"Penis-Plattform" geplant

Sarmat

Für die Linzer Donaulände

Neue Pläne für Linz: eine wachsende Aussichtsplattform – mit überaus spannender Form.

Nach einer Öffi-Seilbahn, einer privaten Planeten-Seilbahn und einer 500 Meter langen Hängebrücke über die Donau, kommt jetzt eine neue Aussichtsplattform.

Ausfahrbare Plattform

Ein ukrainisches Unternehmen will eine Aussichtsplattform an der Donaulände zwischen Lentos und Brucknerhaus bauen. Die Plattform wächst langsam in den Himmel. Auf den Visualisierungen erinnert es stark an ein männliches Geschlechtsteil.

 Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein (FPÖ) über das Projekt: "Wir hatten ein Gespräch mit dem Unternehmen. Das Projekt ist sehr interessant, aber mehr auch nicht". Damit widerspricht er den Berichten, dass der Turm schon fix sei.  


(c) Sarmat

Die Plattform soll hydraulisch in den Höhe gefahren werden können. Die Kuppel ist auch drehbar, darin soll ein Restaurant Platz finden.

Hein weiter über das Unternhemen: "Das Unternehmen scheint seriös und baut auch in Wien gerade einen Turm im Prater". Bevor diese Attraktion gebaut werden kann, müssen rechtliche Dinge noch geklärt werden.

Tags

Sponsoren