Meteoritenfund in Kindberg

NHM Wien, L. Ferrière

Erster Fund seit 44 Jahren in Österreich

Sensationsfund


Es ist der erste Fund eines Meteoriten in Österreich seit 44 Jahren! Ein etwa 270 Kilogramm schwerer Feuerball war am 19. November um 04:46 am Himmel zu sehen. Hunderte von Menschen aus Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien haben das Spektakel beobachtet. Der Großteil des Meteoriten ist in der Erdatmosphäre verglüht. Dennoch ist man davon ausgegangen, dass mehrere kleine Fragmente auf der Erde eingeschlagen und liegen geblieben sind. Und genauso war es auch: Anfang Juli hat sich ein Kindberger bei dem Kurator der Meteoritensammlung am Naturhistorischen Museum Wien, Ludovic Ferriére, gemeldet und behauptet, dass er ein Meteoritenfragment gefunden hat. Nach Sichtung der Fotos war für den Kurator alles klar: Es handelt sich ohne Zweifel um einen Meteoriten.

DAS BESONDERE AN DEM METEORITEN

Aufgrund der Grundlage der Kameraaufzeichnungen kann man die Umlaufbahn des Meteoriten außerhalb der Erde berechnen und so die Herkunftsregion des Kindberg-Meteoriten im Sonnensystem verfolgen. Das kann man nur bei etwa 40 der zehntausenden registrierten Meteoriten machen.

Falls jemand einen ungewöhnlichen Stein mit schwarzer Kruste und hellem Inneren findet, bittet Ferriére um Informationen über die Website des Naturhistorischen Museums Wien.

Tags