Neues Schuljahr, neue Gesetze

Diese Änderungen treten in Kraft

Neuerungen im Schuljahr 2018/19

Nächsten Montag heißt's für 140.000 Kids wieder Schulbank drücken. Davon sind 11.200 Taferlklassler, die ihre Schulkarriere beginnen.


Das neue Schuljahr bringt einige Änderungen. Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner hat uns erklärt, was alles neu wird.

| Personelle Autonomie

Die Schulen dürfen sich die Lehrer ab sofort selbst aussuchen.

| Schulcluster

Ab sofort dürfen mehrere Schulen von einem Schulleiter geleitet werden. Damit sollen gemeinsame Strategien entwickelt werden. Vor allem in geburtenschwachen Regionen sollen die Cluster helfen, kleine Schulen zu erhalten. Diese Schulen finden oft keine Lehrer, die die Leitung übernehmen wollen. In Bad Aussee gibt es den ersten dieser Cluster.

| Rauchverbot

Ab dem kommenden Schuljahr gilt ein absolutes Rauchverbot an unseren Schulen. Das gilt für Lehrer und Schüler. Es gibt also keine Raucherzimmer mehr und auch im Schulhof ist rauchen verboten.

| Schule-Schwänzen

Fehlt ein Schüler bis zu drei Tage unentschuldigt, muss der Schulleiter eingreifen. Es beginnt bei einer Verwarnung. Passiert es öfter, werden Strafen von bis zu 440 Euro fällig. Die müssen die Eltern bezahlen.

| Pädagogische Schwerpunkte

In der Steiermark soll die Sprachförderung massiv ausgebaut werden. Das Erlernen der deutschen Sprache wird für Kinder mit Migrationshintergrund zum wichtigsten Baustein ihrer Schulkarriere.

| Lesen

Lesen ist die Grundlage allen Wissens. Deswegen soll Lesen auf allen Ebenen gefördert werden.

| Gesundheit

Der Turnunterricht und Bewegung sollen verstärkt werden. Außerdem ist das Ziel, in den Schulbuffets noch mehr auf ein gesundes Angebot an Speisen und Getränken zu setzen, die auch schmecken.

Hier gibt's das ganze Interview mit Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner zum Nachhören!

Tags

Sponsoren