Unschuldiger wird Serienmörder

peinliches Hoppala von Google

Hristo G. ist ein ganz normaler Bankangestellter. Plötzlich wurde er zum Serienmörder und Vergewaltiger - zumindest behauptet das das Internet. Einer seiner Arbeitskollegen hat ihn darauf aufmerksam gemacht. Hristo G. hat seinen Namen gegoogelt und tatsächlich sein Gesicht neben eines Wikipedia-Eintrages eines Serienkillers gefunden. 

Vergewaltiger und Serienmörder

Geht's nach dem Wikipedia-Eintrag hätte Hristo G. zwischen 1974 und 1980 fünf Menschen vergewaltigt und auch ermordert haben sollen. Google hat dabei automatisiert Wikipedia zitiert.

Google hat einen eigenen Knowledge-Graph-Algorithmus. Das ist eine kleine Infobox - oft am rechten Bildschirmrand - wo die Suchmaschine ein kurzes "Best Of" der Suchergebnisse anzeigt. Dabei hat de Algorithmus einfach das Bild von Hristo G. mit dem Wikipedia-Eintrag des Serienkillers kombiniert. Das kleine Problem wahr nämlich, dass es den Serienmörder wirklich gibt - auch er heißt Hristo G. 

Fehler korrigiert

Nachdem das auch schnell privat und beruflich schlimme Folgen haben kann, hat der Bankangestellte Hristo G. Google gebeten, diesen Fehler zu korrigieren. Dieser Bitte ist Google schnell nachgekommen.