Radfahrerin bespuckt

Mann von Polizei gesucht

In Graz sucht die Polizei nach einem Mann, der eine Radfahrerin bespuckt haben soll. Am Montagmorgen (3. August) ist die 34-jährige Frau auf dem Weg zur Arbeit. Im Bereich Bahnhofgürtel/Keplerstraße ist die Frau dann plötzlich von einem Mann bespuckt worden. Die Frau hat die Verfolgung aufgenommen. Beim Grazer Hauptbahnhof wollte die Frau Bilder vom Mann machen, daraufhin hat er die 34-Jährige noch einmal angespuckt. Er ist danach mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt geflüchtet. 

Die Grazer Polizei ermittelt wegen des Verdachts der „Vorsätzlichen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten“ (§ 178 StGB). Die Frau hat sich sicherheitshalber auf Covid19 untersuchen lassen. Die Untersuchungsergebnisse sind noch ausständig.

Personsbeschreibung:

Mann, in etwa 25 bis 35 Jahre alt, etwas korpulent, längere dunkle Haare mit blonden Strähnen (in die Stirn hängend), leichter Stoppelbart sowie ausgeprägter Unterlippenbart (sogenannter „Soul Patch“), ungepflegtes Erscheinungsbild; bekleidet mit einem gestreiften dunkelblau-grauen Langarm-Polo (Querstreifen), einer schwarzen langen Jogginghose mit einem weißen Schädl am linken Bein (ähnlich Dinosaurier), weißen Sneakers (Adidas), einem Schlauchschal/Tuch und einer Brille; er trug einen dunklen Rucksack.

Hinweise an Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof  unter 059133/6584.