Spritpreise explodieren

Warum es aktuell immer teurer wird

UKRAINE-KRIEG TREIBT SPRITPREISE NACH OBEN


Seit bereits mehreren Wochen steigen die Spritpreise in Österreich rasant an. Warum ist das so? Ganz einfach: Angebot und Nachfrage! Weil in den Wintermonaten weniger Rohöl für Sprit vorhanden ist, steigen die Preise für das flüssige Gold. Dadurch wiederum steigen auch die Spritpreise.

Jetzt kommt aber noch der krieg in der Ukraine hinzu:

Die russische Invasion in der Ukraine samt Angriffen zu Boden und in der Luft hat zum befürchteten massiven Preisanstieg auf den internationalen Energiemärkten geführt.  

Russland ist mit einer Tagesproduktion von rund 11,5 Millionen Fass der drittgrößte Erdölproduzent der Welt nach den USA (rund 19,5 Millionen Fass) und Saudi-Arabien (knapp zwölf Millionen Fass). Österreich bezieht etwa zehn Prozent seines Rohölbedarfs aus Russland.

Während der Pandemie wurde die Produktion von Rohöl zurückgefahren. Die Reservekapazitäten sind niedrig. Auch das treibt die Preise.

Aktuell liegen die Preise für Super-Benzin in der Steiermark zwischen 1,80 Euro und 1,90 Euro pro Liter. 

IST BESSERUNG IN SICHT?

Der Preis für ein Fass Rohöl hat sich mittlerweile wieder bei rund 100 Dollar eingependelt. Damit wird Sprit mittelfristig auch wieder billiger. Bis dahin wird es aber noch etwas dauern.

Roth schlägt vor, dass der Staat diese Mehreinnahmen an die Menschen zurückgibt. Das wären alleine für die Steiermark rund 14 Millionen Euro im Monat.

Tags