Nacktschnecken im Vormarsch

So wirst du die Plage los!

Markus Terrant im Interview mit Elisabeth Micko vom Pflanzenparadies "Micko"


Der Unterschied zwischen den Schnecken

Die Spanische Wegschnecke ist die lästige Schnecke, die in unseren Gärten ihr Unwesen treibt – die rote Schnecke.

Die Tigerschnecken sind die heimischen Schnecken, sie stellen den natürlichen Feind der spanischen Wegschnecke dar – denn sie fressen deren Eier. Deswegen sollte man diese Schnecke eigentlich nicht vernichten.


Natürliche Feinde

Igel und Laufenten sind absolute Schneckenliebhaber. Sie helfen dir deinen Garten von dieser Plage zu befreien. 


Andere Mittel gegen rote Schnecken

Schneckenkorn – meistens auf Eisenbasis, darum auch für unsere Haustiere ungefährlich. Der Vorteil: die Schnecken verkriechen sich und sterben unter der Erde. Es gibt aber auch noch andere natürliche Mittel wie z.B: Kaffeesud. Diesen kannst du trocknen und auf den Beeten verteilen. Dadurch bildet man eine Barriere. Auf den Hochbeeten haben sich auch Schafwollmatten bewehrt oder Gartenfaser – Schnecken meiden diese Flächen, den sie bleiben daran kleben.


Wie überwintern Schnecken?

Schnecken sind sehr anpassungsfähig und vergraben ihre Eier tief genug, dass diese nicht einfrieren. 


Gekaufte Erde & trotzdem Schnecken

Wichtig: hochwertige Qualitäts-Erde kaufen! Diese Erde wurde meist gedämpft, somit erhitzt und dadurch ist der Kompostanteil sehr niedrig und es befinden sich keine Eier und Schädlinge mehr darin. 


Was lieben Schnecken? 

Salatblätter. Hortensienblätter. Im Prinzip lieben Schnecken Pflanzen die sehr salatähnlich, groß und weich sind – "kaufreundlich". Härtere Laubsorten mögen sie weniger.

Tags

Sponsoren