Mit dem Auto durch den Sommer

So machst du dein Auto "sommerfit"

Das Auto fit für den anstehenden Sommer machen


Es ist Juni, der Sommer beginnt also gerade. Die Österreicher merken das vor allem an wärmeren Temperaturen und schwülem Wetter. Zudem ist Sommerzeit auch Reisezeit. Nicht nur für Urlauber ist es wichtig, dass das Auto gut gerüstet für die warmen Temperaturen ist. Einige wichtige Dinge sollten Autofahrer überprüfen, bevor es für längere Touren in die Umgebung oder gar ins Ausland geht. Hier finden Halter fünf wichtige Tipps für den Sommer mit Auto.

1. DIE REIFEN ÜBERPRÜFEN

Die Reifen sind die einzige Verbindung, die das Auto zur Straße hat. Deshalb sind Autofahrer hier besonders aufmerksam und legen Wert auf Qualität. Während im Winter passende Winterreifen zur Ausstattung gehören, sollte bereits um Ostern auf Sommerreifen umgerüstet sein. Ist das noch nicht geschehen, wird es jetzt allerhöchste Zeit. Nicht nur für die lange Autofahrt in den Urlaub sind passende Sommerreifen mit gutem Profil unerlässlich. Das Profil von Sommerreifen sollte mindestens drei Millimeter betragen, um das Unfallrisiko zu minimieren. Neben der passenden Reifenart ist es wichtig, dass ausreichend Druck auf den Reifen ist. Wenn die Reifen schon einige Jahre alt sind, macht es Sinn, sie gegen neuere Modelle auszutauschen. So stellen Fahrzeughalter sicher, dass sie gefahrlos unterwegs sind.

Der letzte Punkt in Sachen Reifen sind die Radblenden. Diese Abdeckungen der Felge dienen dem Schutz der Radnabe und der Radmuttern und haben zudem einen optischen Effekt. Die Größe bemisst sich am Raddurchmesser. Radblenden sind nicht gesetzlich vorgeschrieben. Viele Autohalter bestehen auf Radblenden, weil sie die Reifen verschönern. Passende Radblenden lassen sich leicht online, beispielsweise unter teile-direkt.at, finden.

Sind die Reifen fit, geht es zum nächsten Punkt der Checkliste.


Die Reifen sind ein wichtiges Bauteil am Auto. Felgen gehören nicht nur aus optischen Gründen dazu.

2. FLÜSSIGKEITEN ÜBERPRÜFEN UND NACHFÜLLEN

Der Flüssigkeitshaushalt des Autos ist nicht nur im Winter relevant. Es gibt hier einige Dinge zu überprüfen, damit das Auto sauber läuft. Folgende Flüssigkeiten gehören zur Prüfung:

 Die meisten Flüssigkeitsstände lassen sich mit wenigen Handgriffen überprüfen. Bei Bedarf können Halter die entsprechenden Mittel nachfüllen. Es ist ratsam, die einzelnen Flüssigkeiten regelmäßig, beispielsweise beim Tanken, zu überprüfen. Das dient der Sicherheit, denn es kann zu schweren Schäden am Fahrzeug kommen, wenn beispielsweise zu wenig Öl oder Kühlflüssigkeit vorhanden ist. Während die meisten Autofahrer wissen, wie sie den Ölstand messen und Öl nachfüllen können, ist nur wenigen Menschen bekannt, wie sie mit Bremsflüssigkeit verfahren sollen. Lenkwerk.at hat wichtige Tipps hierzu zusammengestellt. Generell ist es ratsam, den Bremsflüssigkeitswechsel in einer versierten Fachwerkstatt durchführen zu lassen. So bleiben die Bremsen sicher und die Unfallgefahr gering.

3. VOR HITZE UND SONNENEINSTRAHLUNG GUT GESCHÜTZT

Der Sommer kommt stets mit hohen Temperaturen. Auch in der Steiermark können die Temperaturen in den Sommermonaten die 25-Grad-Marke überschreiten, wie die Prognosen auf zamg.ac.at zeigen. Das bedeutet, dass Autofahrer sich hier gezielt auf heiße Autofahrten einstellen müssen. Es gilt, das Auto vor Überhitzung zu schützen. Sonnenblenden in den Fenstern sind meist die erste Wahl.

Wichtig: In den vorderen Seitenfenstern und in der Windschutzscheibe vorn sind keine Sonnenblenden erlaubt, damit die Sicht des Fahrers nicht eingeschränkt wird!

Sonnenblenden gibt es sowohl universell einsetzbar in vielen Supermärkten als auch passend für verschiedene Automodelle. Letztere finden Fahrzeughalter direkt beim Hersteller oder in der Vertragswerkstatt. So werden der Innenraum und die Insassen während der Fahrt vor allzu großer Sonneneinstrahlung geschützt.

Geöffnete Fenster können ebenfalls dem Schutz vor Hitze dienen. Der Fahrtwind kühlt die Mitfahrenden ab. Autos mit Klimaanlage profitieren hier, weil die Anlage das Auto auch ohne geöffnete Fenster abkühlt.

Besonders wichtig ist es, die Temperaturveränderungen im geschlossenen Auto zu beachten. Es kann nicht oft genug gesagt werden: Autofahrer sollten niemals Kinder oder Tiere allein im Auto lassen. Die Temperaturen steigen allzu schnell in Höhen, die ungesund und sogar tödlich sein können! Immer wieder gibt es Berichte über Fälle, in denen Tiere oder Kinder zu Tode gekommen sind, weil Erwachsene die Temperaturen im Auto unterschätzt haben.


Im Sommer dürfen weder Tiere noch Kinder allein im Auto gelassen werden. Die Folgen sind nicht selten fatal!

4. „FRÜHJAHRSPUTZ“ IM INNEN- UND KOFFERRAUM

Wenn es draußen wärmer wird, werden einige Dinge im Auto nicht mehr unbedingt benötigt. Deshalb ist es sinnvoll, die Innenräume auf unnötige Gegenstände zu überprüfen. So verringern Autohalter das Gewicht der Ladung und sparen auf längere Sicht Benzin. Typischerweise sind Fußräume, die Rückbank und der Kofferraum anfällig für Gegenstände, die im Sommer unnötig sind. Folgende Dinge können im Sommer getrost aussortiert werden:

Bei dieser Gelegenheit können Autohalter zudem den Ersatzreifen auf Schäden prüfen und Polster sowie Fußmatten absaugen. So geht es sauber und rein in die Sommersaison.

5. POLLENFILTER WECHSELN – ALLERGIEN VORBEUGEN

Die meisten Fahrzeuge sind mit einem sogenannten Pollen- oder Innenraumfilter ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass unerwünschte Partikel nicht in das Innere des Autos gelangen. Dazu gehören Staub und Schmutz ebenso wie Pollen oder Ruß, Stickstoff, Ozon und andere schädliche Partikel. Nicht nur Pollenallergiker profitieren also in großem Maße von einem guten Innenraumfilter: Die aktuelle Belastung in der Steiermark finden Allergiker auf Pollenwarndienst.at. Hier zeigt sich, dass auch die Steiermark nicht verschont bleibt. Umso wichtiger ist ein guter Filter, um im Auto vor lästigen Pollen verschont zu bleiben.

Sollte der Pollenfilter nicht mehr korrekt arbeiten, macht sich das an muffiger Luft im Auto, einem erhöhten Kraftstoffverbrauch oder vermehrten allergischen Reaktionen bemerkbar. Autofahrer können nun den Filter zunächst reinigen. Sorgt das nicht für eine Besserung, gilt es, einen neuen Filter einzubauen, um wieder bessere Luft im Autoinnenraum zu genießen. Generell empfehlen die meisten Hersteller, den Filter einmal jährlich zu wechseln. Versierte Bastler können den Wechsel durchführen. Er ist aber auch in jeder Werkstatt gegen ein kleines Entgelt möglich.


Der Sommer ist die Jahreszeit für Roadtrips und andere lange Autofahrten. Saubere Innenräume und gute Filter helfen dabei, sich wohler zu fühlen.

Tags