Schlepplift-Fiasko

Snowboarder räumt unzählige Skifahrer ab

Probleme im Lift


Ein 18-Jähriger aus Ungarn war mit seinem Snowboard am „Schlepplift Rosenkranz" am Kreischberg unterwegs. Während der Fahrt bekam der Wintersportler allerdings Probleme und konnte sich nicht mehr halten. Genau im steilsten Bereich verließen ihn die Kräfte und er musste den Bügel loslassen. Was dann geschah, sieht zwar auf den ersten Blick eher lustig aus - endet für viele aber im Krankenhaus.

Verletzter mit Hubschrauber ausgeflogen

Als der junge Snowboarder die Lifttrasse runterrutschte, kollidierte er mit sämtlichen nach ihm fahrenden Liftbenutzern. Vier Personen wurden dabei verletzt. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 14 ins Krankenhaus nach Friesach geflogen. Der 18-Jährige verließ die Unfallstelle, ohne Erste Hilfe zu leisten. Die Ermittlungen werden vom Alpindienst des Bezirkspolizeikommandos Murau durchgeführt und der Sachverhalt nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft berichtet.