Tödliches Zugunglück in Graz

Screenshot Google Maps

85-Jähriger Mann von Zug erfasst

Er dürfte das Rotlicht übersehen haben


Ein weiteres Unglück auf der Zugstrecke der GKB in Graz. Ein 85-Jähriger war mit seinem Elektro-Dreirad am 27. Juli gegen 15:30 Uhr auf dem Gehsteig entlang der Harter Straße stadtauswärts unterwegs. Er dürfte das Rotlicht bei dem unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben. Obwohl der 33-jährige Lokführer noch versuchte eine Notbremsung zu machen, konnte man das Unglück nicht mehr verhindern. Der Pensionist wurde von dem Zug erfasst und dabei gegen eine Plakatwand geschleudert. Er war sofort tot.

Die 70 Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt. Der Lokführer wurde umgehend psychologisch betreut.

Hier passierte das Unglück


12 Übergänge sollen Unterführung erhalten

Nachdem jetzt wieder so ein Unglück passiert ist, haben wir beim Bürgermeisterbüro der Stadt Graz nachgefragt, wie es mit den geplanten Sicherungsmaßnahmen weitergehen soll. Die Antwort: Unterführungen! Alle 12 Übergänge werden eine Unterführung bekommen. Für die ersten Fünf steht die Finanzierung bereits und die Planung läuft. Bis 2030 sollen alle 12 eine Unterführung bekommen haben.

Tags