Maturaball: Ja oder Nein?

Ballguide

Alternativen in Zeiten von Corona

Wenn der Traum plötzlich zerplatzt...

Jahrelange Vorbereitung, unzählige Stunden, unbezahlte Arbeit, eine riesengroße Vorfreude und plötzlich die komplette Leere. Auch vor Maturabällen macht die Corona-Pandemie nicht halt und zwingt die steirischen Maturantinnen und Maturanten zu Absagen. 

"Zuerst wollten wir es gar nicht wahr haben, haben gehofft, dass es sich schon irgendwie ausgehen wird. Aber Mitte Juni mussten wir unseren Ball absagen." 


Eine Geschichte, die Muntermacher Thomas Seidl gleich zweimal erzählt bekommen hat. Einmal vom BORG Feldbach, das andere Mal vom BORG Eisenerz. Beide Schulen sind tradtionell sehr früh dran, wenn es darum geht, einen Maturaball zu veranstalten. Die Maturantinnen und Maturanten stehen jetzt vor der Frage: Wie geht es weiter?

BORG Feldbach


Vier Klassen zu rund 90 Maturanten haben sich vor ein paar Monaten dazu entschlossen, im Sommer 2021 einen Sommerball zu veranstalten. Unterstützung dafür haben sie von der Stadt Feldbach bekommen, die im Freizeitzentrum rund um das Hallenbad in Feldbach zusätzlichen einen Platz im Freien anbieten hat können. Bis auf ein paar wenige Gegenstimmen hat man sich mit einer überlegenen Mehrheit dazu entschieden, im Juni direkt nach der Matura und der Maturantenverabschiedung das Fest durchzuziehen. Stand jetzt geht übrigens der Dresscode wieder in Richtung Abendgarderobe. 


BORG Eisenerz


Die zwei Abschlussklassen in Eisenerz veranstalten in der Regel ihren Maturball immer gemeinsam mit den zwei Abschlussklassen aus dem Europagymnasium in Leoben. Durch die Corona-Pandemie ist aber auch hier natürlich alles anders. Zwar ist eine Alternative für den abgesagten Maturaball im Gespräch, so ganz einig ist man sich aber noch nicht geworden. Das Problem: Der angestrebte Sommerball ist finanziell eine große Herausforderung, da Zusatzeinnahmen wie der Gösser oder Eisenerzer Kirtag (hier haben die Maturanten traditionell einen Verkaufsstand) wegfallen. Deshalb ist auch ein kostengünstigeres Sommerfest ein Thema. Erschwert dazu kommt, dass durch in Corona-Zeiten die Kommunikation zwischen zwei Schulen nicht einfacher wird, vieles online läuft und somit die "Wege" recht lang und kompliziert werden. 

Das haben beide Schulen gemeinsam:

Die ungewisse Zukunft. Bleiben die Corona-Maßnahmen der Regierung so wie bisher (zugewiesene Sitzplätze, kein Ausschank im Stehen, Sicherheitsabstand, Maskenpflicht), wird auch eine Durchführung eines Sommerballs oder Sommerfest beinahe unmöglich. Außerdem drängen logischerweise die Dienstleister auf eine frühzeitige Entscheidung, da viele Termine im nächsten Jahr schon blockiert sind.

Tags