Tierrettung der ASFINAG

ASFINAG

Sie ziehen eine tierische Bilanz

die ASFINAG hat ein Herz für Tiere


Die Rettung von Tieren ist für die ASFINAG eine Herzensangelegenheit. Es kommt zum Glück nicht täglich vor, dass die Mitarbeiter ausrücken und die Tiere aus den hochgefährlichen Autobahn-Situation retten müssen.

Von Hund 🐶 bis Kuh 🐮  war alles dabei 


Vom Jahresbeginn 2019 bis September 2020 waren es 68 erfolgreiche Tierrettungs-Einsätze! Unter anderem haben die Asfinag-Mitarbeiter 32 entlaufene Hunde wieder eingefangen und 14 Entenfamilien sicher auf den richtigen Weg gebracht.

Auch Schwäne, Rehe, Igel, Katzen und Pferde machen manchmal einen unfreiwilligen Abstecher auf die Autobahnen.

„Tiere von der Autobahn wegzubringen ist für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder eine besondere und oft gefährliche Herausforderung. Aber die Teams der Autobahnmeistereien oder auch der Traffic Manager haben ein großes Herz für Tiere und geben in solchen Situationen alles, um das Leben der Zwei- oder Vierbeiner zu retten. Es geht dabei natürlich auch um die Verkehrssicherheit.“, so der ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele.


In der Steiermark stehen vor allem die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Bruck im Mittelpunkt. Im April 2019 haben die ASFINAG-Mitarbeiter die S 35 gesperrt, um eine Entenmutter und ihre zehn Küken von der Schnellstraße Richtung Mur zu bringen. 

Happy End

Im Oktober 2019 hatte sich die Hundedame "Ari" auf die S 6 verirrt. Mario Almer und sein Kollege Jürgen Wagner haben die Hündin drei Kilometer lang verfolgt, bis sie sie einfangen konnten und der Besitzerin zurückgeben konnten.


(c) ASFINAG : Hündin Ari mit ihrer Besitzerin und den beiden Rettern Mario Almer und Jürgen Wagner.

Tags