Smartphone-Nacken & SMS-Daumen

Orthopäden warnen

"Nintenditits", "Spielerdaumen" und "Space Invaders Handegelenk" – Schlagwörter, die eines gemein haben – Nebenwirkungen, ausgelöst durch die Digitalisierung. Man spricht auch von "Digitaler Lähmung". Orthopäden ergänzen nun diese Vielfalt an digitalen Krankheiten mit zwei weiteren: "Smartphone-Nacken" und "SMS-Daumen". 

"Smarthpone-Nacken"

Laut Orthopäden wirt sich die Smartphone-Nutzung negativ auf die Rückengesundheit aus. Wir nehmen dabei eine Haltung ein, die besonders die Halswirbelsäule beansprucht. Ein durchschnittlicher Kopf wiegt um die zwei Kilo – nach vorne geneigt, entsteht eine bis zu Zehnfache Belastung. Es kommt zu Nackenverspannungen und - schmerzen, Kopf- und Rückenschmerzen und Haltungsschäden. Diese können dann einen ernsthaften chronischen Verlauf nehmen.

"Smartphone-Daumen"

Der Smartphone-Daumen zeigt sich durch Schmerzen die vom Daumen bis in den Unterarm ausstrahlen. Es entsteht eine verdickte und berührungsempfindliche Sehnenscheide – alias "Sehnenscheidenentzündung". Diese entstehen vor allem durch den ständigen Tastendruck auf dem Handy und durch Arbeit an der Computermaus. Es sind die wiederholten Belastungen, die eine Entzündung begünstigen. Bemerkbar macht sich diese durch Schmerzen bei Greif-, Drück, und Haltewbewegungen des Daumens.


so beugst du vor

Nicht nur die Nutzung der portablen Medien führt zu diesen Begleiterscheinungen. Auch unangepasste Arbeitsplätze und Bewegungsarmut führen dazu. Erste Symptome können etwa eingeschlafene und kribbelnde Hände oder Finger sein. Um Abhilfe zu schaffen, solltest du auf möglichst schrägen Tischen arbeiten und gezielte Gegenbewegungen und Lockerungen anwenden. Sport wie Hallenklettern oder Schwimmen können zudem entgegenwirken.

Wenn du an einer Sehnenscheidenentzündung leidest, solltest du am besten den Arzt aufsuchen. Der verschreibt entzündungshemmende Medikamente. Nach der Entzündungsphase kannst du dann mit gezielten Bewegungsübungen einer weiteren Entzündung vorbeugen.

so lange verbingst du zeit am smartphone

Unsere Smartphones geben uns mittlerweile bereits genaue Auskunft über die Zeit, die wir am Handy verbringen – die sogenannte "Bildschirmzeit". Diese sagt aus wie lange wir ingesamt in sozialen Netzwerken verbracht, uns Unterhaltung oder Produktivität am Handy gewidmet haben. Zusätzlich lässt sich bildschirmfreie Zeit und Zeitlimits für Apps einstellen. Dieses Angebot solltest du nutzen und beobachten, wie viel Zeit du tatsächlich am Handy verbringst. Und frage dich dann, ob es diese Zeit wert war.

Tags

Sponsoren