Velofood gehackt

Velofood / Manuel Krknjak

durch Fehler von WooCommerce

betroffene Kunden informiert


Am 31. Dezember ist ein E-Mail vom Gründer des Essenslieferanten Velofood, Jonathan Stallegger, ausgesendet worden. Dabei ist es aber nicht um Neujahrswünsche oder Rabattaktionen gegangen, sondern um die Information, dass Velofood gehackt worden ist und so auch tausende Kreditkartendaten der Kunden. Der Grund dafür ist eine Sicherheitslücke vom Online-Shop-System „WooCommerce“ mit dem der Lieferant und auch viele andere Online-Shops arbeiten.  In dem Zeitraum des Hackerangriffs haben 5.000 Kunden mit der Kreditkarte ihr Essen bestellt. Rund 20 Personen, die möglicherweise betroffen sind, haben sich nach der Aussendung bei Velofood gemeldet.

Velofood hat die Funktion mit der Kreditkarte zu zahlen sofort deaktiviert und hat zudem betont, dass es bei den Zahlungsmöglichkeiten „Sofort-Überweisung“ und „PayPal“ keine Probleme gibt. Der Hackerangriff wurde mittlerweile gestoppt.

Buchungsanfragen aus Belgien

Einige Grazer haben im Dezember dadurch auch Kontakt mit ihren Kreditkartenfirmen gehabt. Wegen sehr fragwürdigen Buchungsanfragen aus Belgien, bei denen teils hohe Beträge gefordert wurden, sind zahllose Karten gesperrt und ausgetauscht worden.

Tags