Steiermark Quiz

Tom Lamm

Altweibersommermarkt in Deutschfeistritz

ANTENNE HÖREN & GEWINNEN



Es ist ‚Sense‘, aber nichts ist vorbei im Sensenwerk in Deutschfeistritz – sondern ganz im Gegenteil. Das große Werk, das in seinen Glanzzeiten über 60.000 Sensen in die ganze Welt exportierte, dient heute als Museum. Die Räumlichkeiten um die beeindruckende Produktionsanlage mit ihren sechs riesigen Wasserrädern sind auch stimmungsvoller und beliebter Rahmen für eine Vielzahl von Veranstaltungen, die von Theateraufführungen- und Konzerten bis zu Kunstausstellungen reichen.

Behäbig drehen sich die Wasserräder und treiben Maschinen und schwere Schmiedehämmer an, die mit dumpfen Schlägen das glühende Eisen formen. Über zwanzig präzise und anstrengende Arbeitsschritte sind notwendig, um aus einem rund 530 Gramm schweren Stahlstück eine hochwertige Sense herzustellen. Die gute Qualität einer Sense war für den Schnitter oder Mäher, der damit Getreide und Gras schnitt, von enormer Bedeutung und die Sensenproduktion ein einträgliches Geschäft. Heute ersetzen Mähdrescher, Mähbalken und Rasenmäher weitgehend die Sense. Und mit den alten Sensenwerken ist es „Sense" ...

Im Übelbachtal, das im Mittelalter für seinen Silberbergbau bekannt war, entstanden ab dem 16. Jahrhundert auch zahlreiche eisenverarbeitende Betriebe und Schmieden. 1849 richtete Johann Pachernegg im Ort Deutschfeistritz ein Sensenwerk ein, das bis zum Jahr 1984 in Betrieb war. Einem rührigen Kulturverein ist es gelungen, das Sensenwerk im Original als Museum zu erhalten. Im Rahmen von etwa einstündigen Führungen erwachen sogar die Wasserräder und Hämmer zu neuem Leben.

Lebendig bleiben die ehrwürdigen Gemäuer auch durch die Veranstaltungen des „Kulturvereins Sensenwerk Deutschfeistritz". Da tönen Jazzklänge durch die Zainhammerhalle, verzaubern Theater und Musikspiel das Publikum und erfüllt beim Kabarett schallendes Lachen die Räume. In der Walpurgisnacht gehen die Hexen um und führen im Sensenwerk ein Musical auf. Der Altweibersommer am letzten Samstag im September ist ein Markttag wie zu Urgroßmutters Zeiten. Hausgemachte Schmankerln werden von historisch gekleideten Frauen feilgeboten, man kann beim Schaudengeln und Schauschmieden zusehen und sich am „Sensenschmied-Sterz" laben. Der Bildenden Kunst stehen die Neue und die Alte Galerie Sensenwerk offen.

© Tom Lamm

"Altweibersommer" – Markt
 

Sa, 28.September 2019 von 10 - 17 Uhr, Marktstände von 10 - 15 Uhr

 
Zum 30. mal jährt sich heuer das Museumsfest im Sensenwerk Deutschfeistritz
 Im schönen Innenhof des Werksgeländes und in der Werkshalle wird ein altertümlicher Viktualienmarkt abgehalten. Es werden selbstgemachte Köstlichkeiten aus "Großmutters Küche" wie feine Strudel, Marmeladen, Liköre, Schnäpse feilgeboten. Zur Labung gibt es den "Sensschmied-Sterz" mit Häferlkaffee, Kesselwurst, verschiedene Suppen, Roggene Krapfen und vieles mehr.

Weitere Aktivitäten:

 Musikalisch umrahmt wird der Markt heuer von der Fuchsbartl-Banda.

Der Gewinn


In OberGraz wird Kultur entdeckt und gelebt. Gewinnen Sie eine mähfertige Sense inklusive einer Museumsführung für die ganze Familie im Sensenwerk Deutschfeistritz,  wo mit Wasserkraft und hoher Handwerkskunst glühendes Eisen zur weltbekannten Sense wird. Ein besonderes Erlebnis ist der Altweibersommermarkt am 28. September, der auch dich begeistern wird.

So kannst du gewinnen

Antenne einschalten, Facts über die Region hören, anrufen und Leitung 10 treffen, beim Quiz mitmachen und gewinnen!

Teilnahmebedingungen


Tags

Sponsoren