Strompreisbremse fix

So reagiert die Regierung auf die Krise

gleicher Preis für alle Haushalte AB DEZEMBER


Die von der Bundesregierung geplante Strompreisbremse deckelt 80 Prozent des durchschnittlichen Verbrauchs des Vorjahres eines Haushaltes. Die Grenze liegt daher bei 2.900 Kilowattstunden (kWh). Alles, was mehr verbraucht wird, muss mit den aktuellen Marktpreisen bezahlt werden. Bis zu den 2.900 kWh sollen alle Stromkunden 10 Cent pro Kilowattstunde bezahlen. Die Regierung geht davon aus, dass sich so jeder Haushalt in Österreich circa 500 Euro erspart. 

In einem ersten Schritt wird nicht nach individuellem Stromverbrauch oder Haushaltsgröße unterschieden, so die Regierung. In weiterer Folge sollen aber beispielsweise Mehrpersonenhaushalte, die automatisch mehr Strom verbrauchen, eine zusätzliche Unterstützung bekommen. Personen, die GIS-gebührenbefreit sind, sparen sich zusätzlich 75 Prozent der Netzkosten.





Rechenbeispiele Strompreisbremse

(Stand: 05. September 2022)

Beispiel 1

Durchschnittlicher Stromverbrauch eines steirischen Haushaltes: 3.500 Kilowattstunden.
Preis pro Kilowattstunde laut Anbieter: 60 Cent
2.900 Kilowattstunden haben einen Fixpreis von 10 Cent.

mit BremseKilowattstundenPreis in EUR

2.900290

600360
Summe3.500650
ohne BremseKilowattstundenPreis In EUR
Summe3.5002.100



Ersparnis
1.450


Beispiel 2

Durchschnittlicher Stromverbrauch eines steirischen Haushaltes: 3.500 Kilowattstunden.
Preis pro Kilowattstunde laut Anbieter: 17 Cent
2.900 Kilowattstunden haben einen Fixpreis von 10 Cent.

mit BremseKilowattstundenPreis in EUR

2.900290

600102
Summe3.500392
ohne BremseKilowattstundenPreis In EUR
Summe3.500595



Ersparnis

203

Was sagst du zur Strompreisbremse?