Vier Alpakas verletzt

Symbolfoto

Tierquälerei in Nestelbach

Gleich fünf Tiere binnen einer Woche


Luise Rath und Eduard Farmer haben einen Bauernhof mit zahlreichen Tieren in Nestelbach (Bezirk Graz-Umgebung). Insgesamt fünf Tiere wurden zwischen 21. und 25. August Opfer von Tierquälerei. Eines der Fünf, das Berberäffchen Jenny, ist dabei verstorben. "Es ist schrecklich, wer tut so etwas unseren Tieren an?“, so die Besitzer der Tiere. 

In der Nacht auf den 25. August hörten die beiden Hofbesitzer Unruhe im Gehege und am Morgen danach haben sie drei trächtige Alpakas mit Schnittverletzungen am Hals, Bauch und Beinen entdeckt. Damit nicht genug, haben sie auch weitere Stichverletzungen am Rücken eines Alpaka-Junghengstes entdeckt.

Luise Rath: "Das ist schrecklich, das ist ein Wahnsinn. Da hatte jemand einen Blutrausch."


(c) Luise Rath

Leider war das nicht das erste Mal, dass die beiden Pensionisten um ihre Tiere Angst gehabt haben. Vor einigen Jahren verschwand ihr Uhu-Pärchen und drei Zwergziegen. Die Tiere waren zwar alle gechipt, sind aber nie wieder aufgetaucht.

POLIZEI BITTEt UM HINWEISE

Die Schnittwunden stammen, laut der Polizei, mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem spitzen Gegenstand. Dass sich die Alpakas selbst verletzt haben, ist auszuschließen. Die Polizei bittet um Hinweise an die 059 133 6144. Auch Frau Rath selbst hat eine Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung ausgesetzt.

Tags