Autofreie Zonen vor Schulen

Wie wird eine Straße zur Schulstraße?

Wie wird eine Straße zur Schulstraße?

Weil viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, haben einige Schulen reagiert. Alles im Sinne der Sicherheit für Kids. Auch bei der Volksschule in Graz-Straßgang ist der Verkehr in den letzten Jahren gestiegen. Nachdem zahlreiche Elternbriefe und Aktionen nicht zur Verkehrsberuhigung vor der Schule geführt haben, haben die Schule und der Elternverein Kontakt zur Abteilung für Verkehrsplanung der Stadt Graz aufgenommen. Mit Erfolg. Seit dem Schulstart 2023/2024 gibt es eine Schulstraße, die für die Schüler mehr Sicherheit auf dem Schulweg bringt.

Wie funktioniert's?


Im Jahr 2022 ist die Straßenverkehrs- ordnung novelliert worden. Seit dem ist es möglich Schulstraßen einzurichten. In Graz ist dazu ein Kriterienkatalog erarbeitet worden, damit alle Schulen in Graz gleich behandelt werden. Seit dem können Schulen bzw. die Bezirkspolitik den Wunsch äußern eine Schulstraße zu bekommen. Danach wird geprüft ob der Antrag zur Verordnung gebracht werden kann. Erst wenn alle Rahmenbedingungen möglich sind und eine Schulstraße möglich ist, kommt es zur straßenpolizeilichen Verhandlung. Im Optimalfall der Antragsteller kommt es dann zur Verordnung und dem Aufstellen der dementsprechenden Verkehrszeichen. Wichtig dabei ist die Zusatztafel, auf der die Beginn- und die End-Zeit der Schulstraße abzulesen ist. Jedenfalls ist dort aber der Zeitraum „eine halbe Stunde vor Schulbeginn“ beschrieben.

 Gabriele Herzog (Verkehrsplanung, Stadt Graz)


Gabriele Herzog im Gespräch mit Steiermark Reporter Markus Terrant