Stellenabbau bei Voestalpine

550 Jobs in der Obersteiermark weniger

Schlechte Nachrichten für die industrie in der Obersteiermark


In Kapfenberg und Kindberg streicht die Voestalpine bis zu 550 Stellen. Bei Tubulars in Kindberg sollen im Herbst 250 Stellen wegfallen, im Luftfahrtbereich in Kapfenberg sollen es bis zu 300 sein.

Die mögliche Stellenstreichung hängt laut Voestalpine-Vorstandsvorsitzenden Herbert Eibensteiner unmittelbar mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zusammen. Die Luftfahrbranche ist von massiven Einbußen ebenso getroffen wie die Öl- und Gasindustrie.

Für die Böhler Aerospace, die zuletzt 800 Mitarbeiter hatte, erwartet der Voestalpine-Chef erst frühestens Ende 2021 oder sogar erst Mitte 2022 wieder eine Erholung der Produktion auf ein Niveau wie vor der Corona-Krise.

"Das wird ein sehr langer Weg sein" 
"Kurzarbeit  und auch alle anderen Maßnahmen, die wir gesetzt haben, sind dafür nicht das richtige Mittel".

 Herbert Eibensteiner, Voestalpine Vorstandsvorsitzender; während einer Onlinepressekonferenz am 05.08.2020

Die Verhandlungen über den Sozialplan laufen. Möglicherweise wird die vor Jahrzehnten gegründete Stahlstiftung genutzt, um Weiterqualifizierungen oder Umschulungen anzubieten.



BAU DES NEUEN EDELSTAHLWERKS IN KAPFENBERG  GESICHERT

Das Megabauprojekt in Kapfenberg ist von der Krise nocht betroffen. An den Bauplänen wird festgehalten, man rechnet mit Corona bedingten Bauverzögerungen.

Tags