Über 100 Kinder stationär

Kinderklinik kämpft gegen Influenza

Influenza fordert Ärzte

Über 1.000 Menschen sterben jedes Jahr in Österreich mit Influenza - auch dieses Jahr rollt die Grippewelle wieder mit voller Wucht über unser Land. In der Kinderklinik des LKH-Universitätsklinikums Graz stoßen die Kapazitäten der Warteräume mit fiebernden und hustenden Kindern an ihre Grenzen. Bis Anfang Februar haben über 100 Kinder hier stationär behandelt werden müssen und auch aktuell sind 15 Kinder hier an ihre Krankenhausbetten gefesselt. 

grippeImpfung schützt

Dabei würde eine Impfung gegen das Influenza-Virus 4 von 5 Krankheitsfälle verhindern. In Österreich haben sich bis jetzt aber nur rund 3 Prozent dafür entschieden sich impfen zu lassen. Professor Werner Zenz ist Kinderarzt am Klinikum und sieht in der geringen Durchimpfungsrate das größte Problem in der Eindämmung der Viren. Im Antenne Interview mit Steiermark-Reporter Walter Wenegger hat er über die aktuelle Influenza-Epidemie gesprochen und auch verraten warum die Semesterferien die Grippewelle einbremsen könnten und wir uns über Influenza mehr Gedanken machen sollten als über Corona.

Tags