Schneechaos in der Steiermark

Schnee sorgt für unzählige Einsätze

italientief mit polarer kaltluft


Der heftige Schneefall in der Nacht auf den 9. Dezember hat für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Fahrzeuge sind hängen geblieben und Straßen sind gesperrt worden. Der Grund für den starken Schneefall ist ein Italientief, das über Ungarn in Richtung Polen wandert und mit der polaren Kaltluft ordentlich viel Schnee dabei hat. Besonders betroffen sind der Süden und Osten der Steiermark.

Seit den Nachtstunden sind 135 Feuerwehren mit ca. 700 Feuerwehrmitglieder bei 179 Einsätzen gewesen!

VERKEHRSBEHINDERUNGEN SIND DIE FOLGE GEWESEN

Chaos auf den Autobahnen:
Die A2 Südautobahn war bei Gleisdorf-West in Richtung Graz komplett gesperrt. Zwischen Lieboch und Mooskirchen ist die erste Fahrspur gesperrt, damit LKW's ihre Ketten anlegen können. Bei Laßnitzhöhe und zwischen Friedberg und Pinggau sind mehrere LKW's hängengeblieben. Auch auf der A9 Phyrnautobahn sind vor dem Gleinalmtunnel bei St. Michael einige LKWs hängen geblieben.

Hängengebliebene LKW's und PKW's auf sämtlichen Bundesstraßen:
Auf der B54 zwischen Gleisdorf und Hartberg, der B66 zwischen Bad Gleichenberg und Feldbach, auf der B67 zwischen Graz und Wildon, der B96 im Ortsgebiet von Halbenrain, auf der B70 zwischen Pack und Voitsberg, auf der B73 über den Hühnerberg, auf der B74 zwischen Leibnitz und Heimschuh, auf der B76 zwischen Lannach und Deutschlandsberg, auf der B78 über den Obdacher Sattel, auf der B115 über den Präbichl.

Schneechaos 9.12.21

alle Bilder anzeigen (16)
Credits: FF Gleisdorf / FF Ludersodrf / FF Mooskirchen