Neue Verbote für Jugendliche

iStock

Änderungen im Jugendschutzgesetz

Das wird den Jugendlichen ab 2019 verboten 

Die Jugendschutznovelle liegt am Tisch. Ab 1. Jänner 2019 tritt das neue Jugendschutzgesetz in Kraft.

Alkohol & Tabak 

Alkoholkonsum unter 16 Jahren ist verboten. Zwischen 16 und 18 Jahren sind Wein und Bier erlaubt, aber nur in Maßen. Wird der Alkohol im Übermaß konsumiert kann es zu Strafen bis zu 300 Euro kommen. 

Ab 2019 dürfen Jugendliche unter 18 Jahren nicht mehr rauchen. Auch E-Shishas und ähnliche Erzeugnisse sind verboten. 

Ausgehzeiten 

Bis 14 darf man von 5 bis 23 Uhr (bisher 21 Uhr) ausbleiben. 14- und  15-jährige Steirer von 5 bis 1 Uhr (bisher 23 Uhr). Ab 16 Jahren darf  man rund um die Uhr ausbleiben. Wer früh zur Lehrstelle muss  (Bäckerlehrlinge), darf vor 5 Uhr auf der Straße sein.

Autostoppen 

Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ist das Autostoppen – wie gehabt –  verboten. Die Jugendlichen dürfen sich ab 2019 auch h via Internet auf Mitfahrbörsen und  auf ähnlichen Plattformen keine Mitfahrgelegenheit suchen.

Erwachsenen ist es verboten, Kinder oder Jugendliche unter 16 Jahren mitzunehmen. Außer sie kennen sie persönlich, oder es handelt sich um einen Notfall.

Aufenthaltsverbote

Jugendlichen unter 18 Jahren dürfen sich nicht in Lokalen aufhalten, in denen es nur harte Getränke gibt oder der Wirt mit Happy-Hour-Aktionen wie „Pinkel-Party“ oder „Flatrate-Saufen“ lockt. So wie bisher sind  unter 15 Jahren auch Spielapparate tabu. Unter 18 Jahren sind Glücksspiel und der Aufenthalt in Spielcasinos verboten.

Eltern, händler & Lokalbetreiber haften 

Bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz, werden Erziehungsberechtigte sowie Händler und Lokalbetreiber bei der Abgabe von Alkohol, Tabak oder etwa bei  Einlasskontrollen zur Rechenschaft gezogen. Sanktionen: Schulungen, Geldstrafen und Entzug der Gewerbeberechtigung.



Was hältst du vom neuen Jugendschutzgesetz?

Tags

Sponsoren