Sport bei Kälte

So trainierst du richtig

Wirklich – Sport im Winter? Bis zu -5°C ist das kein allzu großes Problem. Vor allem tankst du dabei Vitamin D und das kannst du im Winter besonders gut gebrauchen. Für die Sportlichen und jene, die es noch werden möchten, haben wir die besten Tipps und die wichtigsten Infos zusammengefasst:

Wie ziehe ich mich richtig an?

Zwiebel-look
Das altbekannte "Zwiebelprinzip" gilt auch beim Sport - ziehe also mehrere dünne Schichten übereinander an. Verwende unbedingt Funktions-Unterwäsche, die leitet den Schweiß nach außen und hält dich so trocken. Darüber eine wind- und wasserabweisende Jacke, warme Schuhe und eine lange Hose.

Wenn dir beim Sport zu heiß wird, ziehe trotzdem nicht die Jacke aus. Durch den Schweiß kannst du dich leicht verkühlen, also durchhalten und beim nächsten Mal einfach weniger anziehen.


Haube, schal und handschuhe
"Vergiss deine Haube nicht!", den Satz haben wir sicherlich schon 100 Mal von unseren Großeltern gehört - und es ist wirklich wichtig! Über die Stirn verlierst du 40% der Wärme, also unbedingt auf Oma und Opa hören und ein Stirnband oder eine Mütze aufsetzen.

Auch einen Schal und  Handschuhe solltest du bei kalten Temperaturen immer tragen. Bei Sportarten bei denen du zusätzlich noch Fahrtwind ausgesetzt bist,  solltest du dich im Brustbereich warm anziehen - zum Beispiel einen Windstopper.


Gleich umziehen
Nach dem Sport solltest du dich sofort umziehen. Lieber ein paar Sekunden beim Umziehen der Kälte ausgesetzt sein, als eine Viertelstunde mit der feuchten Kleidung im Auto sitzen.


Welche Sportarten sind im Winter am Besten?

Bei extremer Kälte verbraucht dein Körper mehr Energie und das Immunsystem wird stärker belastet. Deshalb solltest du im Winter darauf achten, dass du langsamer läufst, ruhig atmest und nicht so tief einatmest. Ruhiger Ausdauersport wie Langlaufen, Wandern, Walken oder langsames Joggen eignet sich da am Besten. 


Auf was muss ich achten?

Gut aufwärmen
Vor allem im Winter ist es wichtig, den Körper vor dem Sport aufzuwärmen - du solltest also zu Beginn langsam laufen.


Ausreichend trinken
Die trockene, kalte Luft im Winter trocknet die Atemwege schnell aus und kann zu Reizhusten führen. Also achte darauf, dass du immer eine Wasserflasche dabei hast. Wenn du Kreislaufprobleme oder Asthma hast, solltest du im Winter lieber drinnen trainieren.


Dehnen
Bei extremer Kälte, solltest du die Dehnübungen besser drinnen machen. Durch längeres stehen kühlt der Körper leicht aus und du könntest dich verkühlen.


Durch die nase atmen
Achte darauf, dass du durch die Nase atmest, damit die kalte Luft nicht ungefiltert in deine Lunge gelangt. Sonst kann auch ein Schal oder ein Gesichtsschutz helfen. Sehr kalte Luft wirkt sich vor allem auf unsere Bronchien negativ aus. Hast du Herz- oder Kreislaufprobleme, solltest du lieber drinnen bleiben.

Tags

Sponsoren