Richter ließ Penis vermessen

Das beste Stück als Beweisstück

Es kommt eben doch auf die Größe an

In Neuseeland kam es zu einem Prozess wegen sexueller Belästigung. Ein Richter entschied, das Geschlechtsteil des Angeklagten als Beweisstück vermessen zu lassen. 

Einem Stadtrat aus Kapiti, Neuseeland, wird von einer Gemeindeangestellten vorgeworfen, dass er seinen Penis an ihr gerieben hat. Laut der Website stuff.co.nz gab die Frau an, das Objekt, das sie an  ihrem Hinterteil gespürt habe, sei etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang  gewesen.

Der Richter entschied, den Penis des Angeklagten mit einem Holzlineal vermessen zu lassen. Das Ergebnis durfte allerdings nicht veröffentlich werden. 


Tags

Sponsoren