Ohne Test und Maske

Schulstart im Herbst

Die Corona-Situation lässt es zu


Der Schulstart in das Jahr 2022/23 wird ohne großartige Corona-Maßnahmen auskommen. Weder Schüler*innen noch Lehrer*innen müssen getestet oder mit Maske in das Schulgebäude gehen. Schulen haben aber die Möglichkeit - befristet auf zwei Wochen - Tests und Maskenpflicht anzuordnen. Das Bildungsministerium empfiehlt insgesamt sich gerade zu Schulbeginn freiwillig zu testen.

Infiziert in die Schule

Das Bildungsministerium übernimmt die Corona-Regeln des Gesundheitsministeriums. Das heißt: Corona-infizierte Lehrer*innen oder Schüler*innen ohne Symptome müssen mit FFP2 Maske zum Unterricht. Einzige Ausnahme sind Schülerinnen und Schüler unter elf Jahren. Diese Kinder dürfen nicht in die Schule oder in den Kindergarten, weil es ein Betretungsverbot gibt.


(c) Kanizaj Marija / BKA

Bildungsminister Martin Polaschek zu den Ausnahmen

Ziel ist es insgesamt die Schulen offen zu halten, flächendeckende Schließungen, wie in der Vergangenheit, schließt der Bildungsminister aus und sind auch nicht vorgesehen. Im Corona-Variantenmanagementplan befinden wir uns gerade in Szenario 2. Das bedeutet, das die Pandemie anhält, sich das Virus aber weiter abschwächt.


kitik von der gewerkschaft

Die steirische Lehrergewerkschaft findet, dass infizierte Lehrer nicht mit FFP2 Maske arbeiten gehen sollten.  Michael Gruber erklärt warum!

Lehrergewerkschafter Michael Gruber