Urteil nach Kuh-Attacke

Die 10 neuen Regeln für Wanderer

Die Regierung hat Regeln präsentiert, wie wir uns auf der Alm zu verhalten haben und  eigentlich sind es eh die Dinge, die wir schon als Kind gelernt haben… 

10 Verhaltensregeln


Die zehn Regeln sind jetzt offiziell niedergeschrieben worden. Diesen Maßnahmenplan hat Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger heute vorgestellt. Was logisch klingt ist für die Regierung eine große Sache – die Regeln sind Punkt 2 eines vierteiligen Aktionsplans – ausgelöst durch die tödliche Kuh-Attacke im Vorjahr in Tirol. Es werden Schilder mit den Regeln aufgestellt.


Diese Regeln müssen eingehalten werden:
1) Kontakt zum Weidevieh vermeiden, Tiere nicht füttern, sicheren Abstand halten!
2) Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!
3) Mutterkühe beschützen ihre Kälber, Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!
4) Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!
Diese Regeln müssen eingehalten werden:
5) Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!
6) Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großem Abstand umgehen!
7) Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!
8) Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere Weidefläche zügig verlassen!
9) Zäune sind zu beachten! Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!
10) Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt!


Brauchen wir wirklich solche Regeln?

Sollten diese 10 Punkte selbstverständlich sein, oder müssen die wirklich vorgeschrieben werden?

Tags

Sponsoren