play-bird

Pokémon Legends Arceus

Grafik wie Google Maps


Diesmal wollen die Entwickler mit einem komplett neuen Konzept überraschen. Open World, zurzeit total in Mode, ist das Zauberwort. Aber bereits da scheiden sich beim neuesten Pokémon Ableger die Geister. Denn so wirklich Open World ist es nicht. Es gibt zwar eine riesige Karte, die ist jedoch in verschiedene Regionen unterteilt die man nur erreichen kann indem man sich von der Hauptstadt in die Region teleportiert.

 In der Hauptstadt selbst nimmt man Aufträge an die man dann in den Regionen lösen muss. Immer nach dem gleichen Prinzip. Auch die Erkundungstouren werden eher mickriger ausfallen, denn so viel zu erkunden gibt es in den Regionen nicht. Diese wirken eher kahl und leer und werden nur von ein paar Pokémon beheimatet.

 Am Ende steht dann auch noch die Grafik in der Kritik. Und zwar vollkommen zurecht. Denn bereits auf den ersten Blick fällt auf – Google Maps sieht mittlerweile besser aus. Pokemon Legends: Arceus enttäuscht auf ganzer Linie und hat viele Fans bereits vor Releas verärgert.



Tags