Tausende Fische gerettet

AFV-Graz

Grazer Mühlgang wieder trockengelegt

Ehrenamtlicher Einsatz vom Arbeiterfischerverein


Einmal im Jahr wird der Mühlgang, der sich bereits seit dem 13. Jahrhundert durch Graz schlängelt, trockengelegt und gereinigt. Jedes Jahr ist es deshalb auch notwendig, dass die Fische und Krebse die sich in dem Mühlgang befinden gerettet und zurück in die Mur gebracht werden. Darum kümmert sich schon seit knapp 15 Jahren der Arbeiterfischerverein mit Robert Thüringer als Obmann. Bezahlt werden sie dafür aber nicht. Das rund 40-köpfige Team von Männer, Frauen und Kindern retten die Tiere ehrenamtlich. Am 2. Und 3. Oktober ist es also wieder soweit gewesen. Zigtausende Fische aus 23 Arten wurden vor dem sicheren Tod vom Verein gerettet!

"Es war wieder einmal eine der größten Artenschutz- und Rettungsaktionen des Landes", so der Obmann Thüringer.

Um die Fische und Krebse zu fangen nutzt der Verein ein Elektrofischgerät, dass mit 26 Kilogramm schon ordentlich schwer ist und die stundenlange Arbeit der Ehrenamtlichen erschwert. Die Fische werden dabei mittels Strom zu einer bestimmten Stelle gescheucht und können so gezielt eingefangen werden bevor so zu nah am Strom sind. Eine Erleichterung würde nur das 13 Kilogramm leichtere Gerät bringen. Pro Team sind zwei dieser Geräte notwendig um die größte Fischrettungsaktion des Landes effektiv durführen zu können. Der Verein ist aber derzeit nicht in der Lage solch ein Gerät in der nötigen Anzahl zu finanzieren. Eines dieser Geräte kostet 5.300 Euro.

Solltest du ein solches Gerät besitzen oder jemanden kennen, der dem Verein aushelfen können, melde dich doch gleich beim Verein. Alle Kontaktinfos gibt es HIER.

Tags