Verdächtiger ausgeforscht

10 Jahre nach Home Invasion in Pirka

brutaler raubüberfall in pirka


Am 27. Mai 2011 sind gegen 03:30 Uhr drei maskierte Männer über eine Leiter und ein offenes Fenster in das Obergeschoss eines Zweifamilienhauses in Pirka eingestiegen. Sie haben eine damals 73-Jährige schlafende Frau in ihrem Schlafzimmer mit Pfefferspray besprüht und sie anschließend mit Kabelbindern und Ladekabeln ihre Hände und Füße gefesselt. Einer der Täter ist bei der älteren Dame geblieben, während die anderen das schlafende Ehepaar im unteren Teil des Hauses überfallen hatten. Sie haben die beiden mit einer Faustfeuerwaffe bedroht, dann ebenso mit Pfefferspray besprüht und gefesselt.

Die drei Täter haben Bargeld, Uhren und Schmuck in einem beträchtlichen Betrag gestohlen. Sie sind mit einem Sportwagen, der vor dem Haus abgestellt war, geflüchtet. Das Fahrzeug ist etwa zwei Kilometer vom Tatort von Polizisten entdeckt worden. 

Verdächtiger 53-Jähriger

Das Landeskriminalamt Steiermark hat damals die Ermittlungen übernommen. Nach mehr als zehn Jahren ist jetzt, in Zusammenarbeit mit den Verbindungsbeamten des Innenministeriums in Ungarn und den ungarischen Behörden, endlich ein Tatverdächtiger Ungar ausgeforscht worden. Der 53-Jährige ist dringend tatverdächtig und befindet sich aktuell in Ungarn in Haft. Auch die ungarischen Behörden ermitteln dort wegen ähnlicher Überfalle, deshalb ist eine Auslieferung nach Österreich aktuell nicht Thema.

Tags