Stürme in der Steiermark

FF Gundersdorf

Bis zu 100 km/h starke Windböen

Sturmfront Petra

"Petra" verursacht in einigen Teilen der Steiermark teils Orkanartige Windböen. Der Sturm erfordert vielerorts die Hilfe der Feuerwehren. Besonders betroffen die Bereichsfeuerverbände Bruck an der Mur, Hartberg, Weiz, Graz-Umgebung, Leibnitz und Deutschlandsberg. Es gab bereits bereits 128 Einsätze mit knapp 800 Feuerwehrmitglieder. 


Einsatzkarte


5.000 Haushalte waren ohne Strom

Am Dienstag Vormittag kam es vermehrt zu Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren in der Steiermark. Schnee, Regen und vor allem der bis zu 100 km/h starke Wind sorgten für Probleme! In der Steiermark waren 5.000 Haushalte ohne Strom.


Am Grundlsee im Bezirk Liezen gab es sogar eine Wasserhose zu sehen. Von einem Facebook User wurde das Ereignis festgehalten.

Die Zugstrecke Mixnitz - Frohnleiten ist derzeit wegen Unwetterschäden gesperrt. Es gibt Schienenersatzverkehr. Auch die Schöckl Seilbahn steht wegen Sturmböen bis zu 80 km/h still. 

IM DAUEREINSATZ

Schon seit heute Früh sind die Feuerwehren in Alarmbereitschaft. Im Bereich Deutschlandsberg haben vor allem umgestürzte Bäume zu zahlreichen Einsätzen geführt. Ein Baum ist in Rossegg sogar auf ein Haus gestürzt. Aktuell sind an die 50 Feuerwehrler im Einsatz!

Tags