Schweizer vergraben Unterhosen

Agroscope/Nicolas Zonvi

Skurriles Forschungsprojekt

Wer hats erfunden?

 Die Schweizer haben sich mal wieder was einfallen lassen!

Um die Bodenqualität zu untersuchen, hat ein Team der Forschungsanstalt Agroscope und der Uni Zürich ein neues Projekt gestartet. Tausende Freiwillige sollen ihre Baumwoll-Unterhosen vergraben.

Beweisstück Unterhose

Billionen von Kleinstlebewesen tummeln sich im Boden. Der Boden ist am gesündesten, je vielfältiger die Welt der Pilze, Bakterien und anderer Organismen ist. Die kleinen Bewohner futtern Pflanzenreste auf und machen die darin enthaltenen Nährstoffe wieder verfügbar.

Das gilt auch für die vergrabenen Baumwoll-Unterhosen. Je schneller der Abbau der Unterhosen stattfindet, desto mehr Tierchen leben im Boden. Und das ist gut so!

Mitmachen wollen extrem viele Schweizer! Aus allen Landesteilen haben sich Freiwillige gemeldet. In den nächsten Tagen bekommen sie per Post zwei weiße Baumwoll-Unterhosen zugeschickt, die sie dann Ende April in ihren Feldern, Wiesen und Beeten vergraben sollen.

Tags