Selfie landet auf Pulli

ORF

Steyrerin ziert ungewollt Pullover

Stell dir vor, du postest ein Selfie von dir und Jahre später findest du dein Gesicht auf einem Pullover wieder – das ist einer Frau aus Steyr passiert!

2011 teilte Ivana A. ein Selfie auf Facebook und auf Tumblr, dieses verbreitete sich auch rasch auf Instagram und Pinterest. Möglich ist, dass der Selfie-Pulli-Hersteller aus der Schweiz auf dieses Foto gestoßen ist und es einfach als neues Motiv verwendet hat. Bei 150 Filialen und Online-Shop kann es gut sein, dass der eine oder andere jetzt diesen Pulli, somit auch Ivanas Gesicht, im Kleiderschrank liegen hat. 

Pulli auch in Steyr entdeckt

Ihre Schwägerin, die in der Schweiz lebt, hat sie darauf aufmerksam gemacht. Aber nicht nur in der Schweiz gibt es diesen Pulli zu kaufen, auch ein Geschäft in der Heimat hat den Pulli im Angebot.

Ivana hat dieser Fund natürlich schockiert und kämpft jetzt gemeinsam mit ihrem Anwalt um eine Entschädigung. Durch die unerlaubte Verwendung des Fotos ist die Frau an ihrem Recht  auf das  eigene Bild geschädigt worden. Es ist noch unklar, wie das  Bild auf  den Pullover gelangt ist. Die Spur führt nach Asien, wo auf   Modemessen Designs für Alltagskleidung angeboten werden. Auf diesen Messen werden Motive an Großhändler verkauft. Es kann also auch nicht ausgeschlossen werden, dass Ivana noch auf anderen Kleidungsstücken auftaucht.

Ist es eigentlich erlaubt, ein Bild ohne Einverständnis zu kommerziellen Zwecken zu nutzen? 

Nein, das ist natürlich nicht erlaubt. Es ist ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild, das ist ein Teil des Urheberrechtsgesetzes. Verwendet man ein Bild gegen Einwilligung der abgebildeten Person zu kommerziellen Zwecken, ist das ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Rechtliche Schritte können eingeleitet werden. 

Weitere Infos zum Recht am eigenen Bild im Internet findest du HIER!





Tags

Sponsoren