Reisen in Coronazeiten

Worauf du beim Buchen achten musst

Sorgfalt bei Planung und Buchung


Bald ist wieder die Hauptsaison der Reisen. Aufgrund des Coronavirus haben viele Probleme mit den Online-Buchungsplattformen, Fluglinien und Reiseveranstaltern. Viele Unternehmen wollten Rückforderungsansprüche von Konsumenten bei corona­bedingt ausgefallenen Flügen oder Reisen nicht zahlen.

Pauschalreise von Vorteil

Direktbuchung von Flug & Unterkunft

Viele Konsumenten wollen auch individuell reisen und Flug und Unterkunft getrennt voneinander buchen. Ratsam ist hier den Flug direkt bei der Fluglinie zu buchen. Buchungsplattformen bieten oft nur keine bis wenig Unterstützung an und verrechnen hohe Servicegebühren.

Buchung nach ausländischem Recht

Bucht man eine Unterkunft online oder über eine Plattform im Ausland, kommt der Vertrag laut dem jeweiligen Landesrecht zustande. Die Plattform gilt dann nur als Vermittler. Diese dort geltende Gesetze unterscheiden sich oft von den österreichischen Regelungen und das macht die Rechtsdurchsetzung im Ausland etwas schwierig.

Ungewisse Umstände

  1. Gestalte deine Reise so flexibel wie möglich und leiste keine höheren Voraus­zahlungen als nötig.
  2. Ideal sind Tickets und Unter­künften, die kostenlos umbuch- oder stornierbar sind. Auch wenn die Preise höher sind!
  3. Informiere dich über die Stornogebühren von Reiseveranstaltern und Unter­künften vor der Buchung.
  4. Bewahre deine Reise­unterlagen auf und halte Zusatz­verein­barungen (wie kostenloses Storno) schriftlich fest!
  5. Wenn zusätzliche Storno­versicherungen angeboten werden, solltest du diese überprüfen und den Nutzen hinterfragen!

Wir haben mit Herbert Erhart vom Konsumentenschutz der AK gesprochen. Unsere Expertenstunde gibt's hier zum Nachhören:

Tags