Verdächtiger stellte sich

Zweifache Mutter in Graz angeschossen

Polizei-großeinsatz im Bezirk Lend in Graz


Am 18. Juli gegen 17:15 Uhr sind mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen. In einem Mehrparteienhaus in der Bienengasse (Bezirk Lend, Graz) sind mehrere Schüsse gefallen. Eine Streife der Polizei ist daraufhin sofort zum Einsatzort gefahren und fand eine 36-jährige Frau mit Schussverletzungen in ihrer Wohnung vor. 

(c) Screenshot Google Maps

Die 15-jährige Tochter des Paares war zur Tatzeit in der Wohnung und blieb glücklicherweise unverletzt. Der 8-jährige Sohn der beiden war zum Zeitpunkt bei einem Bekannten. Weil der 44-jährige Verdächtige nach der Tat geflüchtet ist, wurde sofort ein Polizeigroßeinsatz gestartet. Straßen wurden gesperrt, Polizeistreifen waren unterwegs, die Cobra und auch der Polizeihubschrauber waren im Einsatz.  

VERDÄCHTIGER STELLTE SICH SELBST

Um 18:10 Uhr konnte die Fahndung abgerochen werden, weil der Verdächte sich selbst auf einer Polizeiinspektion stellte. Er hat sich widerstandslos festnehmen lassen und auch die Tatwaffe wurde sichergestellt. Laut ersten Ermittlungen soll es seit dem Wochenende ein Betretungsverbot für den 44-Jährigen gegeben haben.

ZWEIFACHE MUTTER WURDE IN DIE UNI-KLINIK GEBRACHT

Das Tatopfer, eine 36-jährige zweifache Mutter, wurde von einem Notarzt des UKHs erstversorgt und danach vom Roten Kreuz in die Uni-Klinik gebracht. Sie wurde nicht lebensgefährlich verletzt.

Tags