Versteckte Kontogebühren

Weißt du, was du zahlst?

Wir wissen es alle – Verträge nicht zu lesen, kann ganz schön teuer werden. Aber, dass das auch beim Vertrag für das Girokonto so ist, das wissen die Wenigsten. Wir haben uns umgehört. Fazit: Sogenannte "Kontoführungsgebühren" sind jedem ein Begriff – was darunter fällt, weiß kaum jemand. Wie sieht es außerdem mit Bankomatgebühren aus, dürfen diese verrechnet werden?

Wir haben mit Sandra Battisti von der Arbeiterkammer & Raiffeisen-Vorstand Rainer Stelzer gesprochen. Sie klären auf:

Es gibt zwei Modelle:

  1. Das Einzelverrechnungskonto – hier wird jede Buchungszeile separat verrechnet, ob Lastschrift, Dauerauftrag oder die Nutzung der Bankomatkarte im Geschäft.

  2. Das pauschale Verrechnungskonto – hier wird einmal monatlich ein bestimmter Betrag gezahlt. Alle Buchungszeilen sind inkludiert. 

Welches Modell wähle ich?

Welches Modell du wählst, ist abhängig von deinem Nutzungsverhalten. Bezahlst du viel mit Bankomatkarte, dann solltest du ein Modell wählen, das Buchungszeilen inkludiert (pauschale Verrechnungskonto). Zahlst du viel in bar, dann ist ein Einzelverrechnungskonto die günstigere Variante.

Bankgebühren bald öffentlich

Viele Steirer wissen nicht, woher die Abbuchungen am Ende des Quartals herkokmmen und wie sie sich zusammensetzen. Damit ist ab 31. Oktober Schluss. Sandra Battisti von der Arbeiterkammer 

Jede Bank ist dann verpflichtet eine verbindliche standardisierte Entgeltaufstellung zu geben. Solltest du dann noch Entgelte finden, die nicht in dieser Aufstellung vorkommen, musst du diese auch nicht zahlen. Klauseln wie "Anspruch auf angemessenes Entgelt" sind damit nicht mehr gültig.

Banken klagen – Bankomatgebüren dürfen verrechnet werden

Die Banken haben geklagt. Der Verfassungsgerichtshof hat ihnen jetzt Recht gegeben, somit dürfen Bankomatgebühren für einzelne Behebungen verrechnet werden. 

Hier kann es jetzt zu einer sogenannten Zwei-Klassen-Gesellschaft bei den Verbrauchern kommen. Menschen in Ballungsräumen werden eher die Möglichkeit finden, kostenlose Bankbehebungen noch durchführen zu können. Menschen am Land werden auf Drittanbieter, wie Euronet, zurückgreifen müssen.

"Bargeld to go" – mit diesem Trick sparst du dir die Bankomatgebühren

Bei manch Supermarkt-Ketten gibt es "Bargeld to go". Beispiel: Wenn du mit deiner Bankomatkarte an der Kassa zahlst, kannst du dir einen weiteren gewünschten Betrag verrechnen lassen, und bekommst diesen dann in bar ausgezahlt. Viele machen von diesem "Bargeld to go" Gebrauch, um Bankomatgebühren zu umgehen.

Tags

Sponsoren