UEFA-Strafe für Feyenoord

saftige Geldstrafe nach Randalen

Strafe für Feyenoord nach Fan-Randalen


Nach den heftigen Fan-Ausschreitungen beim Europa-League-Spiel zwischen Sturm Graz und Feyenoord Rotterdam sind die Niederländer von der UEFA zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro verurteilt worden. Auch der verursachte Schaden im Grazer Stadion muss beglichen werden. Die Fans haben die Merkur Arena ja regelrecht zerlegt - sie haben die WC-Anlagen zerstört, Türen rausgerissen, am Grazer Hauptplatz sogar ein Feuer entzündet. Feyenoord muss sich innerhalb der nächsten 30 Tage mit den Steirern in Verbindung setzen, um den verursachten Schaden zu begleichen. 

Verkaufsverbot für Tickets an Feyenoord-Fans

Zusätzlich gibts auch ein Verbot für den Verkauf von Eintrittskarten an Feyenoord-Auswärtsfans für die nächsten beiden UEFA-Bewerbsspiele, davon eines bedingt. Als Grund hat die UEFA „Ruhestörung, das Zünden von Feuerwerkskörpern, Werfen von Gegenständen und Beschädigungen“ genannt.

Feyenoord muss zahlen: 50.000 Strafe für ein zerlegtes Stadion?

Du hast uns leider nicht erlaubt Inhalte von Twitter anzuzeigen. Bitte stimme zu, dass Inhalte von Twitter angezeigt werden dürfen.