etc. geschützt.

Eine Fahrgast-Charta soll jetzt Information geben, wie das Hochfahren der Öffis stattfinden soll. Sie gilt für Fahrer genauso wie für Nutzer. Außerdem soll sie regeln, wie die Zeit vor Nutzung der Öffis, während der Fahrten und danach auszusehen hat. Fahren darf dementsprechend nur, wer sich gesund fühlt, beim Ticketkauf Abstand hält oder online kauft. Persönlicher Ticketverkauf ist derzeit untersagt. Außerdem sollten Stoßzeiten gemieden werden. In den Öffis muss weiterhin Abstand gehalten werden und die Sitzplätze sollen so wenig wie möglich berührt werden. Der Mund-Nasen-Schutz bleibt weiterhin verpflichtend. Nach der Fahrt müssen sich Fahrgäste Hände waschen und den Mund-Nasen-Schutz entfernen oder waschen.

Unter anderem wird in der Fahrgast-Charta auch festgehalten, wie häufig und wie intensiv die Öffis gereinigt werden und dass Fahrgäste an allen Türen ein- und aussteigen können ohne Druckknöpfe zu betätigen. Eine Zugangsbeschränkung oder Begrenzung der Ticketanzahl für längere ÖBB-Streckung sind derzeit nicht geplant, könnten aber eingeführt werden, wenn wieder mehr Menschen mit den Öffis fahren.

Die neue Regelung wird ab heute an alle Öffi-Unternehmen verteilt und dort veröffentlicht. Die Einhaltung der Regeln wird von der Exekutive überwacht.

Vonseiten der Öffi-Anbieter kommt die Bitte, die Öffi innerhalb der neuen Regeln wieder vollständig zu nutzen, um diese weiterhin in dem Ausmaß anbieten zu können.

Update 22.04. 10:10 Uhr

Seit der Ausbreitung des Coronavirus in Österreich gibt es in Österreich einen akuten Mangel an Pflegepersonal. Aus diesem Grund ist der außerordentliche Zivildienst eingeführt worden. Seit dem 1. April arbeiten 3.500 außerordentliche Zivildiener in Österreich. Rund 65 Prozent arbeiten in Krankenhäusern, in der Pflege und für Rettungsdienste.

Zivildienste ab Mai nicht mehr automatisch verlängert:

Weil die Kurve der Corona-Erkrankungen jederzeit ansteigen kann, wird weiterhin auf außerordentliche Zivildiener zurückgegriffen. Nachdem sich so viele Freiwillige ab Mai gemeldet haben, werden Zivildiener, deren Dienst ab Ende April endet, nicht automatisch verlängert. Die Zivildiener, deren Dienst bereits verlängert worden ist, müssen die zusätzlichen drei Dienstmonate vollenden. 1.000 Freiwillige werden ab Mai starten. 215 Einrichtungen nehmen derzeit die Hilfe von Zivildienern in Anspruch.

Der Bedarf an zusätzlichem Personal wird jeweils von den Einrichtungen selbst angegeben. Ein hoher Bedarf besteht im Behindertenbereich, in der Altenbetreuung und im Rettungswesen. Bei der Auswahl der Zivildiener wird darauf geachtet, dass sie geeignete Erfahrung haben.

Update 22.04. 08:15 Uhr

Aktuell liegt die Zahl der Infizierten in Österreich bei 3.411. 14.840 sind jemals positiv positiv getestet worden. 681 Steirer leiden derzeit am COVID-19 Virus. 1.670 Steirer sind jemals positiv auf das Virus getestet worden. Österreichweit sind 463 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben. In der Steiermark liegt die Zahl bei 110 Menschen. (Stand 21.04. 18 Uhr).

Die aktuellen Erkrankungen in den Bundesländer:
Niederösterreich (788)
Steiermark (681)
Tirol (644)
Wien (505)
Oberösterreich (255)
Salzburg (243)
Vorarlberg (132)
Burgenland (94)
Kärnten (69)

UPDATE 21.04. 15:00

SCHUTZ DER RISIKOGRUPPEN IM FOKUS

Menschen, die in Pflege- oder Altersheimen leben oder Vorerkrankungen haben, sollen besser geschützt werden.


UPDATE 21.04. 13:20

Die Regierung gibt bekannt, dass am Corona-Wiederöffnungsplan festgehalten werden kann:

Für die Zeit nach dem 30. April wird es neue & veräänderte Regeln für unseren Alltag und ein neues regelwerk geben


Update 21.04. 09:20 Uhr

In Österreich gab es mit Stand heute 14.790 positive Testergebnisse.
432 Personen sind an den Folgen des Coronavirus verstorben.

10.631 Personen sind wieder genesen.

Aktuell Erkrankte in den jeweiligen Bundesländern:
Niederösterreich (822)
Tirol (788)
Steiermark (731)
Wien (510)
Oberösterreich (278)
Salzburg (262)
Vorarlberg (131)
Burgenland (95)
Kärnten (77)

Murau ist coronafrei.
Alle erkrankten sind wieder gesund und es wurden keine Neuinfektionen gemeldet.
Damit ist Murau der erste Bezirk der coronafrei ist.

Update 20.04. 10:30 Uhr

Pressekonferenz:

Finanzminister Blümel:
Es wurden bereits über 600 Anträge mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro getätigt.
Ganze 110.000 Mal wurde das Kreditmoratorium beantragt.

Gesamt sollen 8,8 Milliarden Euro gestundet werden.

Update 20.04. 08:30 Uhr

Aktuell liegt die Zahl der Infizierten in Österreich bei 14.713.
452 Menschen sind an den Folgen des Coronavirus in Österreich verstorben.

Die aktuellen Erkrankungen in den Bundesländer:
Niederösterreich (828)
Tirol (814)
Steiermark (736)
Wien (523)
Oberösterreich (314)
Salzburg (259)
Vorarlberg (146)
Burgenland (94)
Kärnten (82)
Stand Sonntag 13 Uhr

UPDATE 17.04. 16:00 UHR

In Österreich sind bisher 14.562 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. 4.441 leiden derzeit noch an COVID-19. 373 sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark sind bisher 1.624 jemals positiv auf das Virus getestet worden. 810 sind im Moment erkrankt. 97 Infizierte sind in der Steiermark bisher gestorben (Stand 16.04. 19 Uhr).

Update 17.04. 11:50 Uhr

Ab Mitte Mai dürfen Museen wieder öffnen. Große Veranstaltungen bei denen viele Menschen zusammenstehen (u.a. Konzerte, Stadtfeste, etc.) werden bis 31. August nicht möglich sein. Ausgewählte Veranstaltungen können in Ausnahmefällen genehmigt werden. Voraussetzungen für jegliche Veranstaltungen sind die Einhaltung von Mindestabständen und Maskenpflicht. Wichtige Kulturveranstaltungen wie die Salzburger Festspiele wackeln damit auch.

Galerien können bereits öffnen. Museen, Bibliotheken und Büchereien dürfen ab Mitte Mai öffnen. Lesesäle bleiben allerdings geschlossen. Dort wo es fixe Sitzplätze gibt, wie z.B. Freiluftkinos können ebenfalls Mitte Mai öffnen. Indoorkinos werden voraussichtlich bis Ende August geschlossen bleiben. Viele Unklarheiten gibt es beispielsweise noch beim Film, Theatervorstellungen, Chören und Orchestern. Auch für die Proben an Musikschulen gibt es noch keine Klarheit. Da es hier zu einem erhöhten Risiko von Virenaustausch kommt, wird hier noch an genauen Regeln gearbeitet. Mitte Mai soll es auf offene Fragen ein Update geben.

Im professionellen Bereich dürfen Kunsteinrichtungen spätestens Mitte Mai öffnen. Das betrifft Ton-, Fotostudios-, Werkstätten, Ateliers, Forschungs-, Archivierungs- und Restaurierungseinrichtungen.

Ab 18. Mai dürfen Einzelproben von professionellen Sängern, Schauspielern, Tänzern, etc. stattfinden. Auch hier gilt allerdings die Abstandspflicht und die Reduktion der anwesenden Lehrpersonen auf ein Minimum. 

Für Amateurkünstler gibt es noch kein konkretes Datum, wann gemeinsame Proben wieder stattfinden können.

Für etwaige Umsatzausfälle wird von der Regierung an einer Art Hilfsfonds gearbeitet. Für Künstler gibt es bereits jetzt die Möglichkeit den Härtefallfonds zu beantragen. Weitere 5 Mio. Euro gibt es außerdem für einen Künstlerinnenfonds.

Update 17.04. 10:15 Uhr

Das österreichische Gesundheitssystem soll langsam hochgefahren werden. Seit 12. März sind die Krankenhäuser dazu aufgerufen worden, alle nicht akut notwendigen Operationen und Untersuchungen zu verschieben damit Kapazitäten für etwaige Corona-Patienten freibleiben.

Ab sofort sollen Operationen wieder schrittweise geplant werden, außerdem können Krankenhäuser auch beginnen nicht akute Patienten aufzunehmen. Allerdings wird es weiterhin nur beschränkte Besucheranzahlen in Spitälern geben. Ein weiterer Punkt, der zu beachten ist, ist dass immer genug Kapazitäten für mögliche Corona-Patienten freibleiben müssen. Generell gilt in medizinischen Einrichtungen ebenfalls die Maskenpflicht. Das gilt für Arztpraxen und Spitäler. Die Lockerungen bedeuten allerdings nicht, dass in den nächsten Wochen wieder Normalbetrieb in den Spitälern herrschen wird. Bis dieser Normalbetrieb gewährleistet werden kann, wird es noch längere Zeit dauern.

Damit COVID-19 in Krankenhäusern nicht nur Patienten weiterverbreitet werden kann, wird auch bei Patienten vermehrt auf Testungen gesetzt. Wie das Vorgehen dafür genau aussieht, wird in den nächsten Wochen geklärt.

Auch wenn sich die Zahlen in Österreich gut entwickeln, wird davor gewarnt dass sich veränderte Teststrategien und Statistikauswertungen auf die Infiziertenanzahl auswirken kann. In der nächsten Woche wird mit 100 bis 150 Neuerkrankten gerechnet. 15.400 Menschen sollen Ende nächster Woche in Österreich jemals positiv auf COVID-19 gestestet worden. Laut Statistik werden in Österreich knapp 500 COVID-19 Patienten in Krankenhäusern sein. 238 Menschen sind derzeit auf Intensivstationen. Auf den Intensivstationen rechnet man mit einer durchschnittlichen Aufenthaltszeit von 21 Tagen.

UPDATE 17.04. 10:10 UHR

WELTWEIT 

Besorgniserregende Ausbreitung der Pandemie. 2,3 Mio. Menschen sind erkrankt. 144.000 Menschen sind verstorben. In den USA steigt die Zahl 670.000 Erkrankten und 33.000 Todesfällen dramatisch an. 1 Mio Erkrankte in der Eu. 94.000 Todesfälle. In den letzten Tagen 4.000 neue Tote. Spanien, Italien, Frankreich und auch das Vereinigte Königreich haben die meisten Todesfälle zu verzeichnen.

ÖSTERREICH

Derzeit gibt es 14.534 Erkrankte in Österreich, im Vergleich zu gestern ist das nur noch ein Plus von 0,18%. Es gibt 107 Neuerkrankte in den letzten 24 Stunden. Im Vergleich dazu gibt es 718 Neugenesene. Damit gibt es erstmals deutlich unter 5.000 aktiv Erkrankte. 909 Menschen sind derzeit im Spital. Über 200 Menschen in intensivmedizinischer Betreuung. 431  sind bisher in Österreich mit COVID-19 gestorben.

Weil sich die Zahlen in Österreich immer weiter verbessern, wird das System schrittweise wieder hochgefahren. Allerdings mit Restriktionen: Mund-Nasen-Schutzmaske, Abstandhalten und 20 Quadratmeter pro Person in einem Geschäft müssen gewährleistet werden.

Ab nächster Woche sind die Auswirkungen der Osterfeiertage in den Statistiken sichtbar. Dann könnten neue Maßnahmen gesetzt werden.

Update 17.04. 08:05 Uhr

In Österreich sind bisher 14.484 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. 5.063 leiden aktuell noch an COVID-19. 363 sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark sind bisher 1.624 jemals positiv auf das Virus getestet worden. 849 sind im Moment erkrankt. 97 Infizierte sind in der Steiermark bisher gestorben.

Die Zahl der aktuell Infizierten aufgeteilt nach Bezirken:

Update 16.04. 17:35 Uhr

Es gibt noch kein konkretes Datum, wann die österreichische Fußball-Bundesliga wieder spielen kann. Bevor ein konkretes Datum genannt werden kann, müssen genaue Regeln definiert werden, wie dies ohne Infektionsgefahr passieren kann. In einer Hauptversammlung Anfang Mai soll entschieden werden, wie die Vorgaben der Regierung in der Bundesliga umgesetzt werden können. Ab nächsten Dienstag sollen zumindest Trainings wieder stattfinden. Allerdings nur für die 1. Liga. Bis dahin müssen die gesetzlichen Vorgaben genau geprüft und an deren Umsetzung gearbeitet werden. Für Spiele ist die Umsetzung der Gesetzesvorgaben erschwert. Hier muss der Sicherheitsabstand von 2 Metern eingehalten werden und es müssen regelmäßige Testungen durchgeführt werden. Bei einem Bundesligaspiel würden allerdings minimal 161 Personen im Stadion sein. Außerdem ist noch nicht klar, wie häufig Tests durchgeführt werden müssen und wer getestet werden muss. Zudem seien die Kosten mit knapp 100 Euro pro Test von der Bundesliga zu tragen.

Sollte beschlossen werden, dass die Bundesliga weitergeht, müsste vorab eine Verlängerung der Saison beschlossen werden. Die würde regulär bereits mit 30. Juni enden. Geisterspiele wären ab Mitte Mai denkbar. Diese Spiele würden dann über Streams übertragen werden. Ob sich diese allerdings finanziell rentieren, wird derzeit noch von den Klubs ermittelt.

Wirtschaftlich ist die Pause für die Bundesliga fatal. In den letzten fünf Jahren sind die Umsätze von 200.000 auf ca. 340.000 Euro angestiegen. Damit sind allerdings auch die laufenden Ausgaben gestiegen. Knapp 50 Prozent der finanziellen Mittel der Bundesliga kommen aus dem Sponsoring. Derzeit fällt das aber komplett weg. Darüber hinaus fallen natürlich auch Umsätze aus Tickets, Veranstaltungen und Transfers. 

Update 16.04. 15:20 Uhr

Österreichweit sind 14.451 Menschen positiv auf Corona getestet worden. 5.063 sind aktuell daran erkrankt. Mittlerweile gibt es 359 Todesfälle mit Bezug zu Corona. In der Steiermark sind derzeit nur noch 849 Menschen erkrankt. 93 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 15.04. 19 Uhr).

Update 16.04. 10:55 Uhr

Eine Containtment 2.0 Strategie soll die Neuinfektionsrate in Österreich noch weiter verbessern. Mit schnelleren Tests und mehr Testungen sowie dem geregelten Hochfahren des Systems soll das passieren. In Zukunft sollen nicht nur mehr Verdachtsfälle getestet werden. Auch Ärzte können in Zukunft Coronatestungen verordnen. Mitarbeiter in Gesundheitsberufen, in Alten- und Pflegeheimen und im Handel sollen getestet werden. Allein in den Altenheimen sind das 130.000 Mitarbeiter.

Ein zweiter, wichtiger Punkt in der neuen Containment Strategie ist die genauere und schnellere Nachvollziehbarkeit der Kontaktkette. Dafür sollen Polizeibeamte die Gesundheitsbehörden in Zukunft unterstützen. Befragungsspezialisten sollen bei einer bestätigten Erkrankung die Kontaktketten der Person schnellstmöglich erforschen und neue Verdachtsfälle so schnell wie möglich zu isolieren. 

UPDATE 16.04. 10:45 UHR

In der aktuellen, zweiten Phase des Containment steht die kontrollierte Öffnung der Gesellschaft und Wirtschaft im Vordergrund. In der nächsten Phase soll dann diese Öffnung vollzogen sein. Die neuen Regeln wie das Abstandhalten und das Tragen von Masken sollen aber weitergeführt werden. In Phase 4 soll das Leben wie wir es vor der Krise kannten, wieder vollständig stattfinden kann.

In Österreich gibt es aktuell 14.416 Erkrankte - das ist ein Plus von 0,9 Prozent in den letzten 24 Stunden. Das ist die geringste Rate in Europa was die täglichen Zuwächse betrifft. Alle Bundesländer haben eine Zuwachsrate von unter 2 Prozent. Rund 4.800 Personen haben einen milden Krankheitsverlauf. Es hat 888 Neugenesene in den letzten 24 Stunden gegeben. In Summe sind derzeit 5.063 aktiv Erkrankte. Davon sind 967 derzeit im Spital. 238 sind in intensivmedizinischer Behandlung.

In den letzten 10 Tagen sind die Neuinfektionen in Österreich um 1,8 Prozent gestiegen. Hier der Europavergleich:

Update 16.04. 10:40 Uhr

Weltweit gibt es eine besorgniserregnede Ausbreitung des Virus. Über 2 Mio. Erkrankte und über 137.000 Todesfälle. Mehr als 10.000 davon in den letzten 24 Stunden. In den USA, Frankreich und Großbritannien steigen die Todesfälle am drastischsten an. 

Update 16.04. 09:10 Uhr

Weil Start-Ups schnell auf die neuen Anforderungen anpassen können und durch Start-Ups in den letzten Jahren über 17.500 Arbeitsplätze geschaffen haben, schnürt die Regierung ein Maßnahmenpaket für sie. Die jungen Unternehmen sind oft 85 Prozent aller teilnehmenden Start-Ups leiden unter den Folgen der Maßnahmen. 41 Prozent der Unternehmen schätzen ihre Lage schlecht oder kritisch ein. Start-Ups sind meist nicht über Banken finanzierbar - d.h. sie bekommen meist keine Kredite, sondern sind auf private/unternehmerische Geldgeber angewiesen. 

Unterstützung für Start-Ups

Start-Ups können bereits jetzt den Härtefall-Fonds in Anspruch nehmen. Außerdem haben sie Ansprüche bei AWS und FFG.

Ab sofort gibt es mit Business Angel Michael Altrichter einen Start-Up Beauftragten für österreichische Start-Ups. Er soll auch über die Coronakrise hinaus ein Vermittler zwischen Bundesregierung und Start-Ups sein und u.a. die Geldgeber und Start-Up-Verantwortlichen vernetzen und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Unternehmen geben.

Für Start-Ups, die durch die Coronakrise in Bedrängnis gekommen sind, wird ein 150 Millionen Euro Hilfspaket geschnürt. Ein Element davon wird der COVID-19 Start-Up-Hilfsfonds sein. Darin werden 100 Mio. Euro für neue Unternehmen zur Verfügung gestellt. Er ist ab nächster Woche über das AWS verfügbar. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen in Österreich gegründet wurde und tätig ist. Das Unternehmen sollte eine innovative Idee verwirklichen und nicht älter als 5 Jahre sein. Die Investoren können aus aller Welt kommen. Das zweite Element ist ein Venture Capital Fund mit 50 Mio. Euro. Dafür können sich Start-Ups in ca. zwei Wochen über das AWS und das Fondsmanagement bewerben. Dieser Fonds richtet sich an österreichische Start-Ups, die eine Finanzierung bekommen hätten, diese aber durch die Krise nicht erhalten haben.

Aus dem Klimaschutzministerium gibt es zusätzlich 4,4 Mio. Euro für die SEED-Initiative. Mit dem Verein werden neuartige Projekte unterstützt, die Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Communities zu Gute kommen - finanziell und inhaltlich. 

Update 16.04. 08:20 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 14.370 Menschen positiv darauf getestet worden. Derzeit sind 5.844 Menschen krank. 347 Menschen sind mit dem Virus gestorben. 1.603 Steirer sind bisher insgesamt in der Steiermark positiv auf das Virus getestet worden. Aktuell sind 865 Menschen am Virus erkrankt. 93 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 15.04. 19 Uhr).

Update 15.04. 15:30 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 14.325 Menschen positiv darauf getestet worden. Derzeit sind 5.844 Menschen krank. 345 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark leider aktuell 865 Menschen am Virus. 90 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 14.04. 19 Uhr).

Update 15.04. 11:15 Uhr

Durch die Ausgangsbeschränkungen steigt das Bedürfnis nach Bewegung außerhalb der eigenen vier Wände. Deshalb sollen die Maßnahmen für sportliche Aktivitäten und Sportstätten ohne Zuschauer gelockert werden.

Im Hinblick auf den Freizeitsport sollen Einzelsportarten bzw. Sportarten ohne direkten Kontakt mit anderen (also keine Kampfsportarten und Mannschaftssportarten) ab Anfang Mai wieder zugelassen werden. Das bedeutet u.a. für Leichtathletikanlagen, Golfplätze, Pferdesportanlagen, Bogenschießplätzen, Schießplätze, etc. eine Lockerung der Maßnahmen. Voraussetzung ist allerdings die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter. Bei kontaktlosen Ballsportarten wie Tennis empfiehlt es sich nur die eigenen Bälle anzugreifen und diese zu markieren, damit es über die Bälle nicht zu einer Ansteckung kommt.

Laufen und Radfahren waren bisher bereits erlaubt. Hier sollte aber auf einen größeren Abstand geachtet werden. Bei stehenden Menschen gelten weiterhin mindestens ein bis eineinhalb Meter Abstand. Bei "Schnellgehern" vier bis fünf Meter und zwischen Läufern sollten sogar 10 Meter Abstand eingehalten werden. Beim Fahradfahren mit Geschwindigkeiten von 30km/h sind 20 Meter Abstand empfohlen. Generell empfiehlt es sich diagonal versetzt voneinander zu sporteln.

Extremsportarten, bei der erhöhte Gefahr besteht, sollten nach wie vor unterlassen werden. Wie beispielsweise das Mountainbiken. Weil die Verletzungsgefahr sehr groß ist, würden hier unnötigerweise Einsatzkräfte und medizinisches Personal gefordert und gefährdet werden.

Spitzensportler, also Menschen die Sport aus beruflichen Gründen treiben, damit ihr Geld verdienen und international an sportlichen Wettbewerben teilnehmen, sollen wieder mehr Möglichkeiten zum Training haben. Das betrifft z.B.: 300 Heeressportler, 60 Polizeisportler und 150 ÖSV Athleten. Hier soll in Kleingruppen von ca. 5-6 Menschen ab sofort wieder trainiert werden dürfen.

Für Sportvereine könnte es in Zukunft auch eine Art Härtefallfonds geben. Für Sportinstitutionen, die als Unternehmen geführt werden, gibt es bereits jetzt die Beantragung von Förderungen über den Härtefallfonds.

Update 15.04. 08:00 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 14.246 Menschen positiv darauf getestet worden. Aktuell sind 6.168 Menschen erkrankt. 334 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark liegt die Zahl der positiv getesteten bei 1.591 Menschen. 90 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 14.04. 19 Uhr).

Update 14.04. 15:10 Uhr

Bisher sind in Österreich 14.159 Personen positiv auf COVID-19 getestet worden. 384 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark gibt es bisher 1.588 bestätigte Fälle und 87 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Update 14.04. 11:10 Uhr

International breitet sich die Pandemie weiter aus. Weltweit gibt es über 1,9 Millionen bestätigte Erkrankungsfälle und 120.000 Todesfälle. In den letzten 24 Stunden ist die Zahl der Todesfälle weltweit deutlich gestiegen. In den USA, Großbritannien, Spanien, Italien, Frankreich gibt es besonders hohe Todesopfer.

In Österreich zeichnet sich ein positiveres Bild ab. Hierzulande lag die Zuwachsrate der Infektionen Mitte März zwischen 42-46 %. Die durchschnittlich Neuinfektionsrate der letzten Tage liegt bei 3 %. Betrachtet man nur die letzten 24 Stunden, liegt sie bei 0,8 %. Das sind seit gestern 107 Neuerkrankungsfälle. 

Mitte März lag die Verdoppelungsrate in Österreich bei 3 Tagen. Heute dauert die Verdoppelung der Infektionen 39 Tage. Besonders positiv ist die Zahl der genesenen Menschen hervorzuheben. Seit 4. April ist die Zahl der Neugenesenen größer als die der Neuinfizierten. Mittlerweile gibt es 7.542 gesundete COVID-19 Patienten. Diese Fälle sind von der Zahl der bestätigten Fälle (aktuell über 14.000) abzuziehen. Das ergibt 6.168 Menschen die aktuell an COVID-19 erkrankt sind.

Bisher hat es in Österreich 152.000 COVID-19 Testungen gegeben. In Zukunft sollen Mitarbeiter des Handels, in Gesundheitsbereichen und Bewohner von Altersheimen stärker getestet werden.

Über das Osterwochenende sind über 2.000 Anzeigen und 280 Organstrafmandate ausgestellt worden. Es handelt sich hauptsächlich um Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen und Anzeigen wegen Nichteinhaltung der Sicherheitsabstände.

Der Lockerungsplan der Maßnahmen wird in zwei bis drei Wochenschritten immer wieder evaluiert und gegebenenfalls angepasst.

Am Mittwoch wird es ein Update zu Kultur- und Sportveranstaltungen   geben. Dann soll klar werden, wann und wie es v.a. für Sportstätten weitergeht. Generell sollen Outdoor-Veranstaltungen früher stattfinden können als Indoor-Veranstaltungen.

Update 14.04. 08:30 Uhr

Heute sperren die ersten Geschäfte auf - sofern die Verkaufsfläche im Inneren weniger als 400 Quadratmeter beträgt. Das gilt für Tankstellen und Waschstraßen, Auto- und Fahrradwerkstätten, den Baustoff-, Eisen- und Holzhandel, Bau- und Gartenmärkte, Pfandleihanstalten und den Handel mit Edelmetallen. Einzig bei Bau- und Gartenmärkten gilt die Beschränkung der Quadratmeteranzahl nicht.

Update 14.04. 08:00 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 14.060 Menschen positiv darauf getestet worden. 368 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark liegt die Zahl der positiv getesteten bei 1.578 Menschen. 87 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 13.04. 19 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (3.302)
Niederösterreich (2.354)
Oberösterreich (2.134)
Wien (2.030)
Steiermark (1.578)
Salzburg (1.174)
Vorarlberg (832)
Kärnten (386)
Burgenland (270)

Update 13.04. 11:20 Uhr 

Lisa Friesenbichler aus Mönichwald hat eine GRATIS Online Nachhilfe Plattform ins Leben gerufen. 

www.graduaid.info


UPDATE 13.04. 9:00 UHR


In der Steiermark gibt es 1.553 COVID-19 Infizierte. 80 Personen sind am Coronavirus gestorben. Mittlerweile gelten 512 Personen als genesen.

Die aktuellen Zahlen nach Bezirken:



UPDATE 12.04 15:30

Zum ersten Mal gibt es in Österreich mehr Corona-Genesene als Erkrankte. Insgesamt gibt es fast 14.000 Corona-Fälle in Österreich. Knapp 7.000 haben die Infektion überstanden. Erkrankt sind zurzeit 6.600 Personen. Insgesamt sind bis jetzt 350 Menschen in Österreich an den Folgen des Coronavirus gestorben.

UPDATE 12.04. 09:00 UHR

In der Steiermark gibt es 1.524 COVID-19 Infizierte. 76 Todesopfer hat es bisher in der Steiermark gegeben. Mittlerweile gelten 488 Personen als genesen. Das sind um 51 Personen mehr als 24 Stunden zuvor. 

Die aktuellen Zahlen aus den steirischen Bezirken:


Update 11.04. 15:30 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 13.776 Menschen positiv darauf getestet worden. 337 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark liegt die Zahl der positiv getesteten bei 1.515 Menschen. 73 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 10.04. 18 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (3.257)
Niederösterreich (2.274)
Oberösterreich (2.115)
Wien (1.995)
Steiermark (1.515)
Salzburg (1.154)
Vorarlberg (825)
Kärnten (382)
Burgenland (259)

Update 11.04. 08:30 Uhr

Ab heute darf die Polizei bei Nichteinhaltung der neuen COVID-19 Gesetze direkt strafen. Wer zum Beispiel keinen Mund-Nasen-Schutz  oder Schal in Geschäften oder Öffis trägt, muss 25 Euro zahlen. Wer die Ausgangsbeschränkung nicht einhält, unter Quarantäne gestellte Orte betritt oder in eigentlich geschlossene Läden geht, muss der Exekutive sofort 50 Euro zahlen.

Update 11.04. 08:00 Uhr

In Österreich haben sich bereits 13.561 Menschen mit dem Virus infiziert. 319 Todesfälle gibt es hierzulande in Zusammenhang mit COVID-19. 1.499 Menschen sind in der Steiermark mit dem Virus infiziert worden. Hier hat es 73 Todesfälle gegeben.

Update 10.04. 15:30 Uhr

Seit Ausbruchs des Virus sind in Österreich 13.493 Menschen positiv darauf getestet worden. 319 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark liegt die Zahl der positiv getesteten bei 1.484 Menschen. 71 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 09.04. 18 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (3.163)
Niederösterreich (2.206)
Oberösterreich (2.100)
Wien (1.952)
Steiermark (1.484)
Salzburg (1.152)
Vorarlberg (806)
Kärnten (373)
Burgenland (253)

Update 10.04. 11:40 Uhr

In Österreich liegt der Anstieg der Neuinfektionen derzeit nur noch bei 2,7 Prozent. Mitte März lag die Verdoppelungsrate bei 3-4 Tagen. Heute liegt die Zahl bei 29 Tagen. Österreichweit hat es heute 248 Neuinfektionen und 824 Neugenesene gegeben. Der Trend, dass die Zahl der Genesenen größer als die der Neuinfizierten ist, hält seit knapp einer Woche an.

Bis heute hat man mit 14.000 positiv getesteten COVID-Erkrankten und 1.200 Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern gerechnet. Es sollten sich knapp 300 Personen auf Intensivstationen befinden. Das sind die Aussagen der Prognose von vor einer Woche. Tatsächlich liegt die Zahl der positiv Getesten heute morgen bei 13.270. In den Spitälern werden  1.086 Patienten behandelt, 266 sind auf der Intensivstation. Die aktuelle Lage ist also besser als anhand der Prognosen angenommen.

Die Prognose lautet wie folgt: Ca. 600 und 800 Personen sollen in den nächsten Wochen in Normalbehandlung in die Krankenhäuser kommen. 255 Menschen sollen in Intensivstationen behandelt werden müssen. Für diese Auslastung seien aber alle Spitäler gut gerüstet. Gesundheitsminister Rudolf Anschober bezeichnet die erste Etappe im Kampf gegen des Coronavirus deshalb als großen Erfolg.

Damit die Zahl der Infizierten nach Ostern nicht wieder schlagartig ansteigt, bittet Anschober die Ostertage so weit wie möglich zuhause zu verbringen. Außerdem empfiehlt er die freiwillige Nutzung der Rot Kreuz App "Stopp Corona". Damit kann bei einer Erkrankung die Kontaktkette schnell zurückverfolgt und weitere Infektionen verhindert werden.

Weil die Ressourcen in den Krankenhäusern nicht so stark von COVID-19 Patienten in Anspruch genommen werden wie vermutet, soll nächste Woche über die langsame Öffnung der Krankenhäuser beratschlagt werden. Wichtige Operationen, die nicht zu lange verschoben werden sollten, könnten demnach bald durchgeführt werden.

Update 10.04. 11:35 Uhr

Weltweit

Heute morgen liegt die Zahl der positiv getesteten Personen bei 1,6 Millionen. Weltweit gibt es derzeit 95.700 Todesfälle. Mit 153.000 Erkrankungen ist Spanien derzeit der COVID-19 Hotspot in Europa im Hinblick auf die Zahl der Infizierten.

Update 10.04. 09:10 uhr

Das Forschungsinstitut SORA hat zwischen 1. und 6. April eine Studie mit 1.544 Personen durchgeführt. Davon sind 0,42 Prozent positiv auf COVID-19 getestet worden. Legt man diesen Prozentsatz auf die österreichische Bevölkerung um, gab es Anfang April zusätzlich zu den Erkrankten in Spitälern zwischen 10.200 und 67.400 Infizierte in Österreich. Am wahrscheinlichsten sind 28.500 erkrankte Personen. Laut Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) werden die Testungen ab sofort regelmäßig durchgeführt. Ende April sollen die nächsten Ergebnisse präsentiert werden.

Update 10.04. 08:25 Uhr

In Österreich ist die Zahl der positiv getesteten Menschen auf 13.271 gestiegen. 295 Menschen sind hierzulande mit dem Virus gestorben. In der Steiermark gibt es aktuell 1.468 bestätigte COVID-19 Fälle. Hier gibt es 71 Todesopfer (Stand 9.4. 18 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (3.045)
Niederösterreich (2.192)
Oberösterreich (2.085)
Wien (1.925)
Steiermark (1.468)
Salzburg (1.143)
Vorarlberg (801)
Kärnten (366)
Burgenland (246)

Update 09.04. 15:20 Uhr

Weltweit

In Amerika zieht das Virus derzeit verheerende Folgen nach sich. Neben 2.000 Toten innerhalb eines Tages melden die USA auch 6,6 Millionen neue Arbeitslose seit letzter Woche. Damit haben in den letzten drei Wochen rund 16 Millionen Menschen in den USA ihren Job verloren. Die US-Zentralbank versucht die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie mit einem Notfallprogramm in Höhe von 2,1 Billionen Euro abzufedern. 

Update 09.04. 15:00 UhR

In Österreich sind 13.138 Menschen an COVID-19 erkrankt. 295 Menschen sind mit dem Virus gestorben. In der Steiermark liegt die Zahl der Erkrankten bei 1.458 Menschen. 69 Menschen sind bisher an dem Virus gestorben (Stand 08.04. 19 Uhr).

UPDATE 09.04. 14:35 UHR

22 Millionen Euro fließen in die Forschung von Impfstoff und Behandlungsmethoden gegen das COVID-19 Virus. 5 Millionen Euro fließen von der FFG in Fertigung für medizinische Schutzbekleidung. Viele Produktionsbetriebe aus diversen Bereichen können ihre Produktion jetzt umstellen und auf die Produktion von Schutzkleidung umsatteln. Außerdem arbeiten Forschungsteams an der Herstellung von Beatmungsgeräten und anderen medizinischen Geräten. 

Die Technische Universität Graz produziert aktuell mithilfe von 3D-Druckern Gesichtsschutzmasken für die KAGes. Ein Konsortium steirischer Firmen (u.a. Saubermacher) hat eine Waschstraße für Schutzkleidung entwickelt. Hier soll die Kleidung gereinigt werden, damit sie wiederverwendbar wird.

update 09.04. 10:20 Uhr

In einem Corona-Familienhärtefonds werden 30 Millionen für Familien zur Verfügung gestellt. Voraussetzung ist, dass ein Elternteil einen Arbeitsplatz verloren hat, in Kurzarbeit ist oder als Selbstständiger Umsatzeinbußen hat. Die Obergrenze liegt bei dem Gehalt, das man vor der Krise bezogen hat. Die Stütze ist nicht zurückzuzahlen. Anträge können ab nächster Woche, dem 15. April, im Familienressort eingebracht werden.

Außerdem soll ein Härtefallfonds für Stornokosten bei abgesagten Schulveranstaltungen entstehen. 13 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Aus diesem Fonds werden die Kosten zu 100% übernommen. Er ist an keine weiteren Kriterien wie Einkommensstärke gebunden.

Bundesschulen werden bis Anfang Mai Leihgeräte für Schüler anschaffen. Diese sollen für Schüler verfügbar gemacht werden, die aktuell aufgrund fehlender technischer Geräte, nicht am Unterricht teilnehmen können. Dafür werden 5,5 Millionen Euro ausgegeben.

UPdate 09.04. 10:10 Uhr

Weltweit gibt es 1,5 Millionen bestätigte Erkrankte und bereits über 80.000 Tote. Nach den USA ist Europa ein Krisenherd mit Italien, Spanien und Frankreich was die Zahl der Toten anbelangt. In Österreich sind aktuell 7.585 Menschen am Virus erkrankt.

Update 09.04. 08:10 

In Österreich sind 13.005 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 273 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 08.04. 15:00 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.434 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 69 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 08.04. 19 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.931)
Niederösterreich (2.151)
Oberösterreich (2.048)
Wien (1.878)
Steiermark (1.434)
Salzburg (1.129)
Vorarlberg (794)
Kärnten (361)
Burgenland (243)

Update 08.04. 15:10 Uhr

In Österreich sind 12.852 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 273 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 08.04. 15:00 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.434 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 66 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 07.04. 19 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.931)
Niederösterreich (2.151)
Oberösterreich (2.048)
Wien (1.878)
Steiermark (1.434)
Salzburg (1.129)
Vorarlberg (794)
Kärnten (361)
Burgenland (243)

UPDate 08.04. 11:50 uhr

Bildungsminister Heinz Faßmann wollte ursprünglich erst nach Ostern informieren, doch der öffentliche Druck war wohl zu groß. Nach Gesprächen mit den Unis und Schülervertretungen steht jetzt fest: der Unterricht für Maturaklassen beginnt am 4. Mai - danach gibt es 3 Wochen Vorbereitung im Turnsaal. Eine solide Vorbereitung sei nötig. Vor allem weil es für die MaturantInnen davor noch einen Abschluss der 8. Klasse braucht. Am 25. Mai gibts die Matura in Deutsch, einer lebende Fremdsprache und Mathematik. Die Dauer der Klausur wird um eine Stunde verlängert. Hintergurnd: so gibts genügend Zeit um zu lüften und die Arbeitsplätze zu desinfizieren. Auch ein Mundschutz wird zur Verfügung gestellt. Die Leistung der 8. Klasse wird heuer in die Gesamtbeurteilung einfließen. Die Endnote setzt sich somit aus Schulote und schriftlicher Matura zusammen.

Mündliche Matura entfällt

Wer will, darf aber optional trotzdem zur mündlichen Matura antreten. Wer krankt ist kann das in einem separaten Raum erledigen. Wer krankheitsbedingt physisch nicht anwesend sein kann, kann zum Nebentermin im Herbst antreten.

Lehrabschlussprüfung

Auch Lehrlinge werden heuer ihre Abschlüsse machen können. Wer die 3. Klasse positiv abgeschlossen hat, bekommt das ebenfalls für die LAP-Gesamtnote angerechnet.

Update 08.04. 10:40 UHr

Köstinger ergänzt abschließend: wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen wie Strand-Urlaube beispielsweise in der Türkei oder Italien möglich sein werden. Deshalb die Wiederholung der Bitte, den Sommerurlaub 2020 doch in Österreich zu planen.

update 08.04. 10:30 Uhr

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger konkretisiert: Ende April wird die Evaluierung vorerst soweit abgeschlossen sein, dass es zum "Urlaub in Österreich" konkrete Infos geben wird können. Für Freibäder und Strandbäder werden ebenfalls noch Verhaltungsregeln erarbeitet um einen Betrieb möglich zu machen.

UPDAte 08.04. 10:25 Uhr

Außenminister Alexander Schallenberg mit den aktuellen Zahlen: in den letzten Wochen sind 37 Flüge aus 27 Ländern mit 7.100 Menschen sicher zurück nach Österreich geholt worden. Aktuell sind es rund 3.500 Menschen die in Österreich ihren Wohnsitz haben, sich derzeit aber im Ausland aufhalten. Rund 1.000 davon wollen aber aktuell nicht nach Hause. Mit dem morgigen Flug von Neuseeland endet die Rückhol-Aktion. Wir werden uns trotzdem bemühen alles dafür zu tun, die zu unterstützen die jetzt noch zurück nach Österreich wollen. Die zentrale Botschaft: "Niemand der sich unverschuldet im Ausland aufhält wird im Stich gelassen."

Reisefreiheit

Während sich Österreich erste Lockerungsschritte überlegt, sind andere Länder erst beim Lockdown. Aktuell sind 24 Staaten weltweit unter "höchster Reisewarnung". Tendenz steigend. Global sind wir also nach wie vor voll in der Corona-Krise. Solange das Virus global nicht besiegt ist, wird es keine volle Reisefreiheit geben. Eine verfrühte Reisefreiheit könnte zu einer zweiten Corona-Welle in Österreich führen.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger ergänzt: der Tourismus und die Reisefreiheit haben eine Vollbremsung hingelegt. Im Februar waren es noch 20 Millionen Nächtigungen österreichweit. Aktuelle Förerungen sollen dafür sorgen, dass die Betriebe liquid bleiben und Kündigungen verhindern. Sommerurlaub sollte heuer in Österreich verbracht werden. Tourismus, Hotels & Co. brauchen in der aktuellen Phase dringend die Unterstützung der heimischen Urlaubsgäste. Mitte Mai soll auch die Gastro, der Tourismus und der Freizeitwirtschaft langsam wieder hochgefahren werden. Bis Ende April sollen die verschiedenen Bereiche evaluiert werden.

UPDATE 08.04. 08:05 UHR

In Österreich sind 12.675 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 243 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 07.04. 15:00 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.396 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 66 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 07.04. 19 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.857)
Niederösterreich (2.103)
Oberösterreich (2.008)
Wien (1.824)
Steiermark (1.396)
Salzburg (1.120)
Vorarlberg (784)
Kärnten (341)
Burgenland (242)

update 07.04. 15:35 Uhr

WELTWEIT

Weltweit hat es bereits 1.362.936 bestätigte Infektionen gegeben, aktuell sind 994.375 mit COVID-19 infiziert. 292.188 Menschen gelten offiziell als genesen. Die Zahl der Todesopfer ist weltweit dennoch bereits auf 76.373 Menschen gestiegen.

USA

Dramatische Ausmaße hat das Virus In den USA angenommen. Innerhalb eines Tages sind dort 1.300 Menschen mit COVID-19 gestorben. Insgesamt gelten dort aktuell 368.449 Menschen als infiziert. 

China

Aus China sind heute dagegen zum ersten Mal keine neuen Toten gemeldet worden.

Update 07.04. 15:30 Uhr

12.519 Österreicher sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. 243 Menschen sind österreichweit mit dem Virus gestorben (Stand 07.04. 8 Uhr). 1.372 Infizierte gibt es in der Steiermark. Hier liegt die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus bei 60 Menschen (Stand 06.04. 19 Uhr). 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.835)
Oberösterreich (1.991)
Niederösterreich (2.071)
Wien (1.813)
Steiermark (1.372)
Salzburg (1.094)
Vorarlberg (768)
Kärnten (341)
Burgenland (234)

UPDATE 07.04.10:10 UHR

Die Coronakrise führt mehr und mehr zur Digitalisierung. Damit kleine österreichische Unternehmen überleben können, stellt die Regierung eine Plattform für regionale, österreichische Händler zur Verfügung. Der "Online Marktplatz" ist unter österreich.gv.at/onlinemarktplatz erreichbar. Kunden finden dort einen Überblick österreichischer Onlineshops. KMUs bekommen dort Informationen, wie sie ihre Produkte online verfügbar machen können. Außerdem sind mehrere Plattformen für Bauern und andere regionale Anbieter von Lebensmittel entstanden - u.a. die Plattform frischzumir.at. Wer bei österreichischen Onlineshops kauft, fördert die "Wiederbelebung" der Wirtschaft.

Bei dem Post Onlineshop shöpping.at haben Händler im Rahmen eines Osterpakets aktuell die Möglichkeit kostengünstig einen Onlineshop anzubieten. Im Vergleich zum letzten Jahr haben sich die Bestellungen über die Plattform verzehnfacht.

Auch auf willhaben.at gibt es die Möglichkeit ein eigenes Händlerprofil anzulegen. Die Plattform kann auch mit Logistikunternehmen verbunden werden. Diese übernehmen die komplette Logistik der verkauften Produkte. Auch Landwirte sollen ihre Lebensmittel dort anbieten können. willhaben bietet außerdem die Möglichkeit Werbeeinschaltungen für Händler mit bis zu 2 Millionen Sichtkontakten zu machen.

Für Bauern, die Erntehilfe benötigen, gibt es unter lebensmittelhelfer.at die Möglichkeit, diese zu Suchen. Freiwillige können dort ihre Dienste anbieten.

UPDATE 07.04. 08:30 UHR

12.332 Österreicher sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. 220 Menschen sind österreichweit mit dem Virus gestorben (Stand 06.04. 19 Uhr). 1.352 Infizierte gibt es in der Steiermark. Hier liegt die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus bei 60 Menschen (Stand 06.04. 19 Uhr). 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.786)
Oberösterreich (1.974)
Niederösterreich (2.043)
Wien (1.771)
Steiermark (1.352)
Salzburg (1.085)
Vorarlberg (760)
Kärnten (329)
Burgenland (232)

update 06.04.13:10 uhr

Verteidigungsministerium informiert: Verlängerte Grundwehrdiener werden von Miliz abgelöst. Jägerkompanien aus allen Bundesländern werden einberufen. Auch die 1. Jägerkompanie, des Jägerbatallions Steiermark & die Jägerkompanie Deutschlandsberg.

Ab 15. April werden die Einberufungsbefehle an die Milizsoldaten verschickt, ab 4. Mai startet das Einrücken, ab 18. Mai beginnt die Ablöse der Grundwehrdiener durch die Miliz..

Update 06.04. 11:10 Uhr

Der Virus breitet sich weltweit weiter aus. In Italien gibt es bereits über 15.000 Todesfälle.

Kanzler Sebastian Kurz bitte auch weiterhin die Maßnahmen der Regierung ernst zu nehmen.
Kleine Geschäfte bis zu 400 Quadratmeter und auch Gartengeschäfte und Baumärkte dürfen ab dem 14. April wieder öffnen, alle anderen Geschäften vorerst ab dem 1. Mai.

Bis Mitte Mai werden die Schulen weiterhin geschlossen bleiben.
Bis Ende Juni wird es keine Veranstaltungen geben.

Die Ausgangsbeschränkung wird bis Ende April verlängert. Somit ist der so genannte "Ostererlass" hinfällig. Es gelten die bestehenden Beschränkungen. Den Überblick zu den aktuellen Maßnahmen gibt es hier.

Update 06.04. 08:30 Uhr

Die Zahl der infizierten in Österreich liegt bei 11.984. In der Steiermark sind es 1.312 Fälle. 56 Steirer sind verstorben und 169 sind wieder gesund.

In Deutschland ist die Zahl der Infizierten den vierten Tag in Folge rückläufig. Derzeit sind 95.391 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 

UPDATE 05.04. 15:30 UHR

11.920 Österreicher sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. 204 Menschen sind österreichweit mit dem Virus gestorben (Stand 05.04. 15 Uhr). 1.312 Infizierte gibt es in der Steiermark. Hier liegt die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus bei 53 Menschen (Stand 04.04. 20 Uhr). 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.708)
Oberösterreich (1.939)
Niederösterreich (1.903)
Wien (1.701)
Steiermark (1.321)
Salzburg (1.069)
Vorarlberg (742)
Kärnten (319)
Burgenland (227)

Update 05.04. 11:15 Uhr

Im März sind 961 Betretungsverbote wegen häuslicher Gewalt ausgesprochen worden. Das ist ein leichter Anstieg zum Vormonat. Die tatsächliche Zahl der Opfer häuslicher Gewalt könnte aber höher sein, weil viele ihre Partner nicht anzeigen wollen oder Angst haben, in Zeiten von Corona in ein Frauenhaus zu gehen. Die hohe Arbeitslosigkeit verschärft die Situation nochmals.

Deshalb hat die Bundesregierung eine Kampagne gegen Gewalt in der Familie gestartet. Dabei wird kommuniziert, was bei häuslicher Gewalt zu tun ist. Opfer können sich an haltdergewalt.at oder an folgende Nummer wenden:

0800 222 555

Die Zahl der Mitarbeiter dieser Servicestellen sind aufgestockt worden. In der letzten Woche hat es einen Anstieg der Anrufe bei der Telefonhotline um über 70 % gegeben. Das sind über 1.500 Anrufer. Zwei weitere wichtige Informationsstellen für Opfer von häuslicher Gewalt sind auch die Polizeihotlines: 

133 oder 112


UPDATE 05.04. 11:10 UHR

Alleine gestern sind in Österreich über 1.500 Anzeigen wegen nicht Einhaltung der Maßnahmen erstattet worden, seit Einführung der Maßnahmen sind sogar 16.400 Anzeigen ausgesprochen worden.

Am Montag wird ein Sammelerlass veröffentlicht, in dem ein Überblick aller aktuell geltenden Regelungen gegeben werden soll. Vor allem sollen die Regeln des umstrittenen Oster-Erlass klargestellt werden.

Update 05.04. 08:20 Uhr

In Österreich sind 11.767 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 186 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 04.04. 15:30 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.285 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 53 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 03.04. 20 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.690)
Oberösterreich (1.916)
Niederösterreich (1.863)
Wien (1.689)
Steiermark (1.285)
Salzburg (1.068)
Vorarlberg (722)
Kärnten (310)
Burgenland (224)

Update 04.04. 15:30 Uhr

In Österreich sind 11.665 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 186 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 04.04. 14:30 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.263 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 47 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 03.04. 19 Uhr).

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.658)
Oberösterreich (1.890)
Niederösterreich (1.860)
Wien (1.679)
Steiermark (1.263)
Salzburg (1.059)
Vorarlberg (722)
Kärnten (310)
Burgenland (224)

Update 04.04. 11:50 Uhr

Nicht profitorientierte (Sport-)Vereine haben mit den finanziellen Einbußen durch die Corona Maßnahmen zu kämpfen. Kosten für Vereinslokale etc. sind nach wie vor zu bezahlen. Das betrifft 2.000 Vereine mit ca. 2 Millionen Mitglieder. Deshalb soll ein Maßnahmenpaket für Vereinsförderungen entstehen - ähnlich zum Härtefallfonds für Unternehmen. Für Vereinsmitarbeiter steht das Konzept der Kurzarbeit ebenfalls zur Verfügung.

Für Spitzensportler sollen Sportstätten teilweise wieder geöffnet werden, damit sie weiter trainieren können. Welche Sportarten das betrifft und wer zu den Spitzensportlern zählt, muss noch definiert werden.

Sport im Freien soll nach wie vor für alle möglich sein. Allerdings ohne einer möglichen An- und Abfahrt. Risikosportarten (Mountainbiken, Wandern, etc.) sollen komplett vermieden werden. Der Mindestabstand ist in allen Fällen unbedingt einzuhalten.

Update 04.04. 10:10 Uhr

Die Regierung setzt auf Schutzmaskenproduktion in Österreich. Dafür ist eine Prüfstelle für Eich- und Vermessungswesen eingerichtet worden, um die Qualität der Masken prüfen zu können. 100.000 FFP2 Masken werden derzeit jeden Tag in Österreich hergestellt werden. In Zukunft sollen 500.000 Schutzmasken pro Tag produziert werden. Dafür ist die Regierung auf der Suche nach Firmen und freiwilligen Näherinnen.

FFP2 Masken filtern über 90% der Viren aus der Luft und werden für Gesundheitspersonal verwendet.  Insgesamt werden 12 Millionen Masken in vier Wochen für das Gesundheitspersonal benötigt.

Angebotene Masken aus dem Ausland entsprechen immer öfter nicht den Qualitätskriterien. In Holland mussten beispielsweise 600.000 Masken zurückgerufen werden.

Ein steirisches Konsortium forscht aktuell an der Herstellung von Atemgeräten. Generell will Wirtschaftsministerin Schramböck auch bei der Produktion von anderen medizinischen Produkten mehr in Österreich produzieren. 

Update 04.04. 08:15 Uhr

In Österreich sind 11.525 Menschen positiv auf das neuartige Virus getestet worden. 168 Menschen sind bisher mit Corona gestorben (Stand 03.04. 15 Uhr). In der Steiermark gibt es aktuell 1.226 Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind. 47 Menschen sind bisher in der Steiermark an dem Virus gestorben (Stand 03.04. 19 Uhr).

UPDATE 03.04. 15:30 UHR

11.412 Österreicher sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. 1.212 Infizierte gibt es in der Steiermark. 168 Menschen sind österreichweit mit dem Virus gestorben (Stand 03.04. 15 Uhr). In der Steiermark liegt die Zahl bei 38 Toten (Stand 02.04. 21 Uhr). 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.595)
Oberösterreich (1.836)
Niederösterreich (1.828)
Wien (1.661)
Steiermark (1.205)
Salzburg (1.038)
Vorarlberg (710)
Kärnten (304)
Burgenland (206)

Update 03.04. 15:00 Uhr

Ab Karsamstag, dem 11. April wird der Verkauf von Non-Food Artikel in Supermärkten gestoppt. Die Verantwortlichen von REWE, Hofer, Spar, Lidl und Metro haben sich auf diese Einigung verständigt. Ausgenommen davon sind Onlinebestellungen und Hauszustellungen.

Konkret werden folgende Produkte aus dem Verkauf der Supermärkte genommen: TV-Geräte, Computer (nicht jedoch Zubehör), Fahrräder und E-Bikes, Navigationsgeräte, Elektrogroßgeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Kühlschränke, Gefrierschränke, Herde, Geschirrspüler, Heimwerker-Großgeräte, Möbel inkl. Gartenmöbel, Damen-, Herren- und Kinderoberbekleidung, Sportbekleidung, Babybekleidung, Autozubehör, Malerbedarf, Pools und Poolzubehör, Fitness-Großgeräte.

Update 03.04. 11:45 Uhr

Weil viele Menschen durch die Coronakrise in eine schwierige finanzielle Lage gekommen sind, gibt es Erleichterungen für Mieter und Vermieter:

  1. Kündigungsschutz für Mieter, die zwischen 01.04. und 30.05. keine Miete zahlen.
  2. Mietrückstände können bis Ende des Jahres beglichen werden.
  3. Zwischen 01.04. und 30.06. gibt es keine Delogierungen.
  4. Kurzfristige Mietverlängerungen sind einvernehmlich zwischen Mieter und Vermieter möglich. Die gesetzliche Verlängerungsdauer mit 3 Jahren, ist nicht verpflichtend.
  5. Haus- oder Wohnungsbesitzer, die ihr Eigentum auf Kredit gekauft haben, sind für drei Monate von der Rückzahlung der Kredite befreit.
  6. Für die nächsten drei Monate werden keine Verzugszinsen fällig.
  7. Konventionalstrafen für nicht einzuhaltende Verträge sind für die nächsten drei Monate nicht zu bezahlen.

Update 03.04. 11:35 Uhr

In 14 österreichischen Justizanstalten werden aktuell Mund-Nasen-Schutzmasken genäht. 3.000 Masken werden dort aktuell wöchentlich genäht, vorerst nur für Angestellte. In den Justizanstalten tragen alle Mitarbeiter und neue Inhaftierte Schutzmasken. Es gibt derzeit keine Besuchsrechte von Inhaftierten. 

Update 03.04. 10:20 Uhr

Die Abholung von vorbestellten Speisen bei Lokalen ist ab sofort wieder erlaubt. Es darf allerdings nicht im Lokal gegessen werden, außerdem muss der Sicherheitsabstand von einem Meter eingehalten werden.

Update 03.04. 10:10 Uhr

Der 15 Mrd. Euro schwere Corona-Hilfsfonds soll bei Liquiditätsengpässen und entstandenen Schäden (z.B. fixe Betriebskosten, für die man nicht aufkommen kann) greifen. Es gelten zwei Maßnahmen:

1. Firmen können Kredite in der Höhe eines Quartalsumsatzes beanspruchen, wenn sie durch die Coronakrise Schäden entstanden sind haben. 90% der Betriebsmittel werden von der Republik getragen. Voraussetzung für den Kredit ist, dass man in Österreich geschäftstätig ist und das Geld für Tätigkeiten in Österreich benötigt wird. Unternehmen, die das Angebot beanspruchen, dürfen dieses Jahr keine Boni und Dividenden ausbezahlen. Die Laufzeit des Kredits liegt bei 5 Jahren, kann aber um weitere 5 Jahre verlängert werden. Der Kredit wird über die Hausbank abgewickelt.

2. Die Republik Österreich übernimmt einen Teil des Kredits. Zwischen 25 und 75% der durch die Krise entstandenen Schäden (dazu zählen u.a. Mieten, Strom, Gas, Internet, andere vertragliche und unkündbare Verpflichtungen, verderbliche Ware, die mind. 50% an Wert verloren hat) werden von der Republik übernommen. Voraussetzung ist, dass Firmen einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent haben. Mit Ende des Wirtschaftsjahres wird der Zuschuss ausbezahlt.

Außerdem soll kommende Woche ein Kreditmoratorium beschlossen werden: Verbraucherkredite und Kredite von Kleinstunternehmen, die durch die Coronakrise nicht bezahlt werden können, sollen damit gestundet werden können. Das würde 3 Mio. Kreditverträge betreffen.

Update 03.04. 08:20 Uhr

Österreichweit gibt es aktuell 11.171 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. 158 Menschen sind mit dem neuartigen Virus gestorben. In der Steiermark gibt es 1.169 bestätigte Infizierte. 38 Menschen sind hier in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

UPDATE 02.04. 15:10 UHR

10.967 Menschen sind positiv auf das Virus getestet. 1.158 Menschen sind es in der Steiermark. In ganz Österreich sind bisher 158 Menschen gestorben. In der Steiermark gibt es 35 Tote im Zusammenhang mit dem Virus.

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.531)
Oberösterreich (1.781)
Niederösterreich (1.738)
Wien (1.583)
Steiermark (1.158)
Salzburg (994)
Vorarlberg (681)
Kärnten (300)
Burgenland (201)

Update 02.04. 14:45 Uhr

Das Land übernimmt Elternbeiträge für Kindergärten, Kinderkrippen und Tagesmütter während des Ausnahmezustands. Die ausfallenden Beiträge werden den steirischen Kinderbetreuungseinrichtungen vom Land zurückbezahlt.

UPDATE 02.04. 10:15 Uhr

Weltweit starke Zunahmen bei den Infizierten mit +16%. Insgesamt gibt es 937.000 COVID-19 Patienten. 216.000 bestätigte Erkrankungsfälle in den USA, dort gibt es bereits 5.100 Todesfälle. In Italien flacht die Zuwachsrate langsam ab, insgesamt gibt es 110.000 bestätigte Erkrankungen.

In Österreich geht die Zuwachsrate der Neuinfektionen mit 5,66% langsam zurück. Die Verdoppelungsrate lag vor drei Wochen bei 2,4 Tagen, vor zwei Wochen bei 4 Tagen, heute bei 8 Tagen. Derzeit gibt es 158 Todesfälle, 1.749 Menschen sind von der Krankheit genesen.

Um das Virus einzudämmen, verfolgt die Regierung drei Schritte:

  1. Coronahotline: Damit Infizierte nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen, werden sie telefonisch beraten und wenn nötig von speziellen Einsatzkräften untersucht. Im vergangenen Monat hat es dort 500.000 Anrufe gegeben.
  2. Isolation & "Contact Tracing": Der Infizierte wird isoliert und die Menschen mit denen er Kontakt hatte, werden ausfindig gemacht. Außerdem soll herausgefunden werden, wo sich der Infizierte angesteckt hat.
  3. Testungen: Bisher sind 92.190 Menschen auf COVID-19 getestet worden. Damit soll die Dunkelziffer der Infizierten so niedrig wie möglich gehalten worden. Infizierte werden sofort in Isolation geschickt, damit sie keine weiteren Personen mehr anstecken können.

Update 02.04. 08:00 Uhr

10.769 Menschen sind in Österreich positiv auf COVID-19 getestet worden. In der Steiermark sind 1.137 Menschen infiziert. Österreichweit gibt es 146 Tote (Stand 01.04. 16 Uhr) im Zusammenhang mit dem Coronavirus, in der Steiermark sind 35 Menschen gestorben (Stand 01.04. 19 Uhr). 

Update 01.04. 15:10 Uhr

In Österreich haben sich bisher 10.482 Menschen mit COVID-19 infiziert. 146 Menschen sind bisher mit dem Virus gestorben (Stand 01.04. 8:00 Uhr). Steiermarkweit gibt es 1.113 Infizierte und 34 Todesfälle (Stand 01.04. 8:00 Uhr). 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.414)
Niederösterreich (1.685)
Oberösterreich (1.671)
Wien (1.497)
Steiermark (1.113)
Salzburg (955)
Vorarlberg (666)
Kärnten (293)
Burgenland (188)

UPDATE 01.04. 13:50 Uhr

Die Stadt Graz übernimmt die Elternbeiträge städtischer Pflichtschulen. Das betrifft Beiträge für Essen und Betreuung in den Schulen. Das sind monatlich 300.000 Euro. Ab sofort werden die Beiträge nicht mehr eingezogen. Eventuell zu viel bezahlte Beiträge für März werden zurückerstattet.

Update 01.04. 13:20 UHR

Härtefallfonds wird auf 2 Mrd. Euro aufgestockt. 400 Millionen Euro sind bereits an die Wirtschaftskammer geflossen, 80 Millionen Euro sind davon bereits an Unternehmen ausbezahlt worden. Ab sofort haben mehr Menschen Anspruch auf Auszahlung: Jeder, der in den letzten Jahren selbstständig gearbeitet oder seit dem 01.01.2020 ein Unternehmen gegründet hat, hat Anspruch auf Auszahlungen. Es gibt keine Ober- und Untergrenzen und Mehrfachversicherungen spielen keine Rolle. Maximal können damit bis zu 2.000 Euro für maximal drei Monate ausbezahlt werden.

Am Freitag wird außerdem ein Neuerungen für das 15 Milliarden Euro schwere Coronahilfspaket präsentiert. Ab Mitte nächster Woche können dafür neue Anträge eingebracht werden. 

Österreichweit sind bisher über 12.500 Anträge auf Kurzarbeit eingebracht worden. Damit wurden 250.000 Arbeitsplätze gesichert. Das Verfahren für die Beantragung von Kurzarbeit wird vereinfacht: Wenn Sozialpartner nicht innerhalb von zwei Tagen Einspruch erheben, gilt das als Zustimmung zur Kurzarbeit. Danach ist keine weitere Bestätigung mehr notwendig.

UPDATE 01.04. 08:00 UHR

10.192 Menschen sind in Österreich aktuell positiv auf COVID-19 getestet worden. 128 Menschen sind mit COVID-19 gestorben (Stand 31.03. 15:00 Uhr). In der Steiermark gibt es 1.063 Infizierte. 34 Todesfälle gibt es in der Steiermark (Stand 01.04. 08:00)

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (2.361)
Oberösterreich (1.642)
Niederösterreich (1.637)
Wien (1.418)
Steiermark (1.063)
Salzburg (949)
Vorarlberg (659)
Kärnten (278)
Burgenland (185)

update 31.03. 16:00 Uhr

10.000er Marke durchbrochen

Mit Stand 16:00 Uhr gibt es in Österreich mittlerweile 10.019 bestätigte Coronavirus-Fälle. In der Steiermark liegen wir bei 1.049 Fällen

update 31.03. 11:50 UHR

Bildungsminister Faßmann mit einem Update zu Schulen & Unis: "Alle werden und können ihren Abschluss machen", erklärte der Minister. Einen genauen Termin für die Matura könne er allerdings erst nach Ostern nennen.

UPDATE 31.03. 08.00 UHR

Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Menschen ist in Österreich auf 9.634 Menschen gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle in der Steiermark liegt bei 101730 Menschen sind verstorben.

update 30.03. 16:35 Uhr

Die Lebensmittelketten müssen laut Informationen aus dem Kanzleramt die Schutzmasken gratis abgeben.

Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Menschen ist in Österreich auf 9.424 Menschen gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle in der Steiermark liegt bei 980.

Update 30.03. 11:30 Uhr

Der Anstieg der Corona-Pandemie geht in einem besorgniserregenden Tempo voran.
Weltweit gibt es bereits 723.000 Infizierte und 34.000 Todesfälle.

In Österreich sind es derzeit 9.131 COVID-19 Fälle und gesamt 108 Todesfälle.

update 30.03. 11:20 UHR

Einkaufen wird, mit voraussichtlich Mittwoch, nur noch mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt sein.
Diese Masken sollen von den Supermärkten selbst am Eingang verteilt werden. Hotels bleiben zu, Risiokogruppen mit Vorerkrankungen sollen besser geschützt werden. Den gesamten Überblick zu den neuen Mßnahmen gibt es hier.

update 30.03. 08:00 uhr

Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Menschen ist in Österreich auf 8.536 Menschen gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle in der Steiermark liegt bei 929. In der Steiermark sind mittlerweile 24 Todesopfer zu beklagen.

UPDATE 29.03. 15:30 UHR

Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Menschen ist in Österreich auf 8.536 Menschen gestiegen. 86 Menschen sind bereits an dem Virus gestorben. In der Steiermark gibt es 19 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus.

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.944)
Oberösterreich (1.451)
Niederösterreich (1.350)
Wien (1.101)
Steiermark (915)
Salzburg (798)
Vorarlberg (579)
Kärnten (239)
Burgenland (159)

UPDATE 29.03. 10:00 Uhr

In der Steiermark steigt die Zahl der COVID-19 Infizierten auf 873. 19 Steirer sind bisher an dem neuartigen Virus verstorben (Stand: 28.03. 21:00 Uhr). Die Coronavirusfälle verteilen sich wie folgt in der Steiermark (die Zahl in Klammer zeigt den Anstieg in den letzten 24 Stunden an):

Update 29.03. 08:45 Uhr

8.291 Menschen sind in Österreich auf COVID-19 positiv getestet worden.

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.907)
Oberösterreich (1.402)
Niederösterreich (1.267)
Wien (1.087)
Steiermark (873)
Salzburg (793)
Vorarlberg (577)
Kärnten (223)
Burgenland (153)

UPDATE 28.03. 15:10 Uhr

Die Zahl der COVID-19 Infizierten ist in Österreich auf 8.030 gestiegen. 

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.849)
Oberösterreich (1.337)
Niederösterreich (1.262)
Wien (1.067)
Steiermark (848)
Salzburg (751)
Vorarlberg (553)
Kärnten (221)
Burgenland (142)

UPDATE 28.03. 10:35 UHR

Das Budget für die Kurzarbeit wird auf eine Milliarde aufgestockt. Von ursprünglich 400 Millionen Euro wird das verfügbare Budget auf eine Millarde angehoben. 

Außerdem wird es für Unternehmen erleichtert, an  Kurzarbeitsgeld zu kommen. Ab sofort gilt, sobald das AMS die Bewilligung für Kurzarbeit bestätigt, gibt es zur Überbrückung Geld durch die Hausbank. Dafür muss vorab die Bewilligung des AMS für die Kurzarbeit an die Bank gehen.

Der Härtefonds erfährt großen Zuspruch: 30.000 Anträge seien bereits eingelangt, 25 Prozent davon bereits abgearbeitet. In einer ersten Tranche gibt es 500 oder 1.000 Euro, später je 2.000 Euro pro Monat über insgesamt drei Monate hinweg.

Update 28.03. 9:40 Uhr

Am Freitagabend, den 27.03., hat die Polizei eine Geburtstagsparty in Markt Hartmannsdorf im Bezirk Weiz aufgelöst. Ein 40-jähriger Steirer hat seinen Geburtstag mit acht Familienmitgliedern, die nicht im selben Haushalt wohnen, gefeiert. De Partygäste haben die Beamten beschimpft, nachdem sie die Feier auflösen wollten. Die Party wurde letzten Endes aufgelöst, alle Anwesenden sind angezeigt worden.

Update 28.03. 08:00 UHR

Österreichweit gibt es 7.697 bestätigte COVID-19 Fälle. 68 Menschen sind bisher an dem Virus gestorben. In der Steiermark gibt es aktuell 17 Todesopfer.

Die Zahl der Infizierten aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.801)
Oberösterreich (1.285)
Niederösterreich (1.163)
Wien (1.029)
Steiermark (812)
Salzburg (728)
Vorarlberg (535)
Kärnten (204)
Burgenland (140)

Update 27.03. 15:35 Uhr

In Österreich gibt es laut aktuellen Stand 7.441 bestätigte COVID-19 Fälle.
Die Anzahl der Todesfälle liegt bei 58.

Die Fälle aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.755)
Oberösterreich (1.227)
Niederösterreich (1.147)
Wien (1.005)
Steiermark (777)
Salzburg (687)
Vorarlberg (503)
Kärnten (202)
Burgenland (138)

UPDATE 27.03. 10:35 Uhr

Die steirische Landesregierung stellt 53 Millionen Euro für ein Hilfspaket zur Verfügung. Das Hilfspaket besteht vorerst aus drei Phasen. 

42 Millionen Euro fließen unter anderem in Überbrückungskredite für die Wirtschaft und Tourismusbetriebe. Landesabgaben sowie Miet- und Pachtzinsen für Landesimmobilien werden für 6 Monate gestundet.

12 Millionen Euro fließen - in Anlehnung an den Härtefond der Bundesregierung - in einen eigenen Härtefonds des Land Steiermark. Die Hälfte wird von der Wirtschaftskammer übernommen.

Außerdem sollen über 2,5 Millionen Euro in eine Telearbeit-Offensive fließen. Die Ausstattung und die familienfreundliche Gestaltung des Arbeitsplatzes wird gefördert. Die Förderung ist rückwirkend ab dem 1. März geltend.

Ab Montag können Unternehmer Anträge bei der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) gestellt werden. Für Tourismusbetriebe ist das Österreichische Hoteliersvereinigung (ÖHG) zuständig.  

UPDATE 27.03. 10:05 UhR

Derzeit gibt es 7.040 Infizierte in Österreich. 58 Menschen sind seit Ausbruch der Krankeheit in Österreich gestorben. 128 liegen auf Intensivstationen und insgesamt 800 im Krankenhaus. Aktuell gibt es in Österreich einen Zuwachs von täglich 18 Prozent bei den Neuinfektionen. Bis Ostern sollen die Neuinfektionen im einstelligen Bereich liegen.

Bisher sind ca. 40.000 Tests durchgeführt worden. 40 Labore testen. Bis zu 17.000 Testungen werden am Tag durchgeführt.

Am Montag, den 30.03., soll es eine Zwischenbilanz geben, wie sich die bisherigen COVID-19-Maßnahmen bisher ausgewirkt haben.

Wegen der vielen ausgefallenen Lieferungen von Schutzbekleidung aus dem Ausland, soll in Zukunft vermehrt Inlandsproduktion gesetzt werden.  

Update 27.03. 08:00 Uhr

In China gab es erstmalige wieder örtliche Infektionen. Gesamt 55. Damit sind in China insgesamt 81.340 Infektionen bekannt. Die Zahl der Todesopfer stieg um 5 und liegt gesamt bei 3.292.

Großbritannien meldete erstmals mehr als 100 Todesfälle binnen 24 Stunden. Die Zahl der Toten steigt damit auf 578. Infiziert sind derzeit 11.658 Personen.

Update 26.03. 16:00 Uhr

In Österreich gibt es laut aktuellen Stand 6.398 bestätigte COVID-19 Fälle.
Die Anzahl der Todesfälle liegt bei 49.

Die Fälle aufgeteilt nach Bundesländern:
Tirol (1.623)
Oberösterreich (1.054)
Niederösterreich (873)
Wien (825)
Steiermark (699)
Salzburg (591)
Vorarlberg (435)
Kärnten (183)
Burgenland (89)

UPDATE 26.03. 15:00 Uhr

Ab morgen kann ausbezahlt werden!' das hat die Bundesregierung in Bezug auf das 38 Milliarden-Corona-Hilfspaket bekannt gegeben. Der Antrag kann ab morgen bei der Wirtschaftskammer gestellt werden. Das Geld gibts dann 'sofort und unbürokratisch'

UPDATE 26.03. 13:00 UHR

Laut Klimaschutz- und Energieministerin Leonore Gewessler wird es es im Zuge der Krise zu keinen Abschaltungen von Strom, Gas und Wärme kommen.

Per Twitter hat sie geschieben; „Auch wenn Sie Ihre Rechnungen nicht pünktlich zahlen können, Strom und warmes Wasser werden weiter fließen, die Heizung bleibt warm“, 

Update 26.03. 11:30 UHR

Gesundheitsminister Rudolf Anschober kündigt große Lieferung an Schutzausrüstung für Österreich an. Diese soll über die kommenden Tage verteilt eintreffen. Die heimischen Spitäler sieht Anschober für die nächsten Woche als 'gut gerüstet'! Derzeit sind 6.001 (Stand 9:00 Uhr) Österreicher mit Corona infiziert. 42 sind bisher am Virus verstorben. 112 Österreicher gelten als geheilt. 

Update 26.03. 08:00 Uhr

Aktuell sind 6.001 Personen in Österreich infiziert. Davon sind 540 im Spital.
In der Steiermark gibt es derzeit 627 bestätigte Fälle. 11 Menschen sind verstorben.

In der USA sind mehr als 1.030 Menschen verstorben. Auch hier steigt die Zahl der Infizierten stark an mit derzeit 68.500 Personen. Damit hat die USA Italien als Hotspot abgelöst.

UPDATE 25.03. 15.30 uhr

Zwei weitere Todesfälle in der Steiermark im Zusammenhang mit dem Corona-Virus:
Ein Mann aus dem dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag und ein Mann aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, die beide mit dem Corona-Virus infiziert waren, sind verstorben. Insgesamt sind zum jetzigen Zeitpunkt zehn Personen in der Steiermark im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

update 25.03. 14:00 Uhr

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt insgesamt bei 616. In der Steiermark gab es am Dienstag einen achten Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus.

Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle Österreicher. 378 Anzeigen wegen Verstößen in der Steiermark.

Update 25.03. 08:45 Uhr

In Deutschland ist die Zahl der Infizierten mittlerweile bereits auf 31.554 gestiegen. Das ist ein Anstieg von 4.191 an nur einem Tag.

Die Zahl der Opfer in Italien steigt weiter an. 6.820 Todesfälle musste Italien bisher beklagen.
Auch die Zahl der Infizierten kletterte weiter auf 54.303. Über 8.000 Patienten sind wieder genesen.

UPDATE 24.03. 18:20 Uhr

5.0282 Menschen haben sich in Österreich mit dem Coronavirus infiziert. Bisher sind 30 Menschen an dem neuartigen Virus verstorben, 8 Todesopfer hat es in der Steiermark gegeben.

Aufteilung Infizierter nach Bundesland:
Tirol (1.338)
Oberösterreich (860)
Wien (678)
Niederösterreich (691)
Steiermark (585)
Salzburg (493)
Vorarlberg (404)
Kärnten (145)
Burgenland (88)

UPDATE 24.03. 13:40 Uhr

Die olympischen Sommerspiele 2020 in Japan sind abgesagt worden. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat um die Verschiebung auf nächstes Jahr gebeten. Das internationale Olympiakomitee (IOC) habe der Verschiebung bereits zugestimmt.

UPDATE 24.03. 13:15 UHR

Die Bundesregierung stellt 100 Millionen Euro für die Sicherstellung der Pflege zur Verfügung. Die Regierung rechnet damit, dass in den nächsten Wochen viele Pflegekräfte und pflegende Angehörige aufgrund des Virus ausfallen werden. Freiwillige Helfer und Zivildiener sollen dann die Pflege übernehmen. Ab April stehen 14.600 Zivildiener zur Unterstützung zur Verfügung. Auch die Richtlinien zur Pflegeförderung werden gelockert.

Betroffene Steirer können sich täglich zwischen 8 und 18 Uhr an folgende kostenlose Hotline wenden:

 0800 500 176


UPDATE 24.03. 11:15 Uhr

Am Freitag, den 27.03. soll bekannt gegeben werden, wie lange die COVID-19 Maßnahmen noch eingehalten werden müssen. Ziel ist es, die Maßnahmen ab dem 14. April schrittweise wieder zurückzunehmen.

Der Anstieg der Neuinfektionen geht in Österreich zurück. Dennoch steigt die Zahl der Erkrankten. Aktuell steigen die Neuinfektionen um knapp 20%. Letzte Woche waren es noch knapp 40%.
Derzeit gibt es 4.742 COVID-19 Erkrankte in Österreich. Über 95% haben einen milden Krankheitsverlauf. Der Rest der Erkrankten befindet sich in intensivmedizinischer Behandlung.

Die COVID-19 Testkapazitäten sollen ausgebaut werden. 15.000 Tests pro Tag sind das Ziel. Außerdem sollen hunderttausende Schnelltests kommen. Aus China kommen diese Woche noch 20.000 Atemschutzmasken. Ende der Woche sollen 4 Millionen OP-Handschuhe geliefert werden, 2 Millionen OP-Masken folgen nächste Woche.

Nächste Woche folgen die ersten Auszahlungen aus dem Härtefallfonds an Unternehmen, die von der Coronavirus-Krise betroffen sind. Weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft werden schrittweise in den nächsten Monaten je nach Bedarf mit einem Krisenfallfonds vorgestellt. 

Ein neues Grenzmanagement soll die Staubildung an den Grenzen verhindern, wie Innenminister Karl Nehammer erklärt. Solange Grenzen von Nachbarländern, wie z.B. Ungarn geschlossen sind, werden Menschen die durch Österreich in diese Länder reisen wollen, nicht nach Österreich gelassen. Erst sobald die Grenzen der Nachbarländer offen sind, dürfen die Reisenden durch Österreich fahren.  


Update 24.03. 08:45 Uhr

Die Zahl der Infizierten in Österreich ist weiter angestiegen. 4474 Fälle sind bestätigt.
361.510 Menschen haben sich bis jetzt weltweit angesteckt.

In Wuhan wird das allgemeine Verbot zum Verlassen der Stadt mit 8. April aufgehoben.

Update 23.03. 16:00 Uhr

3.924 Personen sind in Österreich bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Neun sind wieder genesen.

Aufteilung nach Bundesland:
Burgenland (71)
Kärnten (122)
Niederösterreich (564)
Oberösterreich (707)
Salzburg (372)
Steiermark (486)
Tirol (803)
Vorarlberg(323)
Wien (476)


Update 23.03. 12:20 Uhr

Heute Nachmittag werden zwei Flüge der AUA landen, die rund 130 Tonnen Schutzausrüstung aus China nach Österreich bringt. Die Schutzausrüstungen werden an die am meisten betroffenen Regionen verteilt. Das ist derzeit Tirol / Südtirol.

3.000 Milizsoldaten werden mit voraussichtlich  4. Mai einrücken. Sie sollen die Soldaten, deren Präsenzdienst schon verlängert wurde, ablösen. Sie erhalten eine zwei wöchige Auffrischung und werden 3. Monate ihren Dienst leisten. 


update 23.03. 10:40 UHR

AUA bleibt länger am Boden - Austrian bleibt bis 19. April am Boden.

Laut Bildungsminister Faßmann soll die Matura in der Woche ab dem 18. Mai stattfinden.
Für die Maturanten soll es zwei Wochen Vorlaufszeit geben.


UPDATE 22.03. 16:33 Uhr

Durch die Coronakrise ist laut Innenministerium auch die Kriminalität deutlich gesunken. Gesamt hat es bei den Kriminaldelikten einen Rückgang um 60% gegeben, bei den Gewaltdelikten um 50%.


UPDATE 22.03. 15:20 UHR

In der Steiermark gibt es Sonntag Nachmittag 428 Corona-Erkrankte. In ganz Österreich sind zu diesem Zeitpunkt 3360 Menschen an Corona erkrankt. Forscher haben festgestellt, daß die Maßnahmen in Österreich gegen Corona zu wirken beginnen. Die Kurve der Neuerkrankungen flacht ab.


UPDATE 22.03. 15:12 UHR

Die unerlaubte "Corona-Party" in Heiligenkreuz am Waasen sorgt am Sonntag für Schlagzeilen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass einer der Beteiligten der FPÖ - Landtagsabgeordente Gerhard Hirschmann war. Im Interview mit der Kleinen Zeitung bereut Hirschmann die Zusammenkunft. Er spricht davon, dass es ein Fehler war.


UPDATE 22.03. 12:00 Uhr

Das Gelände rund um den Thaler See wird gesperrt. Weil in den letzten Tagen hunderte Besucher zum See gefahren sind, werden die 300 Parkplätze in der Umgebung heute gesperrt. Ab sofort kontrolliert die Polizei die Sperren.


UPDATE 22.03. 11:15 UHR

Das österreichische Außenministerium startet die größte Urlauber-Rückholaktion der Geschichte. Mit dem Online-Servicetool heimflug.austrian.com können österreichische Urlauber ab heute ihre Heimreise buchen. Wichtig sei laut Außenminister Alexander Schallenberg, dass sie das bald tun, weil einige Länder ihren Luftraum sperren könnten.


UPDATE 22.03. 10:00 UHR

In der Nacht auf Sonntag ist die Zahl der Coronafälle in der Steiermark weiter angestiegen. Am Vormittag gibt es 406 Corona - Infizierte. Österreichweit gibt es 3070 Erkrankte.

Währenddessen hat die Polizei in der Steiermark bereits 280 Anzeigen wegen Übertretungen gegen die neuen Corona-Vorschriften ausgestellt.

Ein Beispiel: In Heiligenkreuz am Waasen im Bezirk Leibnitz ist eine sogenannte "Corona - Party" beendet worden. Vier Männer haben sich in einem Vereinslokal getroffen und die Musik laut aufgedreht. Die Polizei hat den Spaß beendet, die vier Männer wurden angezeigt.


UPDATE 21.03. 16:44 UHR

In Leoben ist ein Italiener tot aufgefunden worden. Der 38-jährige Mann ist bei der Studenten - Wohnanlage Living Campus Leoben entdeckt worden. Nachdem auch eine Coronainfektion nicht ausgegschlossen werden kann, wurde eine Obduktion angeordnet. Das Ergebnis soll am Sonntag feststehen.


UPDATE 21.03. 15:53 UHR

Die Zahl der Corona-Fälle in Österreich steigt weiter an. In nur wenigen Stunden sind am Samstag fast 140 neue Fälle dazugekommen. In der Steiermark ist die Zahl der Neuinfektionen um 39 auf insgesamt 389 gestiegen.


UPDATE 21.03. 11:23 UHR

In der Steiermark gibt es ein weiteres Corona-Todesopfer. Ein 83-jährige Frau ist in der Nacht auf Samstag verstorben. Die Frau aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld hatte mehrere Vorerkrankungen und war in stationärer Behandlung im LKH Graz West.


UPDATE 21.03. 10:48 UHR

Alle Grazer Spiel- und Sportplätze bleiben geschlossen, auch private Anlagen. Parks und Grünanlagen haben geöffnet, allerdings nur für vereinzelte Spaziergänge.

Die Infos der Stadt Graz im Detail gibt es HIER.

In Seiersberg-Pirka hat die Gemeinde die Spielplätze nach nur einem Tag wieder geschlossen. Spielplatz-"Touristen" aus der Umgebung hätten sich nicht an die Regeln gehalten, deswegen greift Bürgermeister Werner Baumann hart durch.


UPDATE 21.03. 10:40 Uhr

In Österreicher werden 23 Millionen Euro bereitgestellt, um die Erforschung von Medikamenten gegen das Coronavirus voranzutreiben. Damit werden wichtige klinische Studien finanziert, um auch wichtige Krankenhäuser keimfrei zu halten.


UPDATE 21.03. 07:30 UHR

Die Fälle in Österreich steigen weiter an. Derzeitiger Stand: 2649 Infizierte. 

Aufteilung nach Bundesland: Niederösterreich (390), Wien (342), Steiermark (350), Tirol (568), Oberösterreich (507), Salzburg (175), Burgenland (35), Vorarlberg (208) und Kärnten (74).

Sieben Todesfälle in Österreich sind  bestätigt.


Update 20.03. 11:30 Uhr

Die Regierung verlängert die bereits gesetzten Maßnahmen bis zum 13. April (Ostermontag). 

Die tägliche Steigerung von neuen Coronafällen ist in zwei Wochen von 40 auf 20 Prozent zurückgegangen.


Update 20.03. 08:30 Uhr

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark erhöhte sich am Donnerstag um 75. Damit haben wir 297 bestätige Fälle.
Supermärkte werden nun alle um 19 Uhr schließen.

66 Anzeigen  gab es seit letzten Sonntag nach neuem Covid-Gesetz.

Italien ist mittlerweile das Land mit den Meisten Toten. Mit 3.400 offiziell bestätigten Fällen hat Italien mehr Todesfälle zu beklagen als China.


Update 19.03. 16:45 Uhr

2013 Österreicher sind bereits mit dem Coronavirus infiziert. Tirol ist mit 464 Fällen am stärksten betroffen.

Weltweit gibt 218.815 bestätigte Fälle. 8.810 Menschen sind daran verstorben. 84.114 Menschen sind wieder genesen. 


Update 19.03. 13:30 Uhr

Reha und Kurhäuser werden ab dem Wochenende geschlossen. Akute Fälle werden natürlich weiter behandelt.

Ob Parks oder Spielplätze geöffnet oder geschlossen sind bleibt jeder Gemeinde selbst überlassen. Der Grundabstand von einem Meter muss zwingend eingehalten werden. Bei Nichteinhalten wird auch die Polizei einschreiten.

Reisende nach Österreich müssen in zweiwöchige Selbstquarantäne oder ein Gesundheitszeugnis besitzen. Diese Verordnung gilt ab heute Mitternacht und bis vorerst einschließlich 10. April.


Update 19.03. 08:30 Uhr

Es gibt zum ersten Mal keine neuen Fällen in Wuhan!
Großbritannien schließt nun auch am Ende der Woche die Schulen.

Tirol stellt alle Gemeinden unter Quarantäne.
In der Steiermark gibt es Stand heute Morgen, 233 Corona-Fälle und drei Todesfälle zu beklagen.
Große Welle mit Neuinfektionen wird am Wochenende erwartet.

In Österreich gibt es derzeit 1.843 bestätigte Fälle.


Update 18.03. 15:40 Uhr

Nach Angaben der WHO ist Europa mittlerweile das Epizentrum der Pandemie. Mittlerweile sind hier mehr Menschen am Coronavirus verstorben als in Asien. Es gibt mindestens 3.384 Tote. Die Zahl der Infizierten weltweit liegt derzeit bei knapp 200.000 Menschen.


update 18.03. 14:30 UHR

EUROVISION SONGCONTEST 2020 abgesagt. Das Musikevent in Rotterdam wurde ersatzlos gestrichen.


UPDATE 18.03. 14:23 UHR

Fußballbundesliga unterbricht die Saison weiter bis Anfang Mai. Es gibt noch keine endgültige Absage der laufenden Saison.


Update 18.03. 13:00 Uhr

Die Regierung bereitet ein 38 Milliarden Hilfspaket vor!
Für das Hilfspaket gelten drei Prioritäten:

updaTe 18.03. 11:40 uhr

Zwei weitere steirische Corona-Tote, KAGES bestätigt: Männer aus Graz-Umgebung & dem Murtal. Große Infektionswelle steht scheinbar für das Wochenende bevor.

Update 18.03. 09:00 Uhr

In Österreich sind die Zahlen der Infektionsfälle weiter gestiegen. Mittlerweile gibt es 1471 Covid-19 Fälle.

In Wuhan wurde den zweiten Tag in Folge, nur mehr eine Neuinfektion verzeichnet.

Update 17.03. 17:30 Uhr

Bis dato haben sich 2500 Freiwillige für einen außerordentlichen Zivildienst gemeldet.
3000 Milizsoldaten werden ab Mai noch zusätzlich mobilisiert.

Das ist die größte Rückholaktion die es je gegeben hat.
47.000 Österreicher müssen noch nach Hause geholt werden.

update 17.03. 15:45 uhr

Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer informieren über aktuellen Stand: In Österreich haben wir 1.332 Infektionsfälle. Wie lange die Maßnahmen andauern "hängt von uns allen ab".

update 17.03. 15:20 Uhr

Es ist fixiert: Die UEFA beschloss in einer Videokonferenz ihrer 55 Mitgliedsstaaten, dass es 2020 keine Fußball-EM geben wird. Aus der Euro 2020 wird daher eine Euro 2021. 

Update 17.03. 13:55 UHR

EURO 2020 - offenbar um 1 Jahr verschoben - wir der Norwegische Verband vorab twittert, wird der Bewerb zwischen 11.Juni und 11. Juli 2021 ausgetragen. Die Bestätigung der UEFA ist noch ausständig.

Update 17.03. 13:00 Uhr

Die gesamte Region Arlberg wird vollständig unter Quarantäne gestellt.
4 Todesfälle gibt es bislang in Österreich.
Das MAGNA-Werg in Slowenien wurde nun auch vorübergehend geschlossen.

In Frankreich darf man nur mehr mit Dokument vor die Türe.

Update 17.03. 10:00 Uhr

1132 Coronafälle gibt es derzeit in Österreich.
Weltweit sind mittlerweile über 7000 Todesfälle zu beklagen.

Laut Tiroler Polizei halten sich 99.9% der Tiroler an die Ausgangssperre.

Update 16.03. 18:50 Uhr

MAGNA schließt sein Grazer Werk bis zum 30. März. Sie legen einen "Betriebsurlaub" ein. Die Techniker die an Konzepten, Entwicklungen arbeiten, werden im Homeoffice weiter machen.

In der Steiermark gibt es bereits 147 Coronafälle.

update 16:03. 16:40 UHR

EU schließt Außengrenzen für 30 Tage für nicht notwendige Reisen.

UPDATE 16.03. 16:20 UHR

Die österreichischen Basketballligen beenden die Saison ohne Meister. Dies gilt für alle Ligen. Die Kapfenberg Bulls können ihr Triple nicht verteidigen.

UPDATE 16.03. 13:45 UHR

Die Austrian Airlines stellen ihren regulären Flugbetrieb am Donnerstag ein – vorerst bis 28. März. Es werden nur Rückholflüge durchgeführt.

Update 16.03. 13:40 Uhr

Die Zahl der Infizierten in Österreich mittlerweile auf über 1000 gestiegen. Die meisten Fälle davon sind in Tirol. 

Update 16.03. 10:10 Uhr

"Bargeldversorgung in Österreich ist gesichert"  Die Österreicher haben zuletzt zwei bis dreimal soviel Bargeld abgehoben wie üblich. Nationalbank-Gouverneur Holzmann: "Ich erwarte keinen Bank-Run". Die Bargeldversorgung und der Zahlungsverkehr in Österreich sind gesichert, das versicherten Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann und der Obmann der Bankensparte, Andreas Treichl, am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bundeskanzleramt in Wien. Die rund 9000 Bankomaten werden bei Bedarf nachgefüllt.

Die Raiffeisenbank Stallhofen musste die Bankfiliale wegen eines bestätigten Corona-Falles vorerst schließen. Bankomat und Überweisungsbox im Foyer stehen aber weiterhin zur Verfügung.

In Österreich haben wir bereits 959 Infektionsfälle.

Update 16.03. 08:50 Uhr

Die steirische Landessanitätsdirektion bestätigt den ersten steirischen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. In der Nacht auf Montag ist eine Steirerin (Jahrgang 1944), die mit dem Virus infiziert war, verstorben. Die Verstorbene war in stationärer Behandlung und hatte mehrere Vorerkrankungen.

Update 15.03. 16:00 Uhr

Mit Stand 15 Uhr gibt es in Österreich 860 bestätigte Coronavirus-Fälle. In der Steiermark sind es 111.

Update 15.03. 15:20 UHR

Deutschland schließt die Grenzen zu Österreich, Frankreich & der Schweiz

UPDATE 15.03. 15:07 UHR

Der Grundwehr- und Zivildienst wird verlängert. Ehemalige Zivildiener werde gebeten, sich freiwillig zu melden und vor allem im Rettungsdienst und in der Krankenpflege zu helfen. Geprüft wird ebenfalls eine Einberufung der Miliz.

uPdate 15.03. 13:00 uhr

Nationalrat beschließt Covid-19 Gesetz einstimmig.

UPDATE 15.03. 12:30 UHR

Über Tirol wird eine Verkehrsbeschränkung erhoben. Das bedeutet, dass niemand seine Wohnung ohne triftigen Grund verlassen darf.

update 15.03. 11:43 UHR

Es gibt offenbar ein 2. Coronavirus Opfer. In Wien ist ein Patient an den Folgen des Virus gestorben. Es soll sich um einen 65-jährigen Mann handeln, der schwerer Vorerkrankungen aufwies. Fürs erste gilt er allerdings als Verdachtsfall. Mittlerweile gibt es österreichweit schon über 800 bestätigte Coronafälle.

update 15.03. 09:30 Uhr

Weitere Einschränkungen im öffentlichen Leben: Lokale müssen schließen. Auch Spiel- und Sportplätze werden geschlossen. Alle Geschäfte die versorgungsnotwendig sind, bleiben natürlich weiterhin offen. 

Weiters werden die Einreisebestimmungen verschärft: Die Flugverbindungen aus Großbritannien, den Niederlanden, Russland sowie der Ukraine werden eingestellt.

Update 15.03. 8:30 Uhr

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Österreich ist auf 758 gestiegen. In der Steiermark gibt es einen weiteren bestätigten Fall. Derzeit sind  83 Steirer mit dem Corona-Virus infiziert.

UPDATE 15.03. 8:00 Uhr

Zum ersten Mal in der Geschihte der zweiten Republik tritt der Natrionalrat heute an einem Sonntag zu einer Sondersitzung zusammen. Dabei werden die Gesetze beschlossen, die für die geplanten Maßnahmen zum Schutz vor der Corona-Epidemie notwenig sind. Am Nachmittag soll Präsident Van der Bellen die Gesetze unterzeichen, damit diese MOrgen bereits in Kraft treten können.

Update 14.03. 20:00 Uhr

Bundeskanzler Kurz ruft die Bevölkerung auf, das Haus nur zu verlassen, wenn folgende Gründe vorliegen:

- Dringende Einkäufe (Lebensmittel, Medikamente,....)

- Der direkte Weg zur Arbeit und wieder nach Hause.

- Um Anderen zu helfen, die Hilfe brauchen.

Außerdem soll man dabei darauf achten, abstand zu Anderen zu halten und sich regelmäßig und gündlich die Hände zu waschen.


Update 14.03. 16:30 Uhr

Der Versorgungsgipfel heute Vormittag hat gezeigt, dass wir uns in der Steiermark keine Sorgen über Lebensmittelengpässe machen müssen, ganz im Gegenteil. 

Landwirtschafts-Landesrat Johann Seitinger und Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Titschenbacher - Beitrag mit Conny Fink

UPDATE 14.03. 16:00 UHR

10 neue Corona-Fälle in der Steiermark. Damit steigt die Zahl auf 71 Infizierte. Die meisten Fälle gibt es in Graz und in der Oststeiermark. Das Gesundheitstelefon 1450 ist völlig überlastet. Die Nummer 1450 ist für Menschen vorgesehen, die wirklich Symptome haben! Für allgemeine Fragen gibt es die Hotline unter 0800 555 621 


UPDATE 14.03. 11:00 UHR

Die Bundesregierung stellt der österreichischen Wirtschaft ein Hilfspaket in Höhe von 4 Milliarden Euro zur Verfügung. Vor allem sollen dadurch drei Punkte gesichert werden:

- Zahlungsfähigkeiit der Unternehmen

- Beschäftigung von Mitarbeitern

- Hilfe in extremen Härtefällen

Das Geld soll der Wirtschaft ab sofort zur Verfügung stehen.


UPDATE 14.03. 10:00 Uhr

KAGES-Sprecher Reinhard Marczik zur Situation im Grazer LKH - Beitrag mit Christiane Stöckler

UPDATE 14.03. 7:30 Uhr

Heute und morgen finden im Parlament Sondersitzungen statt. Dabei werden im Eiltempo neue Gesetze beschlossen. Diese sind notwendig, um das öffentliche Leben wie geplant auf ein Minimum zu reduzieren.

UPDATE 14.03. 6:30 Uhr

Derzeit gibt es 61 bestätigte Corona-Fälle in der Steiermark. Das Gesundheitstelefon 1450 ist völlig überlastet. Die Nummer 1450 ist für Menschen vorgesehen, die wirklich Symptome haben! Für allgemeine Fragen gibt es die Hotline unter 0800 555 621 

UPDATE 13.03. 18:00 Uhr

Auch die Cineplexx-Kinos stellen ihren Betrieb vorläufig ein.

UPDATE 13.03. 17.20 uHR

Steirische Skigebiete müssen Saison vorzeitig beenden. Tierwelt Herberstein schließt ab Montag. Die Einstellung des Seilbahn- und Liftbetriebes ab Montag, 16. März, 0 Uhr, wird derzeit in Absprache mit dem zuständigen Bundesministerium am Verordnungsweg über die Bezirkshauptmannschaften vorbereitet. 

„Diese Maßnahme ist sehr schmerzlich und trifft die Tourismusbranche hart. In einer derartigen Krise ist es aber erforderlich, die Gesundheit der Bevölkerung an erste Stelle zu stellen“, 

so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Auch die Tierwelt Herberstein wird ab kommendem Montag für Besucherinnen und Besucher bis auf Weiteres nicht mehr zugänglich sein.


Update 13.03. 14:30 Uhr

Die Zahl der Infizierten stieg weiter auf 432 Österreicher.
Das Paznauntal und St. Anton am Arlberg in Tirol wurden unter Quarantäne gestellt

Aktuelle Maßnahmen findet ihr HIER

Update 13.03. 11:00 Uhr

422 Österreicher sind positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Um 14 Uhr wird es weitere Informationen zu den Maßnahmen in Österreich geben.

Update 13.03. 09:00 Uhr

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark stieg bis Freitagfrüh auf 44.
In Graz wurde eine Ärztin auf einer Krebsstation im Grazer LKH-Uniklik positiv auf Covid-19 getestet.

Update 12.03. 22:30 Uhr

Das LKH Hartberg ist ab sofort geschlossen. Ein Turnusarzt ist positiv getestet worden. Am Montag ist dort schon eine Mitarbeiterin positiv getesten worden. Laut Kages bleibt das Spital jetzt endgültig geschlossen. Es werden nur noch die Patienten behandelt, die dort in Quarantäne sind - und zwar von Ärzten ohne Beschwerden, die allerdings Kontakt zur ersten Patientin am LKH Hartberg hatten.

Update 12.03. 16:30 Uhr

Mittlerweile ist die Zahl der Infizierten in Österreich auf 361 Fälle angestiegen.

Da die Schulen mit Montag und Mittwoch schließen können Arbeitnehmer bis zu drei Wochen Sonderurlaub beantragen um den Betreuungspflichten der Kinder unter 14 nachgehen zu können.

Update 12.03. 15:00 Uhr

Die Zahlen in der Steiermark steigen weiter. Insgesamt haben wir derzeit 33 bestätigte Fälle.
Das sind für heute Donnerstag, sechs neue Fälle.

Die Gemeinderatswahl der Steiermark wurden abgesagt.
Mehr dazu gibt's HIER!

Update 12.03. 10:45 Uhr

In Wien gab:03 es nun den ersten Todesfall. Das ist zugleich der erste Todesfall in Österreich!

Zwei weitere Personen wurden in der Steiermark positiv auf das Coronavirus getestet.
Die Volksschule in Hart bei Graz musste schließen. Der Mann einer Lehrerin wurde positiv getestet. Beide sind in Quarantäne.

Update 12.03. 09:45 Uhr

Die Zahl der Infizierten von gestern (246) ist jetzt auf 302 gestiegen.

Aufgeteilt auf die Bundesländer sieht es derzeit so aus:

Update 11.03. 17:30 Uhr

Mittlerweile sind in Österreich weitere 40 Infektionsfälle hinzugekommen. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 246.

Unter diesen neuen Infektionsfällen sind auch neun Steirer.

Vier Männer aus Graz - (1964, 1972, 1978 und 1982)
Drei Frauen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld - (1948, 1961 und 1992)
Zwei Frauen aus dem Bezirk Murtal - (1967 und 1982)

Update 11.03.2020 09:00 Uhr

Der Personenzugverkehr aus Österreich von und nach Italien wurde zur Gänze eingestellt.
Die Verbindungen aus Österreich enden somit in Villach bzw. Innsbruck.

Italiens Patient 1 konnte aus der Intensivstation entlassen werden.
In China gab es 24 Neuinfektionen und auch die Zahl der Todesfälle ist wieder leicht angestiegen. Insgesamt sind sind die Neuinfektionen in China allerdings rückläufig.
In Wuhan sperren einige Fabriken und Firmen wieder auf.

In Österreich stieg die Zahl der Infizierten auf 206.

Update 10.03.2020 12:00 Uhr

Laut Kanzler Kurz gibt es ab sofort einen Einreisestopp für Personen aus Italien, außer sie haben ein ärztliches Attest. Alle Österreicher werden aus Italien nachhause geholt und kommen dann in häusliche Quarantäne. Es wird keine Flüge und Züge mehr aus Italien geben.

Außerdem werden ab Montag (16.03.) alle Lehrveranstaltungen an Universitäten und FH's abgesagt. Schulen und Kindergärten sind bis jetzt noch nicht betroffen.

Zusätzlich werden alle Outdoor-Veranstaltungen ab 500 Besucher und alle Indoor-Veranstaltungen ab 100 Besucher abgesagt.

Mehr zu den Maßnahmen in Österreich gibt's HIER!

Kurz ruft alle Arbeitgeber dazu auf, Heimarbeit zu ermöglichen. Außerdem bittet er uns alle, unsere sozialen Kontakte zu reduzieren, um uns und vor allem ältere Menschen zu schützen.

In Italien gibt es mittlerweile über 460 Tote und fast 8.000 Corona-Infizierte.

Update 09.03.2020 11:20 Uhr

In Italien sind mittlerweile 15 Regionen abgeriegelt, damit stehen 16 Millionen Menschen unter Quarantäne. Innerhalb eines Tages sind in der norditalienischen Region Lombardei 100 Menschen an Covid-19 gestorben.

In Österreich ist die Zahl der Infizierten auf 112 gestiegen. Es wurden bisher über 4.500 Personen getstet.

Update 08.03.2020 19:30 UHR

Eine Mitarbeiterin des LKH Hartberg ist am neuen Coronavirus erkrankt. Sie hatte neben dem Kontakt zu 34 Kollegen auch Kontakt zu 23 Patienten.

Update 06.03.2020 16:00 Uhr

Fünfter Fall in der Steiermark bestätigt. Eine 60-jährige Frau aus Knittelfeld ist infiziert.

update 05.03.2020 14:00

In Österreich sind mittlerweile 38 Menschen auf das neuartige Coronavirus positiv getestet worden. Das gab das Gesundheitsministerium auf seiner Homepage bekannt. Bei den neuen bestätigten Coronavirus-Fällen handelt es sich um einen Wiener und sieben Niederösterreicher und ein Norweger in Tirol. 

Die beiden ersten österreichischen Coronavirus-Patienten sind mittlerweile wieder gesund und dürfen die Innsbrucker Universitätsklinik nach zehn Tagen wieder verlassen. 

In der Schweiz gibt es den ersten bestätigten Todesfall wegen des Coronavirus. In China ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder gestiegen. 

Update 04.03.2020 14:20

Italien sperrt alle Schulen und Universitäten. Diese Maßnahme gilt im ganzen Land bis 13. März. In der EU ist Italien mit über 2.500 Infektionen und 79 Toten am stärksten betroffen.

Update 02.03.2020 19:09

Mittlerweile gibt es den dritten Coronavirus-Fall in der Steiermark. Es handelt sich um eine 59-jährige Mürztalerin, die in Italien auf Urlaub war.  Die Frau befindet zu Hause in Quarantäne.

UPDATE: 02.03. 17:20

Der zweite Coronavirus-Fall in der Steiermark wurde bestätigt. Beim Patienten handelt es sich um einen 43-jährigen Grazer, der in Verbindung zur ersten Coronavirus-Patientin stehen soll. Der Mann wurde schon im Rettungswagen auf das Coronavirus getestet und gleich darauf wieder nach Hause gebracht. Laut Landessantitäsdirektion ist es auch beim zweiten Patienten ein sehr milder Krankheitsverlauf, es gäbe also keinen grund zur Sorge.

UPDATE 01.03. 15:30 Uhr

Der steirischen Coronavirus-Patientin geht es gut. Laut Landessanitätsdirektion sind seit Freitag 61 Coronavirus Tests durchgeführt worden, zur Stunde seinen davon 42 ausgewertet worden, alle mit negativem Ergebnis. Es bleibt also bei einem steirischen Coronavirus Fall in der Steiermark. 

UPDATE 28.02. 

In der Steiermark gibt es den ersten bestätigten Corona-Fall. Heute Abend ist bekannt geworden, dass eine Steirerin ins LKH Graz eingeliefert wurde. Sie hat sich im Urlaub in Oberitalien angesteckt. 

HIER  gibt es alle Infos zum Fall in der Steiermark

Update 25.02. 16:00 Uhr

In Kroatien wurde nun auch der erste Fall des Coronavirus bestätigt.
Der junge Mann war laut kroatischen Medien vom 19. bis 21. Februar in Mailand.
Er ist in der Infektionsklinik in Zagreb und weist nur leichte Krankheitssymptome auf.

Update 25.02. 13:00 Uhr

Bei den beiden Innsbruckern hat sich der Verdacht auf den Coronavirus bestätigt.
Sie sind in der Innsbrucker Klinik isoliert.

Aktuelle Informationen vom Land Steiermark gibt's hier!

Update 25.02. 12:20 Uhr - VIRUS ERREICHT ÖSTERREICh?

Erste mögliche Coronavirus-Fälle in Österreich. Zwei Tiroler wurden nach Italien-Urlaub positiv getestet. Zwei Personen seien wahrscheinlich infiziert, es müssten aber noch weitere Testungen vorgenommen werden, hieß es am Dienstag in einer Pressekonferenz des Landes. Die Betroffenen haben leichtes Fieber. Sie sind derzeit in der Innsbrucker Klinik isoliert.

Die Coronavirus-Epidemie in Norditalien dehnt sich weiter aus. Die Zahl der Todesopfer ist auf sieben gestiegen, rund 230 Infektionsfälle wurden im norditalienischen Raum gemeldet. Die Todesfälle wurden in der Lombardei verzeichnet, wo auch der Herd der Epidemie lokalisiert worden war. Mehr als 30 weitere Infektionsfälle gab es im Raum von Venetien, auch der erste Fall in Südtirol wurde bestätigt.


Update 24.02. 14:30 Uhr

Es gibt bereits fünf Todesopfer in Italien. 11 steirische Spitalsmitarbeiter sind in Quaranänte und der Karneval in Venedig wurde abgesagt. Derzeit gibt es noch keine Reisewarnung für Italien. Der ÖAMTC hat alle Infos zu Reisen nach Italien. -> HIER KLICKEN!

UPDATE 23.02. 19:00 UHR

In Italien, in der Lombardei gibt es den nächsten Corona Virus Toten. Eine krebskranke Patientin. Schon der dritte Todesfall in nur wenigen Tagen. Außerdem stecken sich immer mehr Menschen an. Es gibt bereits 130 Infizierte, die meisten in Norditalien.

UPDATE 23.02. 13:00 UHR

Venedig sagt den Karneval wegen des Corona Virus ab.

UPDATE 23.02. 12:00 UHR

Die Italienische Regierung hat die Zahl der Infizierten nach oben korrigieren müssen. Es sind derzeit mindestens 100 Personen infiziert. Auch die Ausgangssperren sind ausgeweitet worden. Derzeit sind ca. 10.000 Italiener 'eingesperrt'!

UPDATE 23.02. 07:00 Uhr

76 Italiener sind nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Die italienische Regierung hat die am stärksten betroffenen Städte in Venezien, Piemont und der Lombardei nun abgeriegelt. Das bedeutet: keiner kommt rein, keiner kann raus. Über 50.000 Norditaliener sind also 'eingesperrt'.  Auch öffentliche Veranstaltungen sind in der Region abgesagt worden.

UPDATE 22.02. 19:00 UHR

Mehr als 50 Bewohner sind derzeit in Norditalien an dem Coronavirus erkrankt - eine 75 Jährige Frau und ein 78 Jahre alter Mann sind sogar verstorben. In einigen Gemeinden sind alle öffentlichen Gebäude geschlossen – auch alle Feste und Veranstaltungen sind abgesagt. Österreich bleibt hingegen weiterhin vom Coronavirus verschont. Gesundheitsminister Rudolf Anschober warnt auch vor einer Panik – alle bisher untersuchten 180 Verdachtsfälle in Österreich sind am Ende negativ gewesen.

UPDATE 17.02. 15:00 UHR

Die Zahl der Infektionen und der Todesfälle, aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) steigt weiter an. 70.548 infizierte und 1.770 Todesfälle. Der 16-jährige Steirer, Maximilian Santner, sitzt in Peking in der Wohnung fest. 

Update 11.02. 13:45 Uhr

Der Coronavirus hat mittlerweile in China mehr als 1.000 Menschen das Leben genommen. Über 45.000 haben sich mit dem Virus infiziert. 

Update 06.02. 08:00 Uhr

So stark gestiegen wie noch nie. Innerhalb eines Tages waren 73 neue Tote zu beklagen. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 563. Auch die Zahl der Infizierten stieg um 3.694 auf 28.018 Fälle. 70 der neuen Todesfälle wurden in der zentralchinesischen Provinz Hubei verzeichnet. Hubei ist weitgehend von der Außenwelt abgeschottet.

An Bord des unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffes in Japan wurden 10 weitere Fälle des Coronavirus bestätigt. Damit sind es jetzt 20 Infizierte an Bord. Die 2.666 Passagiere sollen gemeinsam mit den 1.045 Crew-Mitgliedern zunächst für weitere 14 Tage an Bord bleiben.

Update 03.02. 12:45 Uhr

Sieben Österreicher aus dem Coronavirus-Epidemiegebiet Wuhan sind am 02. Februar wohlbehalten in Wien-Schwechat angekommen. Alle Sieben sind negativ auf die Krankheit getestet worden. Sie werden trotzdem 14 Tage in Quarantäne bleiben.  Mittlerweile sind 17.205 Menschen in China Erkrankt. 361 Tote sind bestätigt.

Update 31.01.2020 07:50 uhr

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" ausgerufen. Es gibt Empfehlungen für Staaten, die helfen sollen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Vom Kreuzfahrtschiff in Italien kommt eine Entwarnung. Der Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt.

Update 30.01.2020 15:40 uhr

In der italienischen Hafenstadt Civitavecchia nördlich von Rom sitzen 7000 Passagiere und Crew-Mitglieder auf einem Kreuzfahrtschiff fest. Eine Touristin aus der chinesischen Sonderverwaltungszone Macao leidet an Fieber und Atemproblemen. Bis es Untersuchungsergebnisse gibt, darf niemand von Bord gehen. Außerhalb Chinas gibt es inzwischen rund 50 Infektionsfälle in mindestens 18 Ländern. In Österreich gibt es bis jetzt keine bestätigten Infektionen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will noch heute Donnerstag über die mögliche Ausrufung des internationalen Gesundheitsnotstandes beraten.

Update 29.01.2020 16:30 uhr

Nach der British Airways streichen auch Lufthansa und AUA die Flüge nach China.
Bis 9. Februar sollen keine Flüge von und nach China starten. Nur die Crews werden heute noch zurückgeholt.

UPDATE 29.01.2020 14:30 UHR

In der Steiermark gibt es die ersten Verdachtsfälle.
Acht Patienten wurden im LKH Graz Süd-West mit Verdacht auf das Coronavirus untersucht. Bei fünf konnte das Virus nicht nachgewiesen werden, bei drei warten wir noch auf die Ergebnisse. Sie stehen unter Quarantäne!
Ein Patient soll aus China stammen.

UPDATE 29.01.2020 05:00 Uhr

Drei weitere Menschen haben sich in Bayern mit der Lungenkrankheit infiziert, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in München mit. Sie arbeiten für dieselbe Firma wie der erste bestätigte Infizierte. Alle vier sollen sich bei einer Kollegin aus China angesteckt haben. Die Erkrankten liegen jetzt in der Quarantänestation eines Münchner Spitals.

UPDATE 28.01.2020 13:30 UHR

Erster bestätigter Coronavirus-Fall in Deutschland. Ein Patient in Bayern hat sich bei einem chinesischem Gast angesteckt und und ist dann zur Arbeit gegangen. Zum ersten Mal weltweit ist dies eine Ansteckung zwischen nicht eng Verwandten in einem Land außerhalb Chinas.

Die beiden Coronavirus-Verdachtsfälle in Wien haben sich als negativ herausgestellt. Aktuell gibt es keinen weiteren Verdachtsfall in der Bundeshauptstadt. In Klagenfurt wurde am Dienstag eine Person unter Quarantäne gestellt, hier gibt es noch keinen Befund.        

update 27.01.2020 15:00 UHR

In Österreich gibt es drei neue Verdachtsfälle. In Wien sind eine Frau und ein Mann ins Spital gegangen, weil nach einer China-Reise grippeähnliche Symptome aufgetreten sind. In Klagenfurt ist eine Person unter Quarantäne gestellt worden. Näheres ist noch nicht bekannt. Ein Ergebnis der Virusproben wird am Dienstag erwartet.

Update 27.01.2020 06:30 Uhr

Es gibt mittlerweile einen zweiten Verdachtsfall in Wien. Es handelt sich um eine chinesische Staatsbürgerin, die in Wien lebt. Sie war allerdings in der Krisenregion in China auf Urlaub. Die Frau ist aktuell im Krankenhaus. Ob es sich bei ihr wirklich um den Corona-Virus handelt, dürften wir heute wissen.

Beim ersten Verdachtsfall aus Wien gibts übrigens Entwarnung. Die chinesische Flugbegleiterin hat sich nicht mit dem Corona-Virus infiziert.

Update 24.01.2020 13:20 Uhr

Laut Außenministerium wird von nicht notwendigen Reisen abgeraten.

UPDATE 26.01.2020 05:00 Uhr

Erster Verdachtsfall in Österreich. Eine chinesische Flugbegleiterin liegt in einem Wiener Spital mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion. Die Frau ist derzeit auf der Isolierstation des Kaiser-Franz-Joseph-Spitals. Ob sich der Verdacht erhärtet, werden die nächsten 48 Stunden zeigen.

UPDATE 25.01.2020 08:00 Uhr

Mittlerweile sind auch Fälle in Europa bekannt. In Frankreich sind 3 Personen nachweislich am Corona-Virus erkrankt!

Update 24.01.2020 09:00 Uhr

Die Anzahl der Todesopfer stieg auf 26. Bereits 876 Menschen sind infiziert.
Mittlerweile sind mit der Stadt Wuhan mindestens 11 Städte abgeschottet, das sind rund 43 Millionen Menschen. Zudem wird nun auch ein neues Spital mit 1000 Betten in Wuhan im Schnellverfahren errichtet.

Update 23.01.2020 - 15:45 Uhr

Anzahl der Infizierten stieg auf 620.
Die französische Fluggesellschaft Air France hat vorerst alle Direktverbindungen von und nach Wuhan in China.

Update 23.01.2020
China schottet millionen-Metropole ab

Die Chinesischen Behörden greifen jetzt durch.  Sie haben beschlossen, die Elf-Millionen-Metropole Wuhan abzuschotten. Flughafen und Bahnhöfe wurden geschlossen und die Regierung ruft die Bevölkerung auf, die Stadt nicht zu verlassen. Auch eine Einreise ist nicht mehr erlaubt.

Impfstoff

Die Prognose zur Entwicklung eines Impfstoffes ist denkbar schlecht. Nach Einschätzung der globalen Impfallianz Gavi, soll die Entwicklung mindestens ein Jahr dauern. Forscher haben allerdings bereits das Genom (Erbgut eines Lebewesens oder Virus) veröffentlicht. So können mehrere Organisationen rund um die Welt mit der Arbeit an einem Impfstoff beginnen.

Neue Todesfälle

Es sind bereits 544 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 17 Todesfälle der mysteriösen Lungenkrankheit wurden bis jetzt nachgewiesen. In einigen Geschäften in Peking sind Schutzmasken bereits ausverkauft. Die WHO beruft nun den Notfallausschuss ein. Experten werden am 22.01. darüber entscheiden, ob eine Gesundheitsnotlage ausgerufen werden soll.

Erster Fall in den USA

Ein Mann ist aus China - genauer gesagt Wuhan - nach Seattle gereist und liegt dort mittlerweile im Krankenhaus. Die Wahrscheinlichkeit, dass er weitere Menschen ansteckt, sei aber angeblich gering. Die Kontrollen für Reisende aus Wuhan werden jetzt allerdings ausgeweitet. Mittlerweile werden auch die Flughäfen der Großstädte New York, Los Angeles, San Francisco, Chicago und Atlanta überwacht.

Die Gesundheitsbehörden sind alamiert

Entsprungen sein soll die Lungenkrankheit Ende Dezember auf einem Fischmarkt in Wuhan, Süd-Ost-China. Es wird vermutet, dass das neuartige Virus aus der Tierwelt kommt.

Coronaviren verursachen meistens harmlose Erkrankungen wie Erkältungen, allerdings fallen auch die gefährlichen Erreger der Atemwegserkrankung SARS, an der 2002 und 2003 etwa 800 Menschen verstorben sind, in die Kategorie der Coronaviren.

Virus breitet sich aus

Es wurden bereits Infektionen in Thailand, Japan und Südkorea gemeldet. Auch in Peking und Südchina wurden mehrere Fälle nachgewiesen. Aufgrund der laufenden Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest steigt die Gefahr einer Übertragung drastisch. 


Fieberkontrollen an Flughäfen

Die WHO hat bis dato noch keine Reisewarnung ausgesprochen, jedoch werden bereits vorsorglich Fieberkontrollen an asiatischen Flughäfen durchgeführt. 

Symptome der Krankheit

Fieber, grippeartige Symptome und Kurzatmigkeit sind bereits von SARS bekannt. Diese Symptome sollen auch für die neue Krankheit gelten. 


Eine Mitarbeiterin des LKH Hartberg ist am neuen Coronavirus erkrankt. Sie hatte neben dem Kontakt zu Kollegen auch Kontakt zu 23 Patienten.

DIE STEIERMARK IST AUF DEN CORONAVIRUS VORBEREITET

Das Interview mit der Leiterin der Landessanitätsdirektion Dr. Ilse Groß zum Nachhören:




Interview

Was ist der Coronavirus und wie breitet es sich aus?

Es ist ein Virus das in Form von schweren Lungenentzündungen auftritt. Es wird angenommen, dass der Ursprung in China liegt. Dort hat sich der Erreger unter der Bevölkerung ausgebreitet.
Das Virus gehört zu den „Corona“ Viren. Eine Virusgruppe die sehr vielschichtig ist. Und da dieses Virus sehr neu ist, kann man nicht genau sagen wir Hoch infektiös es ist. Man kann auch nicht sagen wie lange die Inkubationszeit ist. Mittlerweile ist man sich aber in Sachen Übertragen sicher. Experten haben festgestellt dass die Übertragung über Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch stattfindet. Heißt also: Husten und Nießen.


Wie hoch ist die Gefahr in der Steiermark?

Derzeit kann man sagen, dass es wirklich keinen Grund zur Panik gibt. Es ist ein ganz großer Unterschied ob ein Erreger in einer Gesellschaft zirkuliert, so wie es jetzt in China der Fall ist, oder ob mit einzelnen, importierten, Fällen zu rechnen ist. Die Aufmerksamkeit aller Behörden gilt jetzt natürlich Personen die aus China in die EU einreisen. Diese Personen sollten auch für sich selbst wachsam sein. Sollten Symptome auftreten dann sollten Sie bitte umgehend einen Arzt aufsuchen und sich mit der Gesundheitsbehörde in Verbindung setzten. Danach werden gemeinsam mit Arzt und mit der Gesundheitsbehörde weitere Schritte eingeleitet.


Worauf muss ich achten wenn ich Symptome habe und mir nicht sicher bin?

Man muss dazu sagen, dass wir uns jetzt gerade in der Steiermark am Höhepunkt der Grippewelle befinden. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich die nachweislichen Influenzafälle in der letzten Woche verdoppelt haben.
Sollten sie also grippeähnliche Symptome haben und KEIN Bezug zu einer Chinareise besteht dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass sich entweder um einen grippalen Infekt handelt oder um die Influenza.


Wie ist denn die Landessanitätsdirektion auf den Coronavirus vorbereitet?

Es gibt eine Meldepflicht für das Coronavirus. Wird in einem Labor der Erreger nachgewiesen, dann meldet das Labor diesen Vorfall natürlich sofort an den Einsender zurück. Das könnte ein Arzt sein oder aber auch ein Krankenhaus. Und dann nimmt der Arzt oder das Krankenhaus Kontakt mit der Bezirksverwaltungsbehörde. Der Sanitätsdienst beginnt dann sofort mit der Erhebung von Kontaktpersonen. Diese Kontaktpersonen werden informiert und aufgeklärt. Im Anschluss werden dann Anweisungen gegeben wie z.B. bleiben Sie zuhause. Außerdem werden Maßnahmen im Krankenhaus getroffen. Z.B. werden Isolierzimmer eingerichtet. Mit diesen Methoden hat man gute Chancen eine Krankheit einzudämmen.


Tags