Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Nie mehr müde!

Endlich begegnen uns wieder die ersten Sonnenstrahlen. Eigentlich perfekt, um richtig aktiv zu werden und unterwegs zu sein. Klingt prinzipiell echt nach einem guten Plan – aber halt nicht für jeden. Viele sind gerade jetzt zu Frühlingsbeginn völlig ausgelaugt und antriebslos. Falls es dir auch so geht, könnte das an der Frühjahrsmüdigkeit liegen.

Wie macht sich die Frühjahrsmüdigkeit bemerkbar?

Du weißt, dass du so viele Sachen unternehmen könntest – doch lieber würdest du dich einfach hinlegen, weil dir die Energie dazu fehlt? Das sind die Symptome, die mit einer Frühjahrsmüdigkeit einhergehen können:

Wie entsteht die Frühjahrsmüdigkeit?

Für die Frühjahrsmüdigkeit sind deine Hormone verantwortlich. Ja, richtig gelesen – es liegt an den Hormonen. Ganz besonders an Serotonin und Melatonin.

Serotonin ist das "Glückshormon", das dafür sorgt, dass du gut drauf bist. Wenn dann die ersten Sonnenstrahlen deine Haut berühren, fängt dein Körper wie wild an Serotonin zu produzieren.

Melatonin hingegen ist für das genaue Gegenteil zuständig. Es gilt nämlich als sogenanntes "Schlafhormon". Wenn es im Winter die ganze Zeit dunkel ist, fängt unser Körper an vermehrt Melatonin zu produzieren.

Wie hängen diese beiden Hormone jetzt mit der Frühlingsmüdigkeit zusammen?

Eigentlich ist es ganz simpel. Wenn es wieder sonniger wird, produziert dein Körper Serotonin und das drosselt das Melatonin. Das verwirrt deinen Körper und die Folge ist Erschöpfung. Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis sich dein Körper wieder umgestellt hat. Übrigens: Die Zeitumstellung bringt deinen Körper zusätzlich durcheinander. Die fehlende Stunde Schlaf kann den Effekt der Frühjahrsmüdigkeit sogar verstärken.

_______________________________________________________

Was hilft dagegen?

Es gibt einige Tipps, wie du deinen Körper bei der Umstellung unterstützen kannst. Denk aber immer darin, dir Ruhe zu gönnen. Denn die Müdigkeit kommt vor allem von der Überanstrengung deines Körpers und deswegen kann dir eine ruhige Minute hier und da sehr gut helfen. Aber es gibt auch noch andere Tipps, die dir helfen können:

SONNE
Auch wenn die Müdigkeit mit der Sonne zusammenhängt, solltest du sie nicht meiden. Denn sie tut dir gut und außerdem kann sich dein Körper dann an die intensivere Sonneneinstrahlung gewöhnen.

LUFT
Frische Luft hält munter und frisch. Also raff dich trotz der Müdigkeit auf und geh raus. Du musst nicht unbedingt Sport machen. Ein kleiner Spaziergang kann auch schon helfen.




BEWEGUNG
Diesen Tipp kannst du wunderbar mit den anderen verbinden. Wenn du beim Sonnenschein einen langen Spaziergang einlegst, tut das dir und deinem Körper gut. So kommst du wieder in Schwung.

VITAMINE
Die richtige Ernährung kann dich mit zusätzlicher Energie versorgen. Obst und Gemüse sind hier am besten. Auch Vollkornprodukte helfen gegen Frühjahrsmüdigkeit. Wenn man sich gesund ernährt, kann man außerdem die Winterkilos auch loswerden - kann ja nicht schaden. Ganz wichtig: Vergiss nicht viel zu trinken. Schon wenn du leicht dehydriert bist, kann dich das nämlich zusätzlich ermüden.



Tags

Sponsoren