Terroranschlag in Wien

Dreitägige Staatstrauer

LIVE TICKER

UPDATE 16:15

Innenminister Karl Nehammer hat am Dienstag Nachmittag mitgeteilt, dass es keine Hinweise auf einen zweiten Täter gibt. Im Umfeld des 20-jährigen Täters haben 14 Festnahmen stattgefunden. Hausdurchsuchungen zum Terror in Wien hat es auch in Linz und St. Pölten gegeben. Die Zahl der Verletzten ist nach oben korrigiert worden. Insgesamt gibt es 22 Verletzte, vier Passanten sind bei dem Anschlag umgekommen, auch der Täter selbst.

UPDATE 14:00:

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und sein Stellvertreter Anton Lang haben heute bei einem Sicherheitsgipfel mit der Polizei und dem Bundesheer die Bedrohungslage in der Steiermark analysiert. Die Polizei hat die Schutzmaßnahmen und Überwachung von kritischen Objekten wie der Grazer Synagoge verschärft. Schützenhöfer will sich nicht von Terroristen "die Demokratie wegschießen lassen."


UPDATE 11:40:

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in einer Ansprache klar gemacht, dass die Verantwortlichen des Anschlags in Wien gejagt, gefunden und verurteilt werden. Der Kanzler warnt davor, jetzt alle Muslime in einen Topf zu werfen. Der Feind seien Terroristen und nicht alle Bürger einzelner Länder oder ganze Religionsgemeinschaften. In Österreich sei kein Platz für Intoleranz.


UPDATE 10:15:

Der getötete Attentäter hat laut Medienberichten nordmazedonische Wurzeln, ist Anfang 20, mehrfach vorbestraft und demnach amtsbekannt. Er ist erst vor ein paar Monaten aus der Haft entlassen worden. Die Regierung hat eine dreitägige Staatstrauer angesetzt. Um 12 Uhr gibt es heute eine bundesweite Gedenkminute.


UPDATE 08:15:

Ein weiteres Opfer des Attentäters ist im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf vier. Die Polizei geht von höchstens vier Tätern aus, sagt ein Sprecher des Innenministeriums.


UPDATE 07:00:

In der Früh hat Innenminister Karl Nehammer in einer Pressekonferenz ein Update gegeben. Bei dem Anschlag sind vier Menschen getötet worden, darunter ein Täter. Er dürfte Anhänger der Terrormiliz IS sein. Der Bombengürtel, den er getragen hat, war eine Atrappe.  Die Polizei hat seine Wohnung aufgebrochen. In seinem Umfeld wird ermittelt. Zumindest ein Täter ist auf der Flucht. Wien bleibt vorläufig im Ausnahmezustand. Wer kann, soll heute zuhause bleiben, sagt der Innenminister. Mehr als 1000 Polizisten sind im Einsatz. Schüler müssen heute nicht zum Unterricht.


UPDATE 06:00

Muntermacher Markus Dietrich hat sich mit einem Augenzeugen aus Wien unterhalten. Er war zur Zeit des Anschlags in umittelbarer Nähe, am Schwedenplatz.

UPDaTe 05:00

Beitrag - Muntermacher Markus Dietrich telefoniert mit Michael Jungwirth von der 'Kleinen Zeitung' in Wien.


UPDATE 04:00

Beim vermeintlichen Sprengstoffgürtel des erschossenen Täters soll es sich um eine Attrappe gehandelt haben. Der Mann war mit einer Langfeuerwaffe, einer Pistole und einer Machete bewaffnet. Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren. Die Polizei bittet nach wie vor alle Wiener, zuhause zu bleiben. 

Für 6:00 Früh ist eine weitere Pressekonferenz geplant, wo unter anderem Innenminister Karl Nehammer über den aktuellen Stand der Ermittlungen informieren will.

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig haben die Schulpflicht in Wien heute ausgesetzt. Alle Schüler, die nicht in den Unterricht kommen, gelten automatisch als entschuldigt.

Update 00:15

Der erschossene Täter soll nach wie vor vor der Ruprechtskirche liegen. Ein Entminungsdienst soll dorthin unterwegs sein, um einen Sprengstoffgürtel zu entschärfen, den der erschossene Täter umgeschnallt haben soll. Außerdem soll der Terrorist eine große Menge an Munition bei sich gehabt haben.


Update 00:08

Laut Michael Binder, Chef der Wiener Spitäler, gibt es neben einem Todesopfer 15 verletzte Personen mit Schussverletzungen, 7 davon sind schwer verletzt. Alle Opfer sind vor 22:10 Uhr eingeliefert worden.


Update 00:03

Laut Bundeskanzler Sebastian Kurz sind nach wie vor mehrere bewaffnete Täter flüchtig. Kurz bittet die Bevölkerung, in der Früh, bevor sich jemand auf den Weg zur Arbeit macht, sich in den Medien genau über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren und die Anweisungen der Behörden zu befolgen.

Update 23:39

Bundespräsident Alexander Van der Bellen twittert

Update 23:16

Bundeskanzler Sebastian Kurz twittert



Update 23:05

Das Jagdkommando des Österreichischen Bundesheeres übernimmt den Objektschutz  in der Bundeshauptstadt.

Update 23:00

In den sozialen Netzwerken ist die Anteilnahme groß und geht über die Grenzen Österreichs hinaus.



Update 22:51

Mittlerweile ist auch in der Steiermark verstärkt Polizei auf den Straßen



Update 22:35

Der französische Präsident Emmanuel Macron twittert seine Anteilnahme



Update 22:30

Was die Polizei Wien aktuell bestätigen kann:
- gegen 20Uhr Schüssen ausgehend vom Bereich Seitenstettengasse
- Mehrere Täter mit Langwaffen (Gewehr)
- dzt. insgesamt 6 Tatorte
- 1 Todesopfer, mehrere schwer Verletzte, darunter ein Polizist
- 1 Täter von Polizist erschossen

Terror in Wien - Schüsse rund um Schwedenpatz

Kurz nach 20 Uhr sind in der Wiener Innenstadt Schüsse gefallen. Rund um den Schwedenplatz haben mehrere Täter zahlreiche Schüsse abgefeuert. Sie sollen laut ersten Informationen wahllos in Lokale gefeuert haben. Mehrere Personen sollen dabei getötet worden sein. Innenminister Karl Nehammer spricht ganz klar von einem Terrorakt, bestätigt, dass es auf alle Fälle mehrere verletzte Personen gibt, womöglich auch Todesopfer.

Der Hintergrund der Schießerei ist noch unklar. Die Täter haben automatische Langwaffen verwendet. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Fahndung nach den Tätern läuft. Die Bevölkerung in Wien wird darum gebeten, keinesfalls die Wohnungen zu verlassen.

Das Innenministerium bittet darum, keine Videos der Tat in den sozialen Netzwerken zu teilen, sondern direkt ans Innenministerium zu schicken und zwar an upload.bmi.gv.at!


Facebook hat bereits seinen Sicherheitsstatus aktiviert!