Verwahrloste Kühe in Leibnitz

Symbolfoto

Ein Rind war bereits tot

Einfach schrecklich


Auf einem Bauernhof in St. Johann im Saggautal, im Bezirk Leibnitz, wurden in einem Stall von Amtstierärzten sechs verwahrloste Kühe gefunden. Die Haltung der Kühe war schrecklich. Sie standen in ca. 25 Zentimeter tiefer Gülle und ihr Gesundheitszustand war sehr schlecht. Die Bezirkshauptmannschaft spricht von „grausamen Zustände“. 

Ein Rind war bereits tot

Zwischen den anderen Rindern wurde dann sogar ein totes Rind gefunden. Es muss bereits vor einiger Zeit gestorben sein. Zwei Kühe musste man aufgrund ihrer starken Schmerzen vor Ort notschlachten. Nur drei Rinder konnte man retten.

Wie konnte das passieren?

Ganz klar wie es dazu kam, ist es noch nicht, man vermutet aber eine psychische Überforderung der Landwirte. Niemand kümmerte sich mehr um die Tiere. Manfred Walch, der Bezirkshauptmann sagte, dass die Besitzer möglicherweise körperlich nicht mehr in der Lage waren, die Tier zu versorgen. Eine 61-Jährige und ihr 56-jähriger Mann werden angezeigt.

Tags